Webnews | | | 21.08.2019
In den 30ern verkauft: Der freie Mensch
Freiheit verstehen - Newsletter abonnieren (Ihre Email-Adresse):

Zufällige Threads

Frei werden - frei sein

  • #0 Two Wolves 29.09.2012  
    Alle Menschen sind frei - sie haben es nur noch nicht bemerkt!
  • #1 Two Wolves 29.09.2012    
    eigenverantwortung vs egoismus vs altruismus

    ich glaube, die meisten leute lassen sich heutzutage von einem polizisten alles sagen. sie gehorchen dann. das sind die altruisten.

    wenige leute lassen sich von einem polizisten nichts sagen. das sind zb unverbesserliche schnellfahrer, ganoven und angestellte von goldman sachs^^

    die menschen haben seltenheitswert, die sich selber überlegen, was sie machen. wieso eigentlich? wieso glauben fast alle, es sei in ordnung, was das gesetz zulässt? wieso überlegt sich fast keiner, wie er es selber machen will?

    wir haben unsere geburtsurkunde *nicht* unterschrieben! haben wir nicht.

    das system ist eine party, mit immer verführerischeren angeboten, wo jemand die ausgänge verstellt hat. bewusst! gibt es zwischen dir und gott einen polizisten? nein. einen richter? nein, natürlich nicht. und wieso glauben genau das die meisten?

    hält einen die geburtsurkunde gefangen? die meisten glauben das. aber niemand hat sie unterschrieben. es war schon immer eine täuschung. wir sind frei.
  • #2 Two Wolves 29.09.2012    
    dass sich ein mensch auf seine freiheit besinnt, hat zur folge, dass er der netteste mensch wird. warum? weil er erkennt, dass niemand, kein polizist, kein richter, zwischen ihm und gott sitzt. dass er selber die verantwortung übernimmt, übernehmen kann, endlich.

    freisein ist das schönste gefühl: du kannst kreieren, schöpfen, musst niemandem etwas wegnehmen, kannst etwas beitragen, da du in wirklichkeit ein individuum bist.

    systeme können nur eines: das vernebeln, die ausgänge zuhängen, es schwierig und schwieriger machen, freiheit zu erkennen. kein system der welt kann freiheit erreichen, nur reglementieren. in der geschichte wurden wir immer subtiler kontrolliert, immer besser reglementiert.

    die altruisten haben bei jeder verschärfung begeistert zugestimmt... weil sie denken, sie können es nur über die anderen lösen. weil sie die freiheit, die in ihnen ist, noch nicht erkannt haben.
  • #3 Two Wolves 29.09.2012    
    was die menschen davon abhält, gutes zu tun, sind zu umfassende systeme. wenn die menschen erkennen würden, dass nicht das system den frieden schafft, sondern sie selbst, und dass das system nur aggressionen und kriege schürt, und sie dabei einbezieht... dann wäre alles, aber auch wirklich alles erreicht.

    wie geht das, dass die menschen, die in einem system leben, vom system ausgenutzt werden? zum beispiel, indem sie gierig sind. das system erlaubt ihnen, gierig zu sein, da es kein gesetz gegen gier gibt. das system nutzt die gier der leute aus, indem es sie dazu bringt, immer mehr zu erreichen, kriege zu führen, die umwelt zu verschmutzen - weil das alles erlaubt ist.

    wie anders würde es gehen, wenn jeder eigenverantwortlich handeln würde? nicht denken würde, was ich tue, ist ja vom gesetz her erlaubt? nicht meinen würde, wenn es von der allgemeinheit toleriert wird, dann ist es in ordnung? wenn er beginnen würde, selber zu denken.
  • #4 Two Wolves 29.09.2012    
    das ist der unglaublich-aber-wahre trick aller logen: uns dazu zu bringen, nicht mehr selber zu denken. denn dann können sie uns das abknöpfen, was wir auf sie ausgerichtet haben.

    zb mit geld: »Ohne Geld konnte man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«
  • #5 Two Wolves 29.09.2012    
    Wir sind alles freie Menschen - aber haben es noch nicht bemerkt. Wir haben immer grössere Systeme aufgebaut mit Gesetzen, auf die sich die Menschen verlassen - und darüber vergessen, dass sie selber die Gesetze in sich haben!

    Also begeben sie sich von selbst in Gefangenschaft... anstatt zu merken, dass sie freie Menschen sind, die alle Gesetze in sich haben.

    In Bezug auf das Infogeld bedeutet das: Es bringt nichts, wenn die Gesetze Kriminalität verhindern. Es bringt nichts, wenn sie besser, durchgängiger sind als die bisherigen. Es ist logisch, dass, wenn alles unter Kontrolle ist, nichts mehr passieren kann.

    Aber genau darin besteht die Gefahr: Ein Mensch, der immer unter Kontrolle ist, ist total fremdbestimmt. Ein Mensch, der so fremdbestimmt ist, hat keinen Zugang mehr zu seiner Freiheit.
  • #6 Two Wolves 02.10.2012    
    400 amerikaner haben dasselbe vermögen wie 155 millionen amerikaner. wieso konnten sie es ihnen wegnehmen? indem die 155 mio an die gesetze der 400 reichsten amerikaner glauben!

    etwas anderes als das ist es nicht!

    keiner der 155 mio amerikaner glaubt an seine eigenen gesetze. er hat gemacht, wie ihm befohlen wurde, und an deren gesetze geglaubt. wenn krise ist, glaubt er das. er steht an langen schlangen vor dem arbeitsamt an. er schaut traurig. er stirbt früher. er protestiert von zeit zu zeit - aber er glaubt nicht an seine ureigensten gesetze...

    ... die ihm niemand weggenommen hat!

    versteht ihr?
  • #7 Two Wolves 02.10.2012    
    ein freier mensch hat seine regeln bereits in sich und handelt danach, und nicht nach den regeln, die andere aufgestellt haben.

    wenn er nach regeln handelt, die andere aufgestellt haben, dann gehts ihm bald so, wie den 155 mio amerikanern: dass 400 amerikaner gleich reich sind wie sie.

    wie ging das? indem sie nach deren regeln gehandelt haben, und nicht jeder nach seinen eigenen.
  • #8 Two Wolves 02.10.2012    
    und wenn jemand denkt, wenn jeder nach seinen eigenen regeln handelt, dann sei das egoistisch: irrtum, denn die regeln, die ich habe, überschneiden sich, da wo sie sollen, selbstverständlich mit den anderen.

    aber sie überschneiden sich *nicht* mit jenen regeln, welche fremde leute gemacht haben, um uns auszunehmen. dann hättens es noch rechtzeitig gemerkt ;)
  • #9 Two Wolves 02.10.2012    
    man kann demnach keine regeln aufschreiben. sobald man regeln aufschreibt, werden sie hintergangen.

    warum werden sie hintergangen? weil sie starr sind. starre regeln können nicht der wahrheit entsprechen.

    und der andere grund ist: weil man die meisten regeln nicht aufschreiben kann. oft hat man ein gefühl, was richtig und was falsch, und nach dem gefühl handelt man.

    die 'reichen' in unserem system handelten jedoch nach ihrem gefühl, das ihnen ermöglichte, durch die maschen der starren regeln zu schlüpfen.
  • #10 info 05.10.2012    
    Wie kommen Revolutionen zustande? Wie geschieht es, dass sich Menschen einem Führer unterstellen und ihr Gefühl für moralisches Handeln verlieren? [...] Le Bon zeigt, dass ein Zeitalter der Massen stets ein Zeitalter grundlegender Umwandlungen ist. Immer dann, wenn eine Kultur ihrem Ende zustrebt, übernimmt die Masse die Herrschaft auf dem Weg hin zu einer neuen Ordnung.

    Gustave Le Bon (1841-1931): Psychologie der Massen

    zu bemerken wäre noch, dass es die kunst der eliten ist, die massen dabei zu lenken. deshalb geht für jemanden, der gerechtigkeit und frieden will, nur der weg über das individuum - das frei ist... es aber leider nicht erkennen will.
  • #11 info 21.10.2012    
    Es gibt eine Lebensart, die nicht auf einem neuen System beruht: Freiheit in Selbstverantwortung. Der Vorteil ist, sie ist jetzt sofort umsetzbar, da sie von Dir abhängt.

    Nein, Du hast Deine Geburtsurkunde nicht unterschrieben. Und da fängt alles an.

    Zwischen dir und Gott ist kein Richter, da ist niemand. Es war ein Trick. Jeder von uns hat die gesetze in sich... es bringt nichts, sie hinzuschreiben.
  • #12 info 21.10.2012    
    Was man mit Geld kaufen kann:

    Ein Bett - und keinen Schlaf
    Computer - und keinen Verstand
    Essen - und keinen Appetit
    Schmuck - und keine Schönheit
    Ein Haus - und kein Zuhause
    Medizin - und keine Gesundheit
    Luxus - und keine Kultur
    Vergnügen - und kein Glücklichsein
    Bekanntschaft - und keinen Freund
    Gehorsam - und keine Treue
    Sex - und keine Liebe
  • #13 info 21.10.2012    
    dass sich ein mensch auf seine freiheit besinnt, hat zur folge, dass er der netteste mensch wird. warum? weil er erkennt, dass niemand, kein polizist, kein richter, zwischen ihm und gott sitzt. dass er selber die verantwortung übernimmt, übernehmen kann, endlich.

    freisein ist das schönste gefühl: du kannst kreieren, schöpfen, musst niemandem etwas wegnehmen, kannst etwas beitragen, da du in wirklichkeit ein individuum bist.

    systeme können nur eines: das vernebeln, die ausgänge zuhängen, es schwierig und schwieriger machen, freiheit zu erkennen. kein system der welt kann freiheit erreichen, nur reglementieren. in der geschichte wurden wir immer subtiler kontrolliert, immer besser reglementiert.

    die altruisten haben bei jeder verschärfung begeistert zugestimmt... weil sie denken, sie können es nur über die anderen lösen. weil sie die freiheit, die in ihnen ist, noch nicht erkannt haben.

    das ist der unglaublich-aber-wahre trick aller logen: uns dazu zu bringen, nicht mehr selber zu denken. denn dann können sie uns das abknöpfen, was wir auf sie ausgerichtet haben.

    zb mit geld: »Ohne Geld konnte man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«
  • #14 info 21.10.2012    
    "Staat ist die Vereinigung einer Menge von Menschen unter Rechtsgesetzen" - was ist das für ein gefühl, wenn jemand anders dir die gesetze schreibt? wenn du dich in eine gemeinschaft begibst, die sich unter diese gesetze beugt - und die eigenen kollektiv missachtet?

    du selber hast gesetze in dir, alle, die es braucht.

    falls jemand anders tatsächlich deine gesetze übertritt, halt es aus, wenn es noch geht. damit hast du ein unrecht aus der welt geschafft.
  • #15 info 21.10.2012    
    ursprünglich hatte jedes individuum das recht, selbstbestimmt zu leben, kinder zu bekommen, sie in verantwortung grosszuziehen und ihnen zu helfen, sich selber zu ermächtigen und dann das selbe zu tun. heute meint das individuum, jedes recht abgegeben zu haben:

    _ die gesundheit an die ärzte und die pharmaindustrie
    _ das wissen an die experten und die wissenschaftler
    _ das wohnen an die vermieter und die banken
    _ die lebensbestimmung an die demokratie (51/49%) und die chefs
    _ das geld an die reichen und die banken
    _ die macht an die politiker und verschwörer
    _ das recht an die polizei und die gerichte

    ... aber haben sie es wirklich abgegeben, oder meinen sie es bloss?

    (du hast deine geburtsurkunde nicht unterschrieben ;)
  • #16 info 21.10.2012    
    wenn man zuhause ein kind gebiert, kommt irgendwann die frage: hm, wie macht man das jetzt mit dem anmelden?^^

    im krankenhaus geschieht das ganz von selber, irgendwer macht die formalitäten und 'man unterschreibt', das machen ja alle.

    und schliesslich sollen sie ja in die schule gehen und 'was lernen', 'kollegen haben' und 'den anschluss nicht verpassen'.

    sie sollen ja später 'einen beruf haben', 'erfolgreich sein', und man will ja im alter 'ernährt werden'.
  • #17 info 21.10.2012    
    globale verfassung

    wir haben schon ein gesetz. du kannst keine weltweite verfassung machen, da gibt es immer punkte, die du noch regeln musst - so wie jetzt. in dir drin hast alle gesetze schon...

    wenn du ein gesetz machst, und richter einstellst, wirst zweimal bestraft: erst von der natur und dann vom richter^^ wer wollte denn so dumm sein, und gegen die natur verstossen, der er angehört?

    drum sag ich: wir wurden getäuscht :) inden wir das glauben, was das gesetz sagt, und nicht das gesetz in uns drin, wurden wir neidisch, kaltherzig und gespalten!
  • #18 info 21.10.2012    
    heute habe ich gehört, wie jemand in mexico kontakt hatte mit einem ausserirdischen maya. das spezielle sei gewesen, dass er kongruent war, also das gegenteil von gespalten. die gefühle und das, was er sagte, waren dasselbe.

    und was das mit sich bringt: dass die leute ausgeglichen und friedlich sind! sie brauchen nicht machtbeweise und reicher-als-der-andere sein. das hat mir sehr eingeleuchtet.

    (gespalten sein entsteht zb dadurch, dass jemand tagsüber in monsanto-aktien investiert, abends liebevoller ehemann ist und am wochenende mit seinen enkeln spielt - was überhaupt nichts miteinander zu tun hat.)

    gespalten sein hat sehr viel damit zu tun, dass wir einem gesetz gehorchen, das jemand anders gemacht hat. erst dadurch werden wir zb gierig: weil wir nicht mehr unserem eigenen, inneren gesetz folgen!

    ein 'kongruenter' mensch kann nicht einem anderen gesetz folgen und sein eigenes verleugnen ;)
  • #19 info 22.10.2012    
    wenn jemand erwachsen ist, sollten seine entscheidungen nur von ihm selber abhängen. wenn sie von anderen abhängen, ist derjenige entweder nicht frei, oder nicht erwachsen.

    was immer auch von aussen aufgedrängt, -genötigt oder -gezwungen wird: im grunde entscheidest du immer selbst, es geht gar nicht anders.

    wenn es anders erscheint - und das geht den meisten so - dann traut es sich der mensch nicht zu. ob es darum ist, weil ihn etwas manipuliert, oder er sich hat manipulieren lassen, spielt keine rolle, es ist auch dasselbe.

    und genau das ist das ziel aller manipulationen: dich glauben zu machen, du seist nicht herr deiner selbst. sobald du das gecheggt hast... bist du frei!
  • #20 Two Wolves 17.11.2012    
    woher kommt der neid? eine der drei grund-bösartigkeiten? davon, dass man sich mit anderen vergleicht. dadurch ist man dem nachbar, dem chef, dem gesprächspartner über/unterlegen, reicher/ärmer, besser/schlechter, grösser/kleiner, flinker/bedächtiger. im strassenverkehr zeigt es sich im überholen, im grösser-sein, im neueres-auto-fahren.

    wofür muss man sich vergleichen? damit man weiss, wo man ist. sonst ist man haltlos, orientierungslos, man steht im nichts. was im grunde auch tut, wer vergleicht - darum geht es immer weiter mit dem konsum. der konsum bringt die besserstellung im vergleich - vorübergehend.

    durch eine verbindung nach oben, durch ein erkennen, dass man sein eigenes gesetz hat, durch die selbst-ermächtigung, kann man sofort daraus aussteigen. das ist wahre freiheit.
  • #21 Two Wolves 04.12.2012    
    Ein glücklicher Mensch folgt niemandem. Nur die Unglücklichen, die Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden - aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang. Nur der Mensch, der versucht zu finden, was er selbst ist, wird die Freiheit kennen lernen und damit das Glück - Krishnamurti
  • #22 Two Wolves 04.12.2012    
    Das kommende Zeitalter tritt hervor als eine absichtliche Veränderung der Zeit. Die, welche in der Vergangenheit gefangen sind, werden die Zukunft niemals sehen. Diejenigen, die sich nach sich selbst richten, die sind in der Tat die Zukunft - Ramtha
  • #23 Two Wolves 04.12.2012    
    wieso hat man überhaupt eine staatsbürgerschaft?

    ist es mehr als eine manipulation? dass man zb auf des wort 'reise-pass' hereingefallen ist, was suggeriert, dass man ohne pass nicht reisen kann?

    ist es nicht zutiefst ungerecht und dem menschen nicht entsprechend, wenn ein land behauptet, ein mensch ohne reisepass könne nicht hinein? was begründet wird durch die kriminalität? die es gibt, obwohl nur menschen mit pass hineindürfen?
  • #24 Two Wolves 04.12.2012    
    das 'verbrechen' besteht einzig darin, nach dem allgemeinen gesetz zu gehen und nicht nach dem eigenen. wer das konsequent kann, ohne gewissensbisse, der hat den grössten 'erfolg'...

    ... der auch wieder keiner ist, sondern nur das höhere ergebnis eines vergleichs, der eine illusion ist: mehr geld, mehr auto, mehr dinge, mehr haben, aber nicht mehr sein.
  • #25 Two Wolves 04.12.2012    
    'Wir haben nicht die Absicht, uns mit Euren sogenannten Menschenrechten und Eurer sogenannten Verfassung abzugeben. Diese Dinge wurden nur eine Zeit lang für unsere Zwecke genutzt. Eure Verfassung ist ein Witz. Wir können damit machen, was wir wollen. Eure Menschenrechte sind, was wir sagen, sie seien es, und Eure Verfassung ist, was wir sagen, sie sei es.' - Brief aus der Neuen Weltordnung - http://freiheitsforum.ch/tell.php/art/32/
  • #26 info 06.12.2012    
    Ein Hopi Ältester spricht: Ihr habt den Menschen erzählt, dass dies die elfte Stunde sei. Geht nun zu ihnen zurück und sag ihnen, dass die Stunde gekommen ist. Und dass es einiges gibt, über das nachgedacht werden muss. Wo lebt ihr? Was tut ihr? Welches sind eure Beziehungen? Steht ihr in rechter Verbindung? Wo ist euer Wasser? Kennt euren Garten! Es ist Zeit eure Wahrheit auszusprechen. Erschafft eure Gemeinschaft. Seid gut zueinander.

    ~~~ Und schaut nicht nach einem Führer im außen. ~~~

    Dann klatschte er in die Hände, lachte und sagte: Dies kann eine gute Zeit werden! Der Fluss fließt jetzt sehr schnell. Er ist so mächtig und schnell, dass da einige von Euch Angst bekommen werden. Sie werden versuchen, sich am Ufer festzuhalten. Sie werden den Sog spüren und feststellen wie sie mitgerissen werden und werden sehr leiden. Wisset, dass der Fluss einer Bestimmung folgt. Die Alten sagen, dass wir das Ufer verlassen müssen, uns in die Mitte des Flusses stoßen, unsere Augen offen halten und den Kopf über Wasser halten müssen. Und ich sage, schau wer mit dir ist und feiere! In diesem Augenblick der Geschichte dürfen wir nichts persönlich nehmen. Am wenigstens uns selbst. Denn sobald wir dies täten, käme unser spirituelles Wachstum und unsere Reise zum Halten. Die Zeit des einsamen Wolfes ist vorbei. Kommt zusammen. Verbannt das Wort Kampf aus eurer Haltung und eurem Wortschatz. Alles, was wir jetzt tun, soll auf eine heilige Art und in Freude geschehen. Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben!
  • #27 info 06.12.2012    
    schaut nicht nach einem führer im aussen, nicht auf das gesetz im aussen, nicht auf politiker, banker, stars, berühmtheiten, gurus, überlegene, leute, die eure weisheit ausdrücken... sondern folgt euch selbst.

    wenn ihr eure eigene verbindung nach oben gefunden habt, wenn ihr euch selber wiederentdeckt habt, euch selbst sprechen lasst, müsst ihr euch nicht mehr mit anderen vergleichen, müsst nicht mehr konkurrieren, müsst nicht mehr irgendwas bekämpfen.

    ihr habt geglaubt, dass das alles nötig ist, wie ihr es heute noch macht - ist es nicht. ihr glaubt nur, was jemand anderes sagt, ihr glaubt das hier nur, weil es ein hopi-indianer sagt. findet den hopi-indianer in euch selbst, findet den hund, die katze in euch selbst, findet immer mehr leute in euch selbst. geht in den zoo und sorgt dafür, dass sie freikommen, dass kühe, schweine, hühner aus massenfarmen freikommen - und befreit euch damit selbst.
  • #28 info 06.12.2012    
    der zoo - ein abbild von uns! die tiger, vögel, giraffen, alle brav eingesperrt. bringt sie in ihre heimat und lasst sie frei :)
  • #29 Two Wolves 13.12.2012    
    ' the [self-driving] car can drop you at the front door to the building you work at and then it goes and parks itself. Whenever you need it, your phone notices that you're walking out of the building, and your car's there immediately by the time you get downstairs.'

    'The perfect search engine would really understand whatever your need is.'

    'We've had tremendous focus on really making sure we have very accurate, very structured data about everything.'

    'The fact that a phone has a location is really helpful for monetization.' - 'I think there's no company you would choose that would be better positioned to transition and innovate in mobile advertising and monetization. We've got all the pieces we need to do that going forward.' http://webdesign-schweiz.ch/kmu-tipp.php?tippId=54

    !!! ---> The Internet was made in universities and it was designed to interoperate. And as we've commercialized it, we've added more of an island-like approach to it, which I think is a somewhat a shame for users.
  • #30 info 20.03.2013    
    alles, was das gesetz von einem verlangt, beruht auf freiwilligkeit: ob das steuernzahlen ist, geschwindigkeit einhalten, alimente zahlen: alles ist freiwillig. wenn du es befolgst, ist es dein freiwilliger entscheid, dass du entweder angst vor den strafen hast, oder selber entscheidest.

    es wäre schön, wenn das mehr leute begreifen würden, denn: man folgt weniger gern einer durch strafen gelenkten, als einer direkten freiwilligkeit. am ende wird jeder zu allem gelenkt, und selber entscheidet man nichts mehr. dann herrscht die angst - und die leute merken davon nichts.
  • #31 info 20.03.2013    
    die menschen, welche die grösste angst vor dem 'gesetz' haben, sind die, welche dich bei jedem satz unterbrechen. das ist linear: je mehr sie überzeugt sind vom 'gesetz', desto weniger kannst deine sätze zuende sprechen. es ist verrückt, aber klar, woher das kommt: wer nicht an ihr system glaubt, der sagt sätze, die mitunter ihr gedankengebäude ins wanken bringen könnten. deshalb die unterbrechungen.

    und: vom gesetz überzeugt zu sein heisst: angst vor ihm zu haben - denn je weniger angst jemand hat, desto weniger hat er auch angst vor dem gesetz. warum? weil er erkennt, dass es freiwillig ist, ihm zu folgen. dass die eigenverantwortung wesentlicher ist als das gesetz.
  • #32 info 13.06.2013    
    im grunde sind die leute alle so passiv und gegeneinander, dass sie überhaupt nichts mehr zustandekriegen, das funktioniert. und wenn, hat die polizei genügend kniffe, zb radikaltäter, um sie aufzumischen - siehe weiter unten 'in bern gab es eine veranstaltung'.

    jede revolution, sogar jede demo, die in den medien gebracht wird, ist gewollt und inszeniert. warum? weil wir alle news aus den medien haben.

    ... und dabei bezahlen wir sie noch - die medien, die polizei, die radikaltäter... und die politiker, die es am schluss 'offiziell' (= für die medien, damit wir es mitbekommen) so machen wie vorgesehen.
  • #33 info 13.06.2013    
    aber darum muss man nicht verzweifeln. warum nicht? es funktioniert einfach nicht - zum glück! es funktioniert nicht, dass einer macht über den anderen hat. das war immer nur eine illusion, nicht? jetzt müssten es nur noch ein bisschen mehr menschen einsehen, damit das ins kollektive bewusstsein eindringt und eine selbstverständliche erkenntnis wird.
  • #34 Two Wolves 26.07.2013    
    ich habe oft das bild vor mir, dass wir diese politkasper einfach machen lassen, in ihren hierarchien, mit ihren lügen, in ihrer komischen welt. wir sollten sie nicht einsperren, denn wir sind in einer anderen, eigenen, menschlicheren welt.
  • #35 Two Wolves 27.10.2013    
    Jeder Weg, der einem Verantwortung abnimmt, führt immer mehr in Unfreiheit:

    - Raumschiffe werden landen und uns retten
    - Wenn die 3. zur 5. Dimension umgeschaltet wird, sind wir gerettet
    - Bald werden alle aktuellen Politiker von der Sternenflotte verhaftet
    - 'Unsere' Leute haben die Szene schon infiltriert
    - Im TV kann man bald zusehen, wie sich alles zum Guten wendet

    Das ist, was sie wollen: Dass wir passiv zuschauen, was passiert, und ihnen bei allen Entscheidungen vertrauen. Wie wir es ja schon in der Firma als Angestellte tun, hochmotiviert und tiefenentspannt.
  • #36 Two Wolves 28.12.2013    
    Die Kraft, nein zu sagen - Wir sind die Schöpfer unseres Lebens. Deshalb ist es auch wichtig, nein sagen zu können, eine Grenze zu haben, andere in ihre Schranken zu weisen. Wozu sollen wir alles annehmen? Ist da nicht die Angst dahinter, nicht angenommen zu werden, und der Mangel, sein eigenes Individuum den anderen zeigen zu können? Die Kraft, nein zu sagen, erlebe ich als befreiend.
  • #37 Two Wolves 27.02.2014    
    Bevor wir die Eigenverantwortung wieder zu uns zurücknehmen, wird es immer extremer. D. h. wir haben sie noch immer, wir lassen uns nur einreden, dass wir sie nicht mehr haben, und handeln dementsprechend. Aber aufpassen, denn wenn wir die Eigenverantwortung wieder zurücknehmen sollten, dann könnte ja das Paradies wieder entstehen, und das geht ja nun gar nicht.
  • #38 Two Wolves 20.03.2014    
    Liebe bringt Ordnung. Angst bringt Chaos.

    Wenn wir eine Einwohnerkontrolle haben, oder die Polizei kontrolliert die Ausweise, oder der Schaffner kontrolliert die Fahrkarten, dann erzeugen wir letztendlich Chaos: Man kann nicht Angst erzeugen, aus Versehen erwischt zu werden, und dann Ordnung erreichen. Man erzeugt das, was niemand will, das Chaos.
  • #39 Two Wolves 20.03.2014    
    Angst reduziert das Bewusstsein. Liebe öffnet es.

    Diese zwei Grundemotionen kreieren alles um uns herum.

    Sie haben beide eine interne und eine externe Manifestation: Du kannst Liebe in Dir fühlen und nach aussen mit Liebe handeln, und du kannst Angst in Dir fühlen und nach aussen mit Angst handeln.

    Es ist etwas schwer zu beschreiben, aber man spürt es ganz deutlich, was es heisst, wenn man in Liebe zu sich steht und in Freiheit nach aussen handelt. Man weiss dann, woran man ist und ist nach aussen frei. Man beherrscht sich innerlich und kann den anderen ihre Freiheit lassen.

    Wer in Angst zu sich steht, bleibt in Konfusion, er weiss nicht, wo er steht, und dann ist ganz klar, dass er auch den anderen keine Freiheit lassen kann: Er baut gegen aussen Gefängnisse. Darum wollen die Globalisten, dass wir in Angst leben, warum?

    Weil wir uns dann ganz automatisch versklaven!! ;)

    Alle, die für eine Weltregierung sind, die von mächtigen Politikern reden und die alltägliche Machthierarchie, die es nicht gibt, beschwören, sind in Konfusion und in Angst.

    Sobald einer sich selber mag, weiss wo er steht und gegen aussen in Freiheit handelt, hört das alles auf. Dann sieht er, dass das alles weder Hand noch Fuss hat, dass das alles nur eine gewaltige Illusion ist, und dass wir schon heute das Paradies haben. Wenn es nur schon mehr wären... :/
  • #40 Two Wolves 28.05.2014    
    Politiker, lernt die Lektion!

    Die Globalisten sind Euch weit über. Denn während Ihr noch versucht, die EU zu erhalten, und hofft, für Eure Schandtaten belohnt zu werden, sind die Globalisten schon weitergezogen. Während Euch schleierhaft ist, wie Euch geschieht, und Ihr verzweifelt an einen Endsieg mit Wunderwaffen glaubt, haben sie Euch im Stich gelassen. Und das ist logisch.

    Jammert nicht, denn Ihr habt es verdient. Ihr habt, als Euch Satan nach der Weltherrschaft fragte, nicht nein gesagt, wie Jesus, sondern ja, ich will es. Ihr habt Eure Seele für schnödes Geld verkauft. Ihr habt geglaubt, dass Ihr von den Globalisten beschützt und belohnt werdet, aber das Gegenteil passiert jetzt: Ihr werdet dem Fussvolk zum Frass vorgeworfen - so wie Ihr bisher die Früchte des Volkes gestohlen habt.

    Die Globalisten sind schon weiter: Damit es eine Revolution gibt, muss das System zusammenbrechen. Es kann nicht so weitergehen. Das war der Plan, und Ihr habt ihn nicht erkannt. Verblüffenderweise erkennt ihn niemand, weder Jürgen Elsässer noch Alles-Schallundrauch noch die vielen FB-Lichtkrieger - aber das gehört eben auch zum Plan: Damit es echt aussieht.

    Ihr konntet nur vornehm tun, weil Euch das Volk die ganze Verantwortung abgegeben hat. Dadurch denkt das Volk jetzt fälschlicherweise: Ihr seid schuld! Viel Spass beim Auskosten dieser grässlichen Tatsache. Bald werden sie Dinge über Euch veröffentlichen, worauf Ihr wenig stolz seid, und dann nehmen die Dinge ihren Lauf.

    Allen anderen würde ich empfehlen, die Lektion auch zu lernen: Man lasse sich nie reinziehen, sondern bleibe beim Selber-Denken. Wer sich reinziehen lässt, dem kann es übermorgen ebenso ergehen, wie morgen den Politikern.

    Die Globalisten spielen in einer höheren Kategorie. Sie sind nicht egoistisch-satanistisch wie wir, sondern sie arbeiten zusammen. Sie haben ein anderes Weltbild als das uns beigebrachte, von der nie bewiesenen Darwinschen Evolutionstheorie über den wissenschaftlichen Materialismus zum New-Cage.

    Wenn wir erkennen, dass es eine Wahrheit gibt, und die erkennen wollen; wenn wir nicht mehr alles den Experten, Autoritäten und Besserwissern glauben, sondern selber anfangen, zu denken; wenn wir anfangen, Richtig von Falsch zu unterscheiden; wenn wir unser eigenes Gewissen entwickeln; wenn wir nicht mehr wie blind an die künstliche Hierarchie glauben; dann haben wir eine klitzekleine Chance: auf ein Leben im Paradies.
  • #41 info 27.06.2014    
    Es gibt keine Schulpflicht!

    Hä? Was erzählt der da? Wenn ich meine Kinder nicht zur Schule bringe, mache ich mich 'strafbar'.

    'Strafbar'... straf-bar... irgendwann bekommst Du einen Drohbrief vom Amt... dann wird der Brief **rot** - die Katastrophe... (als Schüler haben wir uns rote Liebesbriefe geschickt)... gibt es eine Bar namens 'Straf'?

    Es sind wirklich, wirklich nur unsere Gedanken!

    Wenn ein Viertel der Menschen nicht in erster Linie an sich denkt, an ihr Kind, sondern sich überlegt, was passiert, wenn die anderen auch nicht gehen; wenn ein Viertel der Schüler aus Überzeugung nicht mehr zur Schule geht, was passiert dann - ?

    Werden dann 1 Mio rote Briefe verschickt?

    Werden dann 1000 Straf-Bars eröffnet, weil 1 Mio Menschen nicht in eine Bar hineinpassen?

    Wir könnten schon *jetzt* das Paradies haben! Ja, jetzt. Aber Ihr denkt wieder nur an Euch selbst ;)
  • #42 Two Wolves 26.07.2014    
    Die Globalisten organisieren sich die Hamas, welche den israelischen Scheinanführern die Gründe liefern, Palästina zu genozidieren, damit nachher die Welt sauer ist auf Israel, das sie nachher von der Landkarte radieren.

    Die Globalisten organisierten sich Hitler, welcher den europäischen Scheinanführern die Gründe lieferte, Deutschland auszubomben, damit nachher die Welt sauer war auf Deutschland... und so weiter.

    Während Ihr Euch aufregt über Scheinanführer und ihre grässlichen Machenschaften, überlegt Euch lieber, wie das geht, dass die Globalisten immer ihre eigentlichen Ziele erreichen. Dialektik ist eine wichtige Massnahme, Angst die andere, Ignoranz eine weitere. Und immer hat es mit Abgabe der Verantwortung zu tun.
  • #43 Two Wolves 19.10.2014    
    Wer einen Staat akzeptiert, der mit Gewalt Steuern eintreibt, ist ein Sklave: Er akzeptiert die Gewalt als gottgegeben.

    Ein freiwerdender Mensch denkt: Muss ich alles in meinem Leben infolge Gewaltandrohung machen? Nein. Und er beginnt, eins nach dem anderen abzubauen - bis er automatisch, früher oder später, an den Staat kommt.

    Etwas aus Überzeugung machen, nicht wegen Gewaltandrohung: Das zeichnet den freien Menschen aus. Die natürlichen Bindungen erkennen, frei werden von blindem, unhinterfragtem Gehorsam. Der freie Mensch hat nicht mehr Menschen zur Autorität, sondern die Wahrheit.
  • #44 Two Wolves 11.11.2014    
    Revoltieren heisst, regiert zu werden

    Revoltieren heisst, regiert zu werden. Man akzeptiert, dass man regiert wird. Sonst müsste man nicht revoltieren... Revoltieren setzt voraus, dass man meint, es gäbe eine äussere Regierung. Wenn jeder erkennt, dass keine äussere Regierung existiert, dass die eigentliche Regierung in einem selber sitzt, gibt es keine Revolte.

    Es geht darum, dass es eine ganz grosse Illusion ist, dass wir überhaupt regiert werden. Wir können nicht regiert werden, aber alle glauben daran. Darum ist es eine einzige riesengrosse Illusion - die jeden von uns entmächtigt.

    Wo eine Illusion ist, da können wir getäuscht werden. Wo keine Illusion ist, können wir nicht getäuscht werden. Aber jetzt können wir, leider. Das erklärt auch, weshalb die Wahrheit so wichtig ist: Denn wenn auf diese kein Wert gelegt wird, geschieht die Täuschung.

    Wenn jemand revoltiert, wehrt er sich gegen seine Sklaventreiber - und die werden einfach ausgewechselt. Eine Revolte gibt es hier in den nächsten Jahren nur deswegen, weil die Sklaventreiber ausgetauscht werden sollen. Aber das alles beruht auf einer Illusion - die eben ausgenutzt wird, werden muss.

    Eine Revolte ist nichts Naturgegebenes, sondern Ausdruck einer Illusion: Der Illusion, dass uns jemand regiert. Wenn wir 'Die Schreckliche Tatsache' entdecken, dass das niemand kann, werden wir frei.
  • #45 Two Wolves 13.11.2014    
    Nicht im Anderen denken

    Weisst Du, wie Du selber denkst? Dann weisst Du auch, wie es sich anfühlt, im Anderen zu denken. Anführer, die nichts Gutes von uns wollen, haben immer versucht und erreicht, dass wir im Anderen dachten - so auch heute, mehr denn je.

    Erst wurde das Denken kanalisiert mit Religionen, wodurch man jeden einfach treffen konnte: Man musste nur zB die Bibel lesen. Dann wurde Geld eingeführt. Heute lesen wir hundert News pro Tag. Und was passiert, wenn wir News lesen?

    Die Realität wird kanalisiert. Man muss dann nur Schleusen bauen, schon hat man alle. Wieso lernen wir in der Schule alle das Gleiche? Darum. Wieso meinen wir, dass für jeden dieselben Gesetze gelten? Darum.
  • #46 Two Wolves 17.11.2014    
    Das Mass der Bewusstheit

    Das Böse hängt vom Mass Deiner Bewusstheit ab: Je bewusster ein Mensch ist, desto schwieriger ist es für ihn, jemand anderem Leid anzutun. Je unbewusster ein Mensch ist, desto eher geschieht es ihm.

    Wenn jemand 'gelebt wird', ist er nicht bewusst. Wenn jemand erkennt, dass er gelebt wird, und das ändert, dann wird er bewusst.

    Daraus folgt etwas Wunderbares: Es ist vorstellbar, dass es eine Zeit, eine Epoche, eine Aera ohne Leid gab oder geben wird: Wenn alle bewusst sind, wenn keiner gelebt wird, wenn jeder selber lebt.
  • #47 Two Wolves 22.11.2014    
    Über die Religionen News, Staatsmacht, Wissenschaft, Pseudoreligion und New Cage haben sie fast alle Menschen zu Fremd-Denkern gemacht: Keiner denkt mehr wirklich selber. Daher können uns die Globalisten leicht Sündenböcke auftischen - und die wahren Abläufe genial verschleiern.

    Was verschleiert wird: Die Enteignung der Sparer und Steuerzahler, nach dem Prinzip: »Ohne Geld kann man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«

    Was uns präsentiert wird: Der Sündenbock 'Politiker', die uns zB die Muslim-Asylanten hergeholt haben. Das Finanzsystem bricht zusammen, weil wir uns nie darum gekümmert haben, und irgendwer hat nachher die ganzen 'Finanzen' - natürlich die Globalisten, wer denn sonst.

    Es ist nach diesem Plan zu logisch, dass der Westen untergeht und sich nach dem Putin-geführten Russland umorientiert - denn Putin erscheint als der einzige vernünftige Politiker.

    Es bleibt uns einfach immer wieder in Erinnerung zu rufen: Die Dialektik West-Ost stimmt nicht, was geht in den News und Gegen-News verloren? Dass wir selber für unser Wohlergehen zuständig sind!!

    Wir müssen die Verantwortung wieder zu uns nehmen, was das Gleiche ist wie: Aufwachen und Selber Denken.

    Zu lange haben wir alles ihnen überlassen, und uns von den News dialektisch täuschen lassen, haben uns über Steuern und Finanzcrash alles Geld nehmen lassen, haben uns die fremden Nachbarn diktieren lassen, die Geschlechtslosigkeit, den Konsum, fast unser ganzes Leben.

    Wenn es irgend einen anderen Lösungsweg gibt, als den der Freiheit, wie sollte der gehen?
  • #48 info 29.11.2014    
    Zensur - und die goldenen Zeiten

    Die mächtigste Manipulation funktioniert mit Wissen. Wenn ein Staat Wissen vor der Bevölkerung zurückhält, erhält die Bevölkerung automatisch eine eingeschränkte Haltung zur Wahrheit - auch wenn sie von der Zensur Kenntnis hat.

    Ein schönes Beispiel, weil es vor unseren Augen abgespielt werden soll, ist die Zensur der Westmedien betreffend Ost-Ukraine: Wenn die Bevölkerung keine Informationen über die Zustände und Handlungen in der Ost-Ukraine erhält, und dazu noch Fehlinformationen zum gleichen Thema, erhält man in der Bevölkerung eine Anti-Russland-Haltung.

    Da die Herstellung traditioneller Medien eine Angelegenheit des Geldes ist, schreibt der mit dem grössten Geldsack die Geschichte - und führt dazu die Handlungen darin aus. Deshalb fühlen sich die Geschichtsschreiber und -betätiger dieser Welt wie Götter. Sie fühlen sich vielleicht so göttlich, dass sie den Fehler darin nicht erkennen: Die Manipulation.

    Ihr System funktioniert nur über die Täuschung und das Dummhalten der Bevölkerung. Das führt logischerweise auch sie selber in den Abgrund. Ein schöpfender Gott würde das nie wollen.

    Im Gegenteil, es liegt in unserer Natur, dass wir uns mit Wissen anstecken und uns gegenseitig beflügeln. Das geschieht, wenn wir die Täuschungen überwinden, die uns runterziehen. Am Ende stehen goldene Zeiten für uns bereit.
  • #49 Two Wolves 02.12.2014    
    Über Gleichheit vs Freiheit

    ~~~

    'Da materielle Gleichheit sich nicht spontan einstellt und deshalb in Freiheit niemals anzutreffen ist, kann dieses Ziel nur durch Einschränkung der Freiheit erreicht werden.

    Je mehr Gleichheit, desto weniger Freiheit.

    Wir haben nur die Wahl zwischen Gleichheit in Unfreiheit oder Ungleichheit in Freiheit.'

    Alexis de Tocqueville

    ~~~

    'Liberté, ÉGALITÉ, Fraternité' war der Leitsatz der französischen Revolution. Das heisst, damals wurde beschlossen, dass wir alle gleich zu sein haben - weil die Globalisten wussten, dass wir dann noch mehr in Unfreiheit geraten.

    Wahrscheinlich will das hier niemand anzweifeln, dass Gleichheit gerecht sei, da es jeder in der Schule eingelöffelt bekam. Aber Gleichheit bedeutet auch, dass es keine Individuen gibt - die wir aber stets sind. Alles andere ist eine Illusion. Und solange das keiner merkt, ist jeder einverstanden mit Schule, Angestellten-Arbeit, Rente, System, Staat und vor allem: Gesetz.

    Das menschengemachte, niedergeschriebene Gesetz ist gar nur vorstellbar unter dieser Maxime: Dass alle gleich seien. Aber dann sind alle unfrei. Ausserdem ist das Gesellschaftsmodell der Gleichheit nur zweidimensional: Reich an Geld, arm an Geld. Individuen sind jedoch multidimensional - etwas das sich die meisten heute nicht mehr vorstellen können. Es bleibt nichts anderes übrig, als die Natürlichen Gesetze wieder zu entdecken - die es schon immer gab. Erst dann können wir frei werden... !!

    ~~~

    “Ich lasse meine Blicke über die zahllose Menge gleicher Wesen schweifen, wo nichts sich erhebt, nichts sich senkt. Das Schauspiel dieser universellen Einförmigkeit stimmt mich traurig und kalt, und ich fühle mich versucht, die Gesellschaft zu betrauern, die nicht mehr ist.” - Mehr über Alexis de Tocqueville hier: http://der-klare-blick.com/?p=36243
  • #50 Two Wolves 09.01.2015    
    Wegweisende dialektische Aussage eines Muslims

    'There is a conflict in the world between those who believe sovereignty belongs to man & those who believe it belongs to God!' - Anjem Choudary, soeben interviewt vom US-Sender Fox News.

    'Es gibt einen Konflikt in der Welt zwischen denen, die glauben, Souveränität gehört zum Menschen, und denen, die glauben, sie gehört zu Gott.'

    Souverän bedeutet bekanntlich, von lat. suver-regnum, über der Regierung stehend. Wer von uns steht schon über der Regierung? Die wenigsten. Die meisten wünschen sich eine starke Regierung, welche die Islamisten vertreibt.

    *Die* sollen machen, *die* sollen berichten, *die* sollen die richtigen Schlüsse ziehen - wir haben damit nichts zu tun. Das kann als Gegenteil von souverän verstanden werden: Die freiwillige Auslieferung an jemand anders, der alles für uns (Kinder) erledigt. Das heisst, bei uns scheint die Souveränität bei der Regierung zu liegen, nicht beim Einzelnen.

    Wie ist es bei den Islamisten, liegt da die Souveränität bei Gott, wie von Choudary behauptet? Jedenfalls nicht bei den Islamisten, da jeder im Auftrag eines andern handelt, eines Koran, einer Fatwah, unselbständig, aussenbestimmt.

    Weder bei ihnen noch bei uns handelt irgend jemand aufgrund seines Gewissens. Bei uns handeln alle nach dem Gesetz, entgegen dem Gesetz oder nach der Bibel, bei den Islamisten handeln die Wortführer nach dem Koran. Keiner handelt nach seinem Gewissen.

    Und *das* war, ist und wird sein: Das Ziel aller Hierarchien, Oligarchien und unterdrückenden Systeme: Dass wir nach ihrer Pfeife tanzen.

    Wenn alle nach ihrem Gewissen handeln würden, würde die Souveränität bei Gott *und* beim Menschen liegen! Dahin müssen wir kommen, es gibt keinen anderen, vielversprechenderen, schöneren Weg... !!
  • #51 Two Wolves 11.01.2015    
    Jeder von uns gleicht Christus

    Jeder von uns kann ein Ebenbild von Christus verwirklichen, wenn er auf seine innere Stimme hört. Wir haben diese Stimme in uns, und niemand kann sie unterbrechen...

    ... sie kann aber übertönt werden: Durch den Glauben an andere. Durch den Glauben an die Weltreligionen, an die Regierungen, an die Medien, TV, News, Experten, an die Hierarchie und an das Geld.

    Wenn Du an das Geld glaubst, dann machst Du alles, um mehr davon zu 'verdienen'. Wenn Du an die Hierarchie glaubst, dann denkst Du letztlich im anderen. Und die anderen übertönen Deine Stimme.

    Wenn Du an Experten, News, TV, Medien, Regierungen glaubst, und insbesondere an die menschengemachten Gesetze, dann wird Dein eigenes Gewissen übertönt: 'Wenn es den Gesetzen entspricht; wenn es mir mehr Geld einbringt; wenn es von meinem Chef belohnt wird, ist es gut.' - Nein, ist es meistens nicht.

    Weltreligionen, Medien, TV, News, Experten, Hierarchie und Geld besitzen keine Autorität über Dich. Das einzige, was Autorität besitzt, ist die Wahrheit. Über Jahrmillionen hinweg hat sich Dein Gespür für die Wahrheit gebildet. Der Täuscher hat einen schweren Stand, denn er hat den Aufwand. Du brauchst nur auf Deine innerste Stimme zu hören.
  • #52 Two Wolves 16.01.2015    
    Wer sind die Killer?

    Poroschenko ist kein Killer - seine Soldaten sind es.

    Obama ist kein Killer - seine Drohnenpiloten sind es.

    Brzesinsky, Kissinger, George Bush sind keine Killer. Sie sagen etwas, und die anderen führen es aus. Das sind die Killer.

    Und woran liegt das?

    o Daran, dass sich die Mehrheit der Menschen selbst anlügt
    o Daran, dass die Mehrheit der Menschen die Verantwortung für ihr Handeln den 'Mächtigen' überlässt, abschiebt und delegiert
    o Daran, dass die Leute überall bequem die Politiker anklagen, obwohl sie alles selber gemacht haben

    Wenn die Menschen ehrlich zu sich selber wären, dann würde das von einem Moment zum anderen alles aufhören. Aber sie wollen nicht ehrlich sein. Sie wollen lieber weiter sich selber anlügen, andere anklagen und ihre Verantwortung abgeben.
  • #53 Two Wolves 26.01.2015    
    Das Ende des Sozialstaates

    Es wurde hier schon berichtet, dass mit dem Ende des Fiat-Moneys auch das Ende des Sozial- und Wohlfahrtsstaates einhergeht, weil man die Bedürfnisse nicht mehr einfach mit Gelddrucken lösen kann. Es wird dann für alles wieder eine Golddeckung brauchen. Politiker, die der Kinderbevölkerung Wahlgeschenke machen, gibt es dann nicht mehr - dafür zahlt man dann noch 10 Prozent Steuern.

    Es gibt dann auch den Betrug der Renten nicht mehr, wo man Hunderttausende einzahlen muss, um dann je nachdem nichts mehr zurückzuerhalten, und der Staat das für andere, aktuelle Zwecke verwendet. Dass das ein Betrug ist, haben die meisten noch gar nicht gemerkt.

    Die Krankenkassen werden auch nur noch einen Bruchteil von dem kosten, was heute dafür fällig ist, weil die Kinderbürger zu jeder Beitragszahlung verpflichtet sind. Dann lohnt es sich wieder, nach Alternativen zu schauen oder gar nicht zum Arzt zu gehen - etwas, wofür man heute noch schief angeschaut wird, weil es ja, so meint man, 'nichts kostet'.

    Und wer weiss, vielleicht können die Pharmakonzerne dann weniger hohe Türme bauen, weil die Bürger mündiger werden, und die medizinische Forschung macht wieder echte Fortschritte. Und für die Eltern sorgen dann wieder die Jungen. Man darf ja noch träumen, nichtwahr.

    Auf jeden Fall ist das, was jeder mit dem Ende des Sozialstaates verbindet, keine Katastrophe, sondern ganz im Gegenteil: Eine Verbesserung in Richtung Freiheit.
  • #54 Two Wolves 30.01.2015    
    Eine philosophisch-praktische Alltagsbetrachtung

    Wenn Du eine Katze streichelst, streichelst Du schon auch die Katze, aber Du streichelst auch Dich. Wenn Du mit einem Menschen sprichst, sprichst Du schon mit dem Menschen, aber Du sprichst auch mit dem in Dir, der ihm entspricht. Wenn Du jemandem widersprichst, weil er Dich falsch versteht, dann sorgst Du auch dafür, dass Du Dich selber verstehst.

    Auf diese Weise sind wir alle eins. Indem Du mit den andern umgehst, gehst Du mit Dir selber um. Indem Du so mit der Zeit weisst, wer Du bist und mit Dir selber klarkommst, kannst Du dem Aussen immer mehr Freiheit zugestehen. Wenn alle Menschen das verstehen, leben wir alle in Freiheit.

    Wer gegen das Aussen lebt, indem er egoistisch denkt und die Leute als Gegner sieht oder nur als Verkäuferin im Supermarkt, als Politiker oder als Polizist, wer die Katze nur als Instinkt-getrieben anschaut und einen Behinderten nur als behindert, der erfährt nie, wer er selber ist und lernt den Zauber des Lebens nie kennen. Er lebt in Angst und baut im Aussen Gefängnisse. Das ist der Zustand, in dem wir von den Sklaventreibern, die selber Gefängnisse bauen, am meisten geschätzt werden.
  • #55 Two Wolves 18.04.2015    
    Das fragwürdige materialistische Weltbild

    Praktisch alle anerkannten Wissenschaftler glauben, dass der Mensch ein Tier sei, das meint, kein Tier zu sein, warum? Weil er ein so grosses Gehirn hat. Weil er ein so grosses Gehirn hat, meint er, einen Freien Willen zu haben. Bewusstsein sei das Produkt des Gehirns, und wenn das Gehirn zu leben aufhört, dann sind wir tot. Gefühle sind ein Produkt chemischer Stoffe, also hat die Pharmazie, wenn sie genügend forscht, am Ende den Menschen voll im Griff.

    Da entstehen am Anfang und am Ende Fragen: Wie wird aus der anorganischen Materie organische Materie? Das ist nicht gelöst. 'Noch', sagen die Biologen, und immer wieder erscheint ein Spiegel-Artikel, dass sie jetzt vielleicht herausgefunden haben, wie das geht... aber das war wieder Fehlanzeige.

    Und am Ende entsteht die Frage: Wenn uns die Pharmazie im Griff hat, kann uns dann nicht die Pharmazie ausnutzen? Dient dann nicht das materialistische Weltbild überhaupt dazu, uns auszubeuten? Schnallen das die Globalisten ganz genau - aber spielen uns was vor? Nämlich das materialistische Weltbild?

    Davon bin ich überzeugt!!
  • #56 Two Wolves 14.05.2015    
    Freiheit ist nicht Einschränkung, sondern Erfüllung

    Freiheit bedeutet nicht, sich mühsam Regeln zu unterwerfen, die man zuerst in der Gemeinschaft festlegt, damit man auf die Freiheit des anderen Rücksicht nimmt.

    Wenn man sich unterwirft, ist man sowieso nicht mehr frei. Denn man unterwirft sich ja. Und wenn man den anderen unterwirft, ist man selber auch nicht frei, weil man aus Angst heraus handelt. Aus Angst heraus zu handeln macht in der Handlung unfrei.

    Freiheit bedeutet, sich selber daran zu erfreuen, dass man die Regeln schon erfüllt, indem man auf sein Gewissen hört und den Natürlichen Gesetzen folgt. Beispiel:

    Man lässt dem anderen den Vortritt, weil man sich freut, dass es den anderen freut: An der Kasse, am Bankomaten, im Strassenverkehr. Kein Mensch hat ein gutes Gewissen, der sich ohne guten Grund vordrängelt.

    Man richtet sich sein Leben so ein, dass man selten Eile hat. Im Notfall, um Leben zu retten, nimmt man sich das Recht auf Vortritt. Der andere weiss dann, dass man einen Grund dafür hat.

    Wenn alle sich so verhalten, klappt alles wunderbar und entspannt, und die Gemeinschaft als Ganzes wird frei. Wenn sich eine Gesellschaft moralisch verhält, wird sie insgesamt frei. Wenn sich eine Gesellschaft amoralisch verhält, wird sie unfrei.

    (Dafür werden wir auf die Erreichung der persönlichen Vorteile getrimmt: Damit wir uns selber in Unfreiheit begeben ;) Es ist leichter, uns unter Kontrolle zu halten, wenn wir uns die Kette selber um den Hals legen und dabei vor den anderen angeben.)
  • #57 info 24.05.2015    
    Ein freier Mensch

    Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein.
    Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen – wenn ich es kann!
    Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten!
    Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft,
    weil der Staat für mich sorgt.
    Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen; Schiffbruch erleiden und Erfolg haben.
    Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen.
    Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten,
    als ein gesichertes Dasein führen.
    Lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges,
    als dumpfe Ruhe Utopien!
    Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben,
    noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben.
    Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: Dies ist mein Werk!
    Das alles ist gemeint, wenn wir sagen:
    Ich bin ein freier Mensch!

    Dr. med. Albert Schweitzer 1875 – 1965
  • #58 Two Wolves 23.10.2015    
    Ein Bild der Freiheit

    Wenn man Schulkinder bei der Gemeinde-Papiersammlung im Anhänger des Traktors mitfahren sieht, wie sie strahlen und winken, die Haare im Wind, das Tempo geniessend...

    ... dann kommt man mglw darauf, wie schön es doch wäre, wenn wir nicht alles nach Nützlichkeit, Geld und Gesetzen wählen würden. Sondern auch nach Schönheit, Leidenschaft und Fröhlichkeit oO

    Wenn wir frei wären, könnten wir so leben. Wir würden über die Früchte der Arbeit selber bestimmen, hätten viel Zeit, und die Kinder würden uns immer wieder inspirieren, so, wie wir ihnen etwas geben. Das Bild der fröhlichen Kinder im Anhänger des Traktors ist wie ein Bild der Freiheit...!
  • #59 info 17.11.2015    
    Freiheit, die ich auf Kosten anderer lebe, ist keine Freiheit

    Bspw muss ich, um diese Freiheit zu geniessen, meine Wahrnehmung zu diesen Menschen einschränken, damit ich sie nicht sehen muss, mit einem hohen Zaun, dunklen Autofenstern, distanzierter Haltung. Also bin ich schon mal nicht mehr frei...

    Nur wenn man angstfrei handelt, weiss man, wo man steht und was man macht und handelt gegen aussen in Freiheit. Wenn Angst dabei ist, man es durchzieht, nicht weiss wo man ist und was man eigentlich macht, baut man im Aussen Gefängnisse - zwangsläufig.

    Die Moral besteht also nicht darin, dass man brav auf seine Mitmenschen Rücksicht nimmt - die Moral besteht ursprünglich darin, den Weg zu gehen, der einem selber wirklich am meisten nützt!

    Wieso fällt das schwer zu begreifen? Aus mehreren Gründen: Einerseits kann man vor den anderen prahlen, wie selbstlos rücksichtsvoll man sei. Bsp die Gutmenschen. Andererseits, weil sie seit der Schule nicht mehr selber zu denken wagen und an die Verführungen der Konsumwelt *glauben* - so lange, bis sie vlt im Altersheim landen und jeden Glauben verlieren.

    Dann, wenn man frei ist, ist man wirklich frei, nicht nur vorgetäuscht. Das beinhaltet auch, dass man, wie die Natürlichen Gesetze oder das Gewissen einem sagen, die anderen Menschen frei leben lässt. Freiheit bedeutet nicht primär Rücksichtslosigkeit - es bedeutet, erkannt zu haben, dass alles auf einen zurückkommt.

    Freiheit bedeutet, den anderen Freiheit zu schenken oO
  • #60 Two Wolves 24.12.2015    
    Die Befreiung

    Der Weg zur Befreiung ist, andere zu befreien.

    Wer andere belügt, betrügt, versklavt, versklavt, betrügt, belügt sich selbst.

    Wenn der Mensch das erfasst, wird seine Existenz paradiesisch.
  • #61 info 17.02.2016    
    Solange es Schlachthöfe gibt, wird es auch Schlachtfelder geben - Leo Tolstoi

    Solange ich industriell bereitgestelltes Fleisch esse, solange bleibt das Prinzip für mich vorherrschend, dass man andere organisiert umbringen, schlachten und verspeisen kann.

    Sobald ich darauf verzichte, beendet dieses Prinzip seine Existenz und macht einem anderen Platz: Dass ich keinem anderem Lebewesen ohne Not schaden, es umbringen oder es gar essen darf.

    Da entsteht der Verdacht: Hat jemand bewusst das industrielle Abschlachten von Tieren gefördert, um uns an das erste Prinzip zu gewöhnen?

    Solange die Allgemeinheit denkt, man müsse andere töten, schlachten und verspeisen, solange gibt es Leid, muss es geben, geht es nicht anders, ich kann nichts machen, also ist es so. Sobald das endet, kann etwas neues beginnen: Wertschätzung vor dem Anderen.

    Sobald die Allgemeinheit das Prinzip der Wertschätzung, dieses ursprüngliche Natürliche Recht, dass ich niemand anderem Schaden zufügen kann, verinnerlicht hat, gibt es keinen Grund mehr für Krieg. Die Eliten verlieren in diesem Moment ihre Grundlage, uns in grossem Massstab aufeinander zu hetzen. In diesem Moment werden wir frei.
  • #62 Two Wolves 16.05.2016    
    Freiheit ist Bewusstsein

    Das Bewusstsein neigt dazu, sich gefangennehmen zu lassen.

    Wer es freischaufeln kann, ist frei.
  • #63 Two Wolves 17.09.2016    
    Auf die Leinwand trommeln... oder durchblicken

    Es bringt nichts, mit den Fäusten auf die Kinoleinwand zu trommeln, wenn Dir der Film nicht gefällt - ausser vielleicht, dass es Dich selber ein bisschen entlastet.

    Es bringt etwas, über die Gründe Bescheid zu wissen, die zu dem ganzen führen. Es bringt etwas, zum Wissen zu gelangen, wie das Ganze zusammenhängt. Es bringt etwas, das Bewusstsein zu erhöhen. Bewusstsein, nicht Bespürsein.

    Die Masse der Menschen merkt nichts. Die geringere Masse der Aufgeweckten trommelt mit den Fäusten auf die Leinwand. Das sind die, welche die Geschichte in Gang halten, genau so, wie von den wahren Eliten geplant.

    Zurzeit ist man gegen die Regierung, gegen die USA, gegen die EU, und man bringt die erforderlichen Veränderungen herbei, damit die Geschichte im geplanten Sinne weitergeht. Man trommelt mit den Fäusten auf die Leinwand.

    Wir machen uns erst dann unabhängig, wenn wir zum Wissen gelangen, wie das Ganze zusammenhängt. Wir werden erst frei, wenn wir unser Bewusstsein erhöhen und den Durchblick bekommen, weshalb wir uns über Jahrtausende mit Begeisterung versklavt haben.
  • #64 info 18.10.2016    
    Nicht erwachen

    Sich betäuben, um nicht wahrzunehmen dass man sich betäubt.
  • #65 Two Wolves 19.10.2016    
    Wer lügt, lügt sich selber an.
    Wer stiehlt, wird alles verlieren.
    Wer ehrlich ist, wird Ehrlichkeit gewinnen.

    Aufrichtigkeit gehört zum höheren Bewusstsein.
  • #66 info 29.01.2017    
    Selber denken - nicht für oder gegen den Mainstream

    Es führt nicht zur Wahrheit, für oder gegen den Mainstream zu denken. Es führt zur Wahrheit, *selber* zu denken.

    Denn der Mainstream wird in Kürze untergehen, und der Gegen-Mainstream auferstehen. War schon immer so und wird immer so sein.

    Und genau so werden Revolutionen angebahnt.
  • #67 info 03.02.2017    
    Selbstgemachte Träume vs fremdinduziertes TV

    Die Träume, die man im Schlaf erlebt, macht das eigene Bewusstsein selber. Das TV hat diese Träume teilweise ersetzt, indem es von Hollywood verursachte, von aussen ferngesehene Träume anbietet, welche die Leute anschauen und sich damit zufriedengeben, dass nichts in ihrem Leben mehr los ist ausser Morden, Dekadenz und Dummheit. In Deinen eigenen Träumen jedoch führst Du selber Regie.
  • #68 info 13.02.2017    
    Die absolut dringende Notwendigkeit von Moral

    Dieses System funktioniert nur, indem die Masse kaum Moral besitzt. Wenn alle eine Moral hätten, wie sollte dann eine Führungskraft bspw. Pädophilie ausüben und dadurch erpresst werden, Dinge zu tun, die wir nicht wollen?

    Also zielen sie darauf ab, unsere Moral zu verringern: Damit jeder auf seine Art erpressbar wird! Die meisten schauen darauf, dass sie ihre Arbeit behalten, in der sie anderen schaden, schliesslich verdienen sie ihren Lebensunterhalt damit.

    Warum ist es dermassen nicht angesagt, über Moral zu sprechen? Das Wort Moral auch nur in den Mund zu nehmen, bringt einen in der Öffentlichkeit in die Nähe von Wahnsinnigen, warum?

    Weil das einem jahrtausendealten Kalkül entspricht: Nimm ihnen die Moral, und du kannst sie beherrschen, schröpfen, an der Nase herumführen!

    Eine moralische Gesellschaft ist frei. Eine amoralische Gesellschaft ist versklavt.
  • #69 Two Wolves 04.03.2017    
    Geschichte geschieht nicht durch Voodoo...

    ... sondern durch die besch... eidene Einstellung der Massen, die es überhaupt nicht begreifen.

    Wenn eine Gesellschaft Moral hat, ist sie frei. Wenn nicht, wird sie versklavt. Man kann dann alles mit ihr machen, und das wird gemacht. Bald steht Revolution, Krieg, Gemetzel auf dem Fahrplan.

    Moral ist, wenn man dem anderen nicht schadet. Dass jeder seinem Gewissen folgt. Das ist alles, und doch ist das die Seltenheit.

    Sobald der eine dem anderen schadet, kann er von einem Dritten für seine Zwecke benutzt werden!

    Es lohnt sich, darüber nachzudenken...

    Der Dritte muss folglich nur allen suggerieren, dass Moral lächerlich ist, dass es kein Gewissen gibt, und dass der Einzelne sich Vorteile ergaunern kann - schon läuft alles nach dem Willen des Dritten.

    Das geht schon seit einigen tausend Jahren so.
  • #70 Two Wolves 18.02.2018    
    Das System sitzt nicht in Berlin

    Das System sitzt in Dir. Es braucht nur 1 Gedanken, sich davon zu befreien. 1 Erkenntnis, die zur Freiheit führt.

    In Berlin sitzt eine Hollywood-Falle, und die Massen werden darauf wie vorgesehen reagieren. Das war schon bei der Franz. Revolution so.

    Solange die Massen an diesen religiösen Tanz glauben, solange sind die Freien weniger frei, als sie sein könnten.
  • #71 Two Wolves 18.02.2018    
    Das System sitzt nicht in Berlin

    Das System sitzt in Dir. Es braucht nur 1 Gedanken, sich davon zu befreien. 1 Erkenntnis, die zur Freiheit führt.

    In Berlin sitzt eine Hollywood-Falle, und die Massen werden darauf wie vorgesehen reagieren. Das war schon bei der Franz. Revolution so.

    Solange die Massen an diesen religiösen Tanz glauben, solange sind die Freien weniger frei, als sie sein könnten.
  • #72 info 02.04.2018    
    Unser Handeln so weit verlangsamen, dass wir bemerken, was wir sagen und tun. Die emotionalen Kettenreaktionen verstehen und ihre Abläufe begreifen, das schafft Freiheit.
  • #73 info 02.04.2018    
    Unser Handeln so weit verlangsamen, dass wir bemerken, was wir sagen und tun. Die emotionalen Kettenreaktionen verstehen und ihre Abläufe begreifen, das schafft Freiheit.
  • #74 Two Wolves 10.04.2018    
    Die Person bin nicht ich, und das ist erholsam

    Die Polizei berichtet ausschliesslich von Personen, die etwas angestellt haben, oder denen etwas zugestossen ist, nicht von Menschen. Ist Euch das auch schon aufgefallen?

    Auch Steuern, Gebühren, Bussen bezahlen nur unsere Personen, nicht wir als Menschen. Wenn man ein wenig länger darüber nachdenkt, stellt sich heraus, dass ein Mensch von einer Behörde gar nicht erfasst werden °kann°. Es geht nicht.

    Zum Glück! Ich finde das erholsam. Meine Person schlängelt sich durchs Behördendickicht, und ich habe meine Ruhe. Alles, was von den Behörden organisiert wurde, der Strassenverkehr, die Sklavenarbeit, die Meldepflicht, ringen mir ein freundliches Lächeln ab - aber es betrifft nicht mein Leben!

    Mein Leben gehört meinen Freuden, Angehörigen, der Natur. Das ist das wirkliche Erleben! Behördenwillkür findet in einer anderen Welt statt, in der Welt der Personen. Man bezahlt etwas, und dann ist gut. Das wurde sauber organisiert, von brillianten Juristen. Ich danke dafür.

    Es wäre schön, wenn mehr Menschen die Wahre Freiheit begreifen würden. Dann könnten wir alle das Leben mehr geniessen. Aber davon abhängen tue ich nicht.
  • #75 Two Wolves 10.04.2018    
    Die Person bin nicht ich, und das ist erholsam

    Die Polizei berichtet ausschliesslich von Personen, die etwas angestellt haben, oder denen etwas zugestossen ist, nicht von Menschen. Ist Euch das auch schon aufgefallen?

    Auch Steuern, Gebühren, Bussen bezahlen nur unsere Personen, nicht wir als Menschen. Wenn man ein wenig länger darüber nachdenkt, stellt sich heraus, dass ein Mensch von einer Behörde gar nicht erfasst werden °kann°. Es geht nicht.

    Zum Glück! Ich finde das erholsam. Meine Person schlängelt sich durchs Behördendickicht, und ich habe meine Ruhe. Alles, was von den Behörden organisiert wurde, der Strassenverkehr, die Sklavenarbeit, die Meldepflicht, ringen mir ein freundliches Lächeln ab - aber es betrifft nicht mein Leben!

    Mein Leben gehört meinen Freuden, Angehörigen, der Natur. Das ist das wirkliche Erleben! Behördenwillkür findet in einer anderen Welt statt, in der Welt der Personen. Man bezahlt etwas, und dann ist gut. Das wurde sauber organisiert, von brillianten Juristen. Ich danke dafür.

    Es wäre schön, wenn mehr Menschen die Wahre Freiheit begreifen würden. Dann könnten wir alle das Leben mehr geniessen. Aber davon abhängen tue ich nicht.
  • #76 Two Wolves 05.05.2018    
    Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich - Karl Jaspers

    'Hehre Worte. Da kann ich daran glauben - oder auch nicht.' - Wenn ich es Dir beweise, dann brauchst Du nicht mehr daran glauben, dann °°weisst°° Du es:

    Warum keine Freiheit ohne Wahrheit? Wahrheit entsteht, wenn man selbst recherchiert, Unwahrheit, wenn einem jmd anderes einen Bären aufbindet. Im zweiten Fall bist Du abhängig, im ersten Fall bist Du frei.

    Warum kein Frieden ohne Freiheit? Wenn alle frei sind, gibt es keinen, der abhängig ist. Wenn keiner abhängig ist, gibt es keinen, der sich dem Phänomen 'Krieg' verschreibt.

    Es kann keinen Krieg geben, wenn jeder seinem eigenen Gewissen folgt. Es kann nur Frieden geben, wenn keiner an die Allgemeinheit glaubt, an das, was Medien und Politiker rauslassen, um die Massen zu steuern.

    Die Fremdsteuerung führt zu Unfrieden, die Selbständigkeit zu Frieden.
  • #77 Two Wolves 05.05.2018    
    Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich - Karl Jaspers

    'Hehre Worte. Da kann ich daran glauben - oder auch nicht.' - Wenn ich es Dir beweise, dann brauchst Du nicht mehr daran glauben, dann °°weisst°° Du es:

    Warum keine Freiheit ohne Wahrheit? Wahrheit entsteht, wenn man selbst recherchiert, Unwahrheit, wenn einem jmd anderes einen Bären aufbindet. Im zweiten Fall bist Du abhängig, im ersten Fall bist Du frei.

    Warum kein Frieden ohne Freiheit? Wenn alle frei sind, gibt es keinen, der abhängig ist. Wenn keiner abhängig ist, gibt es keinen, der sich dem Phänomen 'Krieg' verschreibt.

    Es kann keinen Krieg geben, wenn jeder seinem eigenen Gewissen folgt. Es kann nur Frieden geben, wenn keiner an die Allgemeinheit glaubt, an das, was Medien und Politiker rauslassen, um die Massen zu steuern.

    Die Fremdsteuerung führt zu Unfrieden, die Selbständigkeit zu Frieden.
  • #78 info 08.05.2018    
    Wie dankbar bist Du?

    Findest Du es selbstverständlich, ein Auto zu haben und nicht zu Fuss zu gehen? Bequem etwas einkaufen zu können und es nicht selber anpflanzen zu müssen? Warme modische Kleider kaufen zu können? Den PC einzuschalten und dann läuft dieses Internet, Facebook und das Stromnetz immer?

    Es gibt zwei Arten von Menschen. Die einen reagieren auf einen Unfall so: 'Ach ich Armer, warum passiert nur immer mir sowas?' Und die anderen so: 'Wow, ich hatte Glück! Es hätte noch mehr passieren können!'

    Dankbarkeit öffnet den Kanal zur Schöpfung.
  • #79 info 08.05.2018    
    Wie dankbar bist Du?

    Findest Du es selbstverständlich, ein Auto zu haben und nicht zu Fuss zu gehen? Bequem etwas zu Essen einkaufen zu können und es nicht selber anpflanzen zu müssen? Warme modische Kleider kaufen zu können? Den PC einzuschalten und dann läuft dieses Internet, Facebook und das Stromnetz immer?

    Es gibt zwei Arten von Menschen. Die einen reagieren auf einen Unfall so: 'Ach ich Armer, warum passiert nur immer mir sowas?' Und die anderen so: 'Wow, ich hatte Glück! Es hätte noch mehr passieren können!'

    Dankbarkeit öffnet den Kanal zur Schöpfung.
  • #80 info 20.05.2018    
    Liber, lateinisch, heisst:

    o Buch
    o frei
    o Kinder

    Das Wort des Jahrhunderts
  • #81 info 20.05.2018    
    Liber, lateinisch, heisst:

    o Buch
    o frei
    o Kinder

    Das Wort des Jahrhunderts
  • #82 info 22.06.2018    
    Auf zum fröhlichen Motzen

    Mit Motzen kommt man vlt am schnellsten aus der Matrix raus ;)

    Matrixler sagen dem andern: Hab dich nicht so! Sei nicht arrogant! Zieh dich nicht dran hoch!...

    ... weil sie es sich selber kollektiv verboten haben ?? Darum: Es darf fröhlich gemotzt werden :))
  • #83 info 22.06.2018    
    Auf zum fröhlichen Motzen

    Mit Motzen kommt man vlt am schnellsten aus der Matrix raus ;)

    Matrixler sagen dem andern: Hab dich nicht so! Sei nicht arrogant! Zieh dich nicht dran hoch!...

    ... weil sie es sich selber kollektiv verboten haben ?? Darum: Es darf fröhlich gemotzt werden :))
  • #84 info 26.06.2018    
    Die Meisterung der eigenen Gedanken

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe ist die Ursache für die allgemeine Trübsal. Eltern, Kollegen, ja Freunde haben einem diverseste Sprüche eingegeben, ja eingeimpft - und in unserem Hirn rotieren sie seither...

    ... und verdrängen eigene, kreative Gedanken, die uns zu unserem Glück verhelfen würden, wenn sie nur Platz hätten, wenn sie nur mal vorkämen, wenn sie nur gehört würden!

    'Tu vas tomber' - 'du wirst runterfallen' ist der extremste Spruch französischer Mütter an ihre Kleinen Söhne und Töchter. Man stelle sich vor, wie die Auswirkungen sind, ein Leben lang! Warum sagt ein Mensch das zu seinem geliebten Kind? Weil es das selber gehört hat, als Kind. Die Endlosschlaufe.

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe zu durchbrechen scheint erst nicht bewältigbar, doch irgendwann kommt man darauf: Was wenn es wirklich so einfach wäre?

    Was, wenn wir, alle, so einfach die absolute Macht über uns gewinnen könnten? Indem wir beginnen, das richtige zu denken - und den ganzen Bullshit abwerfen? Ja, genau, wirklich, so einfach ist es.

    Zur Freiheit ist es wirklich ein ganz kleiner Schritt, eine Sekunde nur - und doch geht es noch so lange.
  • #85 info 26.06.2018    
    Die Meisterung der eigenen Gedanken

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe ist die Ursache für die allgemeine Trübsal. Eltern, Kollegen, ja Freunde haben einem diverseste Sprüche eingegeben, ja eingeimpft - und in unserem Hirn rotieren sie seither...

    ... und verdrängen eigene, kreative Gedanken, die uns zu unserem Glück verhelfen würden, wenn sie nur Platz hätten, wenn sie nur mal vorkämen, wenn sie nur gehört würden!

    'Tu vas tomber' - 'du wirst runterfallen' ist der extremste Spruch französischer Mütter an ihre Kleinen Söhne und Töchter. Man stelle sich vor, wie die Auswirkungen sind, ein Leben lang! Warum sagt ein Mensch das zu seinem geliebten Kind? Weil es das selber gehört hat, als Kind. Die Endlosschlaufe.

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe zu durchbrechen scheint erst nicht bewältigbar, doch irgendwann kommt man darauf: Was wenn es wirklich so einfach wäre?

    Was, wenn wir, alle, so einfach die absolute Macht über uns gewinnen könnten? Indem wir beginnen, das richtige zu denken - und den ganzen Bullshit abwerfen? Ja, genau, wirklich, so einfach ist es.

    Zur Freiheit ist es wirklich ein ganz kleiner Schritt, eine Sekunde nur - und doch geht es noch so lange.
  • #86 Two Wolves 06.09.2018    
    Verantwortung und Depressionen

    Wenn man keine Verantwortung übernimmt, geschieht alles. Wenn man Verantwortung übernimmt, macht man mehr selbst.

    Mit der Zeit übernimmt man auch Verantwortung für seine Reaktionen auf das, was geschieht: Man erkennt, dass diese recht weitgehend selbst verursacht sind, somit können sie selbst verantwortet werden.

    Depressionen lassen dann stark nach: Man ist nicht mehr Opfer seiner Gefühle, und man leidet nicht mehr unter unbeeinflussbaren Geschehnissen.
  • #87 Two Wolves 06.09.2018    
    Verantwortung und Depressionen

    Wenn man keine Verantwortung übernimmt, geschieht alles. Wenn man Verantwortung übernimmt, macht man mehr selbst.

    Mit der Zeit übernimmt man auch Verantwortung für seine Reaktionen auf das, was geschieht: Man erkennt, dass diese recht weitgehend selbst verursacht sind, somit können sie selbst verantwortet werden.

    Depressionen lassen dann stark nach: Man ist nicht mehr Opfer seiner Gefühle, und man leidet nicht mehr unter unbeeinflussbaren Geschehnissen.
  • #88 info 14.10.2018    
    Das Trivium, ein Schlüssel zum Glück

    Trivium, das klingt lateinisch. Tatsächlich war es schon unter Cäsar verboten, zu Sklaven über das Trivium zu sprechen, warum?

    Das Trivium ist die Erkenntnis, dass Kopf, Herz, Bauch, dass Geist, Gefühl und Handlung im Einklang sein sollten. Wenn es das ist, wenn man das tut, was man denkt und fühlt...

    ... dann schenkt es Energie und erhöht das Bewusstsein!

    Darum war es vor zweitausend Jahren verboten, darüber mit Sklaven zu sprechen. Darum denkt jeder, mit dem man heute darüber spricht, was für ein Verschwörungstheoretiker.

    Weil wir heute eben alle als Sklaven gedacht sind.

    Und ja: Die, welche uns lenken, die kennen solche Dinge wie das Trivium.
  • #89 Two Wolves 27.10.2018    
    Das Unterwürfige und das Hinterfragende

    Das Unterwürfige ist mit steter Angst verbunden, aber auch ggf mit reicher Belohnung, wenn man richtig, dh obrigkeitsgemäss, denkt. Pöstchen, Titel und Karriere sind sein Ausweis.

    Das Hinterfragende ist mit gedanklicher Freiheit verbunden, aber auch ggf mit Ausschlüssen aus der Gesellschaft... der Unterwürfigen. Mut, Freiheit, Wahrheit, Leben, Liebe sind sein Ausweis.

    Je nachdem, welches Prinzip man verinnerlicht hat, kommt man zu diametral entgegengesetzten Schlüssen ;)
  • #90 info 07.11.2018    
    Das grosse Theater: Schlussakt

    Dies ist sehr grosses Theater - mit echten Schauspielern. Und warum sind wir die Schauspieler? Ganz einfach:

    Weil wir nicht uns selbst sind. Wir folgen den gesellschaftlichen Rollen: Pöstchen, Titel, Geld. Darum sind wir so einfach manipulierbar, und darum geraten wir mitweilen in ganz grosse Nöte, bald.

    Es gibt nur eine Lösung: Uns selber sein. Wenn jeder sein Individuum lebt, kann mit uns niemand mehr Theater spielen. Ganz einfach... man darf nur nicht auf die Massen hören.

    Wenn keiner mehr den gesellschaftlich zugeteilten Rollen folgt, gibt es kein Theater mehr.

    Das ist keinerlei Glaube, sondern Logik. Und, was denkt Ihr über Logik? Eben. Es geht sauber auf.

» Zur Übersicht

Frei werden - frei sein

  • #0 Two Wolves 29.09.2012  
    Alle Menschen sind frei - sie haben es nur noch nicht bemerkt!
  • #1 Two Wolves 29.09.2012    
    eigenverantwortung vs egoismus vs altruismus

    ich glaube, die meisten leute lassen sich heutzutage von einem polizisten alles sagen. sie gehorchen dann. das sind die altruisten.

    wenige leute lassen sich von einem polizisten nichts sagen. das sind zb unverbesserliche schnellfahrer, ganoven und angestellte von goldman sachs^^

    die menschen haben seltenheitswert, die sich selber überlegen, was sie machen. wieso eigentlich? wieso glauben fast alle, es sei in ordnung, was das gesetz zulässt? wieso überlegt sich fast keiner, wie er es selber machen will?

    wir haben unsere geburtsurkunde *nicht* unterschrieben! haben wir nicht.

    das system ist eine party, mit immer verführerischeren angeboten, wo jemand die ausgänge verstellt hat. bewusst! gibt es zwischen dir und gott einen polizisten? nein. einen richter? nein, natürlich nicht. und wieso glauben genau das die meisten?

    hält einen die geburtsurkunde gefangen? die meisten glauben das. aber niemand hat sie unterschrieben. es war schon immer eine täuschung. wir sind frei.
  • #2 Two Wolves 29.09.2012    
    dass sich ein mensch auf seine freiheit besinnt, hat zur folge, dass er der netteste mensch wird. warum? weil er erkennt, dass niemand, kein polizist, kein richter, zwischen ihm und gott sitzt. dass er selber die verantwortung übernimmt, übernehmen kann, endlich.

    freisein ist das schönste gefühl: du kannst kreieren, schöpfen, musst niemandem etwas wegnehmen, kannst etwas beitragen, da du in wirklichkeit ein individuum bist.

    systeme können nur eines: das vernebeln, die ausgänge zuhängen, es schwierig und schwieriger machen, freiheit zu erkennen. kein system der welt kann freiheit erreichen, nur reglementieren. in der geschichte wurden wir immer subtiler kontrolliert, immer besser reglementiert.

    die altruisten haben bei jeder verschärfung begeistert zugestimmt... weil sie denken, sie können es nur über die anderen lösen. weil sie die freiheit, die in ihnen ist, noch nicht erkannt haben.
  • #3 Two Wolves 29.09.2012    
    was die menschen davon abhält, gutes zu tun, sind zu umfassende systeme. wenn die menschen erkennen würden, dass nicht das system den frieden schafft, sondern sie selbst, und dass das system nur aggressionen und kriege schürt, und sie dabei einbezieht... dann wäre alles, aber auch wirklich alles erreicht.

    wie geht das, dass die menschen, die in einem system leben, vom system ausgenutzt werden? zum beispiel, indem sie gierig sind. das system erlaubt ihnen, gierig zu sein, da es kein gesetz gegen gier gibt. das system nutzt die gier der leute aus, indem es sie dazu bringt, immer mehr zu erreichen, kriege zu führen, die umwelt zu verschmutzen - weil das alles erlaubt ist.

    wie anders würde es gehen, wenn jeder eigenverantwortlich handeln würde? nicht denken würde, was ich tue, ist ja vom gesetz her erlaubt? nicht meinen würde, wenn es von der allgemeinheit toleriert wird, dann ist es in ordnung? wenn er beginnen würde, selber zu denken.
  • #4 Two Wolves 29.09.2012    
    das ist der unglaublich-aber-wahre trick aller logen: uns dazu zu bringen, nicht mehr selber zu denken. denn dann können sie uns das abknöpfen, was wir auf sie ausgerichtet haben.

    zb mit geld: »Ohne Geld konnte man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«
  • #5 Two Wolves 29.09.2012    
    Wir sind alles freie Menschen - aber haben es noch nicht bemerkt. Wir haben immer grössere Systeme aufgebaut mit Gesetzen, auf die sich die Menschen verlassen - und darüber vergessen, dass sie selber die Gesetze in sich haben!

    Also begeben sie sich von selbst in Gefangenschaft... anstatt zu merken, dass sie freie Menschen sind, die alle Gesetze in sich haben.

    In Bezug auf das Infogeld bedeutet das: Es bringt nichts, wenn die Gesetze Kriminalität verhindern. Es bringt nichts, wenn sie besser, durchgängiger sind als die bisherigen. Es ist logisch, dass, wenn alles unter Kontrolle ist, nichts mehr passieren kann.

    Aber genau darin besteht die Gefahr: Ein Mensch, der immer unter Kontrolle ist, ist total fremdbestimmt. Ein Mensch, der so fremdbestimmt ist, hat keinen Zugang mehr zu seiner Freiheit.
  • #6 Two Wolves 02.10.2012    
    400 amerikaner haben dasselbe vermögen wie 155 millionen amerikaner. wieso konnten sie es ihnen wegnehmen? indem die 155 mio an die gesetze der 400 reichsten amerikaner glauben!

    etwas anderes als das ist es nicht!

    keiner der 155 mio amerikaner glaubt an seine eigenen gesetze. er hat gemacht, wie ihm befohlen wurde, und an deren gesetze geglaubt. wenn krise ist, glaubt er das. er steht an langen schlangen vor dem arbeitsamt an. er schaut traurig. er stirbt früher. er protestiert von zeit zu zeit - aber er glaubt nicht an seine ureigensten gesetze...

    ... die ihm niemand weggenommen hat!

    versteht ihr?
  • #7 Two Wolves 02.10.2012    
    ein freier mensch hat seine regeln bereits in sich und handelt danach, und nicht nach den regeln, die andere aufgestellt haben.

    wenn er nach regeln handelt, die andere aufgestellt haben, dann gehts ihm bald so, wie den 155 mio amerikanern: dass 400 amerikaner gleich reich sind wie sie.

    wie ging das? indem sie nach deren regeln gehandelt haben, und nicht jeder nach seinen eigenen.
  • #8 Two Wolves 02.10.2012    
    und wenn jemand denkt, wenn jeder nach seinen eigenen regeln handelt, dann sei das egoistisch: irrtum, denn die regeln, die ich habe, überschneiden sich, da wo sie sollen, selbstverständlich mit den anderen.

    aber sie überschneiden sich *nicht* mit jenen regeln, welche fremde leute gemacht haben, um uns auszunehmen. dann hättens es noch rechtzeitig gemerkt ;)
  • #9 Two Wolves 02.10.2012    
    man kann demnach keine regeln aufschreiben. sobald man regeln aufschreibt, werden sie hintergangen.

    warum werden sie hintergangen? weil sie starr sind. starre regeln können nicht der wahrheit entsprechen.

    und der andere grund ist: weil man die meisten regeln nicht aufschreiben kann. oft hat man ein gefühl, was richtig und was falsch, und nach dem gefühl handelt man.

    die 'reichen' in unserem system handelten jedoch nach ihrem gefühl, das ihnen ermöglichte, durch die maschen der starren regeln zu schlüpfen.
  • #10 info 05.10.2012    
    Wie kommen Revolutionen zustande? Wie geschieht es, dass sich Menschen einem Führer unterstellen und ihr Gefühl für moralisches Handeln verlieren? [...] Le Bon zeigt, dass ein Zeitalter der Massen stets ein Zeitalter grundlegender Umwandlungen ist. Immer dann, wenn eine Kultur ihrem Ende zustrebt, übernimmt die Masse die Herrschaft auf dem Weg hin zu einer neuen Ordnung.

    Gustave Le Bon (1841-1931): Psychologie der Massen

    zu bemerken wäre noch, dass es die kunst der eliten ist, die massen dabei zu lenken. deshalb geht für jemanden, der gerechtigkeit und frieden will, nur der weg über das individuum - das frei ist... es aber leider nicht erkennen will.
  • #11 info 21.10.2012    
    Es gibt eine Lebensart, die nicht auf einem neuen System beruht: Freiheit in Selbstverantwortung. Der Vorteil ist, sie ist jetzt sofort umsetzbar, da sie von Dir abhängt.

    Nein, Du hast Deine Geburtsurkunde nicht unterschrieben. Und da fängt alles an.

    Zwischen dir und Gott ist kein Richter, da ist niemand. Es war ein Trick. Jeder von uns hat die gesetze in sich... es bringt nichts, sie hinzuschreiben.
  • #12 info 21.10.2012    
    Was man mit Geld kaufen kann:

    Ein Bett - und keinen Schlaf
    Computer - und keinen Verstand
    Essen - und keinen Appetit
    Schmuck - und keine Schönheit
    Ein Haus - und kein Zuhause
    Medizin - und keine Gesundheit
    Luxus - und keine Kultur
    Vergnügen - und kein Glücklichsein
    Bekanntschaft - und keinen Freund
    Gehorsam - und keine Treue
    Sex - und keine Liebe
  • #13 info 21.10.2012    
    dass sich ein mensch auf seine freiheit besinnt, hat zur folge, dass er der netteste mensch wird. warum? weil er erkennt, dass niemand, kein polizist, kein richter, zwischen ihm und gott sitzt. dass er selber die verantwortung übernimmt, übernehmen kann, endlich.

    freisein ist das schönste gefühl: du kannst kreieren, schöpfen, musst niemandem etwas wegnehmen, kannst etwas beitragen, da du in wirklichkeit ein individuum bist.

    systeme können nur eines: das vernebeln, die ausgänge zuhängen, es schwierig und schwieriger machen, freiheit zu erkennen. kein system der welt kann freiheit erreichen, nur reglementieren. in der geschichte wurden wir immer subtiler kontrolliert, immer besser reglementiert.

    die altruisten haben bei jeder verschärfung begeistert zugestimmt... weil sie denken, sie können es nur über die anderen lösen. weil sie die freiheit, die in ihnen ist, noch nicht erkannt haben.

    das ist der unglaublich-aber-wahre trick aller logen: uns dazu zu bringen, nicht mehr selber zu denken. denn dann können sie uns das abknöpfen, was wir auf sie ausgerichtet haben.

    zb mit geld: »Ohne Geld konnte man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«
  • #14 info 21.10.2012    
    "Staat ist die Vereinigung einer Menge von Menschen unter Rechtsgesetzen" - was ist das für ein gefühl, wenn jemand anders dir die gesetze schreibt? wenn du dich in eine gemeinschaft begibst, die sich unter diese gesetze beugt - und die eigenen kollektiv missachtet?

    du selber hast gesetze in dir, alle, die es braucht.

    falls jemand anders tatsächlich deine gesetze übertritt, halt es aus, wenn es noch geht. damit hast du ein unrecht aus der welt geschafft.
  • #15 info 21.10.2012    
    ursprünglich hatte jedes individuum das recht, selbstbestimmt zu leben, kinder zu bekommen, sie in verantwortung grosszuziehen und ihnen zu helfen, sich selber zu ermächtigen und dann das selbe zu tun. heute meint das individuum, jedes recht abgegeben zu haben:

    _ die gesundheit an die ärzte und die pharmaindustrie
    _ das wissen an die experten und die wissenschaftler
    _ das wohnen an die vermieter und die banken
    _ die lebensbestimmung an die demokratie (51/49%) und die chefs
    _ das geld an die reichen und die banken
    _ die macht an die politiker und verschwörer
    _ das recht an die polizei und die gerichte

    ... aber haben sie es wirklich abgegeben, oder meinen sie es bloss?

    (du hast deine geburtsurkunde nicht unterschrieben ;)
  • #16 info 21.10.2012    
    wenn man zuhause ein kind gebiert, kommt irgendwann die frage: hm, wie macht man das jetzt mit dem anmelden?^^

    im krankenhaus geschieht das ganz von selber, irgendwer macht die formalitäten und 'man unterschreibt', das machen ja alle.

    und schliesslich sollen sie ja in die schule gehen und 'was lernen', 'kollegen haben' und 'den anschluss nicht verpassen'.

    sie sollen ja später 'einen beruf haben', 'erfolgreich sein', und man will ja im alter 'ernährt werden'.
  • #17 info 21.10.2012    
    globale verfassung

    wir haben schon ein gesetz. du kannst keine weltweite verfassung machen, da gibt es immer punkte, die du noch regeln musst - so wie jetzt. in dir drin hast alle gesetze schon...

    wenn du ein gesetz machst, und richter einstellst, wirst zweimal bestraft: erst von der natur und dann vom richter^^ wer wollte denn so dumm sein, und gegen die natur verstossen, der er angehört?

    drum sag ich: wir wurden getäuscht :) inden wir das glauben, was das gesetz sagt, und nicht das gesetz in uns drin, wurden wir neidisch, kaltherzig und gespalten!
  • #18 info 21.10.2012    
    heute habe ich gehört, wie jemand in mexico kontakt hatte mit einem ausserirdischen maya. das spezielle sei gewesen, dass er kongruent war, also das gegenteil von gespalten. die gefühle und das, was er sagte, waren dasselbe.

    und was das mit sich bringt: dass die leute ausgeglichen und friedlich sind! sie brauchen nicht machtbeweise und reicher-als-der-andere sein. das hat mir sehr eingeleuchtet.

    (gespalten sein entsteht zb dadurch, dass jemand tagsüber in monsanto-aktien investiert, abends liebevoller ehemann ist und am wochenende mit seinen enkeln spielt - was überhaupt nichts miteinander zu tun hat.)

    gespalten sein hat sehr viel damit zu tun, dass wir einem gesetz gehorchen, das jemand anders gemacht hat. erst dadurch werden wir zb gierig: weil wir nicht mehr unserem eigenen, inneren gesetz folgen!

    ein 'kongruenter' mensch kann nicht einem anderen gesetz folgen und sein eigenes verleugnen ;)
  • #19 info 22.10.2012    
    wenn jemand erwachsen ist, sollten seine entscheidungen nur von ihm selber abhängen. wenn sie von anderen abhängen, ist derjenige entweder nicht frei, oder nicht erwachsen.

    was immer auch von aussen aufgedrängt, -genötigt oder -gezwungen wird: im grunde entscheidest du immer selbst, es geht gar nicht anders.

    wenn es anders erscheint - und das geht den meisten so - dann traut es sich der mensch nicht zu. ob es darum ist, weil ihn etwas manipuliert, oder er sich hat manipulieren lassen, spielt keine rolle, es ist auch dasselbe.

    und genau das ist das ziel aller manipulationen: dich glauben zu machen, du seist nicht herr deiner selbst. sobald du das gecheggt hast... bist du frei!
  • #20 Two Wolves 17.11.2012    
    woher kommt der neid? eine der drei grund-bösartigkeiten? davon, dass man sich mit anderen vergleicht. dadurch ist man dem nachbar, dem chef, dem gesprächspartner über/unterlegen, reicher/ärmer, besser/schlechter, grösser/kleiner, flinker/bedächtiger. im strassenverkehr zeigt es sich im überholen, im grösser-sein, im neueres-auto-fahren.

    wofür muss man sich vergleichen? damit man weiss, wo man ist. sonst ist man haltlos, orientierungslos, man steht im nichts. was im grunde auch tut, wer vergleicht - darum geht es immer weiter mit dem konsum. der konsum bringt die besserstellung im vergleich - vorübergehend.

    durch eine verbindung nach oben, durch ein erkennen, dass man sein eigenes gesetz hat, durch die selbst-ermächtigung, kann man sofort daraus aussteigen. das ist wahre freiheit.
  • #21 Two Wolves 04.12.2012    
    Ein glücklicher Mensch folgt niemandem. Nur die Unglücklichen, die Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden - aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang. Nur der Mensch, der versucht zu finden, was er selbst ist, wird die Freiheit kennen lernen und damit das Glück - Krishnamurti
  • #22 Two Wolves 04.12.2012    
    Das kommende Zeitalter tritt hervor als eine absichtliche Veränderung der Zeit. Die, welche in der Vergangenheit gefangen sind, werden die Zukunft niemals sehen. Diejenigen, die sich nach sich selbst richten, die sind in der Tat die Zukunft - Ramtha
  • #23 Two Wolves 04.12.2012    
    wieso hat man überhaupt eine staatsbürgerschaft?

    ist es mehr als eine manipulation? dass man zb auf des wort 'reise-pass' hereingefallen ist, was suggeriert, dass man ohne pass nicht reisen kann?

    ist es nicht zutiefst ungerecht und dem menschen nicht entsprechend, wenn ein land behauptet, ein mensch ohne reisepass könne nicht hinein? was begründet wird durch die kriminalität? die es gibt, obwohl nur menschen mit pass hineindürfen?
  • #24 Two Wolves 04.12.2012    
    das 'verbrechen' besteht einzig darin, nach dem allgemeinen gesetz zu gehen und nicht nach dem eigenen. wer das konsequent kann, ohne gewissensbisse, der hat den grössten 'erfolg'...

    ... der auch wieder keiner ist, sondern nur das höhere ergebnis eines vergleichs, der eine illusion ist: mehr geld, mehr auto, mehr dinge, mehr haben, aber nicht mehr sein.
  • #25 Two Wolves 04.12.2012    
    'Wir haben nicht die Absicht, uns mit Euren sogenannten Menschenrechten und Eurer sogenannten Verfassung abzugeben. Diese Dinge wurden nur eine Zeit lang für unsere Zwecke genutzt. Eure Verfassung ist ein Witz. Wir können damit machen, was wir wollen. Eure Menschenrechte sind, was wir sagen, sie seien es, und Eure Verfassung ist, was wir sagen, sie sei es.' - Brief aus der Neuen Weltordnung - http://freiheitsforum.ch/tell.php/art/32/
  • #26 info 06.12.2012    
    Ein Hopi Ältester spricht: Ihr habt den Menschen erzählt, dass dies die elfte Stunde sei. Geht nun zu ihnen zurück und sag ihnen, dass die Stunde gekommen ist. Und dass es einiges gibt, über das nachgedacht werden muss. Wo lebt ihr? Was tut ihr? Welches sind eure Beziehungen? Steht ihr in rechter Verbindung? Wo ist euer Wasser? Kennt euren Garten! Es ist Zeit eure Wahrheit auszusprechen. Erschafft eure Gemeinschaft. Seid gut zueinander.

    ~~~ Und schaut nicht nach einem Führer im außen. ~~~

    Dann klatschte er in die Hände, lachte und sagte: Dies kann eine gute Zeit werden! Der Fluss fließt jetzt sehr schnell. Er ist so mächtig und schnell, dass da einige von Euch Angst bekommen werden. Sie werden versuchen, sich am Ufer festzuhalten. Sie werden den Sog spüren und feststellen wie sie mitgerissen werden und werden sehr leiden. Wisset, dass der Fluss einer Bestimmung folgt. Die Alten sagen, dass wir das Ufer verlassen müssen, uns in die Mitte des Flusses stoßen, unsere Augen offen halten und den Kopf über Wasser halten müssen. Und ich sage, schau wer mit dir ist und feiere! In diesem Augenblick der Geschichte dürfen wir nichts persönlich nehmen. Am wenigstens uns selbst. Denn sobald wir dies täten, käme unser spirituelles Wachstum und unsere Reise zum Halten. Die Zeit des einsamen Wolfes ist vorbei. Kommt zusammen. Verbannt das Wort Kampf aus eurer Haltung und eurem Wortschatz. Alles, was wir jetzt tun, soll auf eine heilige Art und in Freude geschehen. Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben!
  • #27 info 06.12.2012    
    schaut nicht nach einem führer im aussen, nicht auf das gesetz im aussen, nicht auf politiker, banker, stars, berühmtheiten, gurus, überlegene, leute, die eure weisheit ausdrücken... sondern folgt euch selbst.

    wenn ihr eure eigene verbindung nach oben gefunden habt, wenn ihr euch selber wiederentdeckt habt, euch selbst sprechen lasst, müsst ihr euch nicht mehr mit anderen vergleichen, müsst nicht mehr konkurrieren, müsst nicht mehr irgendwas bekämpfen.

    ihr habt geglaubt, dass das alles nötig ist, wie ihr es heute noch macht - ist es nicht. ihr glaubt nur, was jemand anderes sagt, ihr glaubt das hier nur, weil es ein hopi-indianer sagt. findet den hopi-indianer in euch selbst, findet den hund, die katze in euch selbst, findet immer mehr leute in euch selbst. geht in den zoo und sorgt dafür, dass sie freikommen, dass kühe, schweine, hühner aus massenfarmen freikommen - und befreit euch damit selbst.
  • #28 info 06.12.2012    
    der zoo - ein abbild von uns! die tiger, vögel, giraffen, alle brav eingesperrt. bringt sie in ihre heimat und lasst sie frei :)
  • #29 Two Wolves 13.12.2012    
    ' the [self-driving] car can drop you at the front door to the building you work at and then it goes and parks itself. Whenever you need it, your phone notices that you're walking out of the building, and your car's there immediately by the time you get downstairs.'

    'The perfect search engine would really understand whatever your need is.'

    'We've had tremendous focus on really making sure we have very accurate, very structured data about everything.'

    'The fact that a phone has a location is really helpful for monetization.' - 'I think there's no company you would choose that would be better positioned to transition and innovate in mobile advertising and monetization. We've got all the pieces we need to do that going forward.' http://webdesign-schweiz.ch/kmu-tipp.php?tippId=54

    !!! ---> The Internet was made in universities and it was designed to interoperate. And as we've commercialized it, we've added more of an island-like approach to it, which I think is a somewhat a shame for users.
  • #30 info 20.03.2013    
    alles, was das gesetz von einem verlangt, beruht auf freiwilligkeit: ob das steuernzahlen ist, geschwindigkeit einhalten, alimente zahlen: alles ist freiwillig. wenn du es befolgst, ist es dein freiwilliger entscheid, dass du entweder angst vor den strafen hast, oder selber entscheidest.

    es wäre schön, wenn das mehr leute begreifen würden, denn: man folgt weniger gern einer durch strafen gelenkten, als einer direkten freiwilligkeit. am ende wird jeder zu allem gelenkt, und selber entscheidet man nichts mehr. dann herrscht die angst - und die leute merken davon nichts.
  • #31 info 20.03.2013    
    die menschen, welche die grösste angst vor dem 'gesetz' haben, sind die, welche dich bei jedem satz unterbrechen. das ist linear: je mehr sie überzeugt sind vom 'gesetz', desto weniger kannst deine sätze zuende sprechen. es ist verrückt, aber klar, woher das kommt: wer nicht an ihr system glaubt, der sagt sätze, die mitunter ihr gedankengebäude ins wanken bringen könnten. deshalb die unterbrechungen.

    und: vom gesetz überzeugt zu sein heisst: angst vor ihm zu haben - denn je weniger angst jemand hat, desto weniger hat er auch angst vor dem gesetz. warum? weil er erkennt, dass es freiwillig ist, ihm zu folgen. dass die eigenverantwortung wesentlicher ist als das gesetz.
  • #32 info 13.06.2013    
    im grunde sind die leute alle so passiv und gegeneinander, dass sie überhaupt nichts mehr zustandekriegen, das funktioniert. und wenn, hat die polizei genügend kniffe, zb radikaltäter, um sie aufzumischen - siehe weiter unten 'in bern gab es eine veranstaltung'.

    jede revolution, sogar jede demo, die in den medien gebracht wird, ist gewollt und inszeniert. warum? weil wir alle news aus den medien haben.

    ... und dabei bezahlen wir sie noch - die medien, die polizei, die radikaltäter... und die politiker, die es am schluss 'offiziell' (= für die medien, damit wir es mitbekommen) so machen wie vorgesehen.
  • #33 info 13.06.2013    
    aber darum muss man nicht verzweifeln. warum nicht? es funktioniert einfach nicht - zum glück! es funktioniert nicht, dass einer macht über den anderen hat. das war immer nur eine illusion, nicht? jetzt müssten es nur noch ein bisschen mehr menschen einsehen, damit das ins kollektive bewusstsein eindringt und eine selbstverständliche erkenntnis wird.
  • #34 Two Wolves 26.07.2013    
    ich habe oft das bild vor mir, dass wir diese politkasper einfach machen lassen, in ihren hierarchien, mit ihren lügen, in ihrer komischen welt. wir sollten sie nicht einsperren, denn wir sind in einer anderen, eigenen, menschlicheren welt.
  • #35 Two Wolves 27.10.2013    
    Jeder Weg, der einem Verantwortung abnimmt, führt immer mehr in Unfreiheit:

    - Raumschiffe werden landen und uns retten
    - Wenn die 3. zur 5. Dimension umgeschaltet wird, sind wir gerettet
    - Bald werden alle aktuellen Politiker von der Sternenflotte verhaftet
    - 'Unsere' Leute haben die Szene schon infiltriert
    - Im TV kann man bald zusehen, wie sich alles zum Guten wendet

    Das ist, was sie wollen: Dass wir passiv zuschauen, was passiert, und ihnen bei allen Entscheidungen vertrauen. Wie wir es ja schon in der Firma als Angestellte tun, hochmotiviert und tiefenentspannt.
  • #36 Two Wolves 28.12.2013    
    Die Kraft, nein zu sagen - Wir sind die Schöpfer unseres Lebens. Deshalb ist es auch wichtig, nein sagen zu können, eine Grenze zu haben, andere in ihre Schranken zu weisen. Wozu sollen wir alles annehmen? Ist da nicht die Angst dahinter, nicht angenommen zu werden, und der Mangel, sein eigenes Individuum den anderen zeigen zu können? Die Kraft, nein zu sagen, erlebe ich als befreiend.
  • #37 Two Wolves 27.02.2014    
    Bevor wir die Eigenverantwortung wieder zu uns zurücknehmen, wird es immer extremer. D. h. wir haben sie noch immer, wir lassen uns nur einreden, dass wir sie nicht mehr haben, und handeln dementsprechend. Aber aufpassen, denn wenn wir die Eigenverantwortung wieder zurücknehmen sollten, dann könnte ja das Paradies wieder entstehen, und das geht ja nun gar nicht.
  • #38 Two Wolves 20.03.2014    
    Liebe bringt Ordnung. Angst bringt Chaos.

    Wenn wir eine Einwohnerkontrolle haben, oder die Polizei kontrolliert die Ausweise, oder der Schaffner kontrolliert die Fahrkarten, dann erzeugen wir letztendlich Chaos: Man kann nicht Angst erzeugen, aus Versehen erwischt zu werden, und dann Ordnung erreichen. Man erzeugt das, was niemand will, das Chaos.
  • #39 Two Wolves 20.03.2014    
    Angst reduziert das Bewusstsein. Liebe öffnet es.

    Diese zwei Grundemotionen kreieren alles um uns herum.

    Sie haben beide eine interne und eine externe Manifestation: Du kannst Liebe in Dir fühlen und nach aussen mit Liebe handeln, und du kannst Angst in Dir fühlen und nach aussen mit Angst handeln.

    Es ist etwas schwer zu beschreiben, aber man spürt es ganz deutlich, was es heisst, wenn man in Liebe zu sich steht und in Freiheit nach aussen handelt. Man weiss dann, woran man ist und ist nach aussen frei. Man beherrscht sich innerlich und kann den anderen ihre Freiheit lassen.

    Wer in Angst zu sich steht, bleibt in Konfusion, er weiss nicht, wo er steht, und dann ist ganz klar, dass er auch den anderen keine Freiheit lassen kann: Er baut gegen aussen Gefängnisse. Darum wollen die Globalisten, dass wir in Angst leben, warum?

    Weil wir uns dann ganz automatisch versklaven!! ;)

    Alle, die für eine Weltregierung sind, die von mächtigen Politikern reden und die alltägliche Machthierarchie, die es nicht gibt, beschwören, sind in Konfusion und in Angst.

    Sobald einer sich selber mag, weiss wo er steht und gegen aussen in Freiheit handelt, hört das alles auf. Dann sieht er, dass das alles weder Hand noch Fuss hat, dass das alles nur eine gewaltige Illusion ist, und dass wir schon heute das Paradies haben. Wenn es nur schon mehr wären... :/
  • #40 Two Wolves 28.05.2014    
    Politiker, lernt die Lektion!

    Die Globalisten sind Euch weit über. Denn während Ihr noch versucht, die EU zu erhalten, und hofft, für Eure Schandtaten belohnt zu werden, sind die Globalisten schon weitergezogen. Während Euch schleierhaft ist, wie Euch geschieht, und Ihr verzweifelt an einen Endsieg mit Wunderwaffen glaubt, haben sie Euch im Stich gelassen. Und das ist logisch.

    Jammert nicht, denn Ihr habt es verdient. Ihr habt, als Euch Satan nach der Weltherrschaft fragte, nicht nein gesagt, wie Jesus, sondern ja, ich will es. Ihr habt Eure Seele für schnödes Geld verkauft. Ihr habt geglaubt, dass Ihr von den Globalisten beschützt und belohnt werdet, aber das Gegenteil passiert jetzt: Ihr werdet dem Fussvolk zum Frass vorgeworfen - so wie Ihr bisher die Früchte des Volkes gestohlen habt.

    Die Globalisten sind schon weiter: Damit es eine Revolution gibt, muss das System zusammenbrechen. Es kann nicht so weitergehen. Das war der Plan, und Ihr habt ihn nicht erkannt. Verblüffenderweise erkennt ihn niemand, weder Jürgen Elsässer noch Alles-Schallundrauch noch die vielen FB-Lichtkrieger - aber das gehört eben auch zum Plan: Damit es echt aussieht.

    Ihr konntet nur vornehm tun, weil Euch das Volk die ganze Verantwortung abgegeben hat. Dadurch denkt das Volk jetzt fälschlicherweise: Ihr seid schuld! Viel Spass beim Auskosten dieser grässlichen Tatsache. Bald werden sie Dinge über Euch veröffentlichen, worauf Ihr wenig stolz seid, und dann nehmen die Dinge ihren Lauf.

    Allen anderen würde ich empfehlen, die Lektion auch zu lernen: Man lasse sich nie reinziehen, sondern bleibe beim Selber-Denken. Wer sich reinziehen lässt, dem kann es übermorgen ebenso ergehen, wie morgen den Politikern.

    Die Globalisten spielen in einer höheren Kategorie. Sie sind nicht egoistisch-satanistisch wie wir, sondern sie arbeiten zusammen. Sie haben ein anderes Weltbild als das uns beigebrachte, von der nie bewiesenen Darwinschen Evolutionstheorie über den wissenschaftlichen Materialismus zum New-Cage.

    Wenn wir erkennen, dass es eine Wahrheit gibt, und die erkennen wollen; wenn wir nicht mehr alles den Experten, Autoritäten und Besserwissern glauben, sondern selber anfangen, zu denken; wenn wir anfangen, Richtig von Falsch zu unterscheiden; wenn wir unser eigenes Gewissen entwickeln; wenn wir nicht mehr wie blind an die künstliche Hierarchie glauben; dann haben wir eine klitzekleine Chance: auf ein Leben im Paradies.
  • #41 info 27.06.2014    
    Es gibt keine Schulpflicht!

    Hä? Was erzählt der da? Wenn ich meine Kinder nicht zur Schule bringe, mache ich mich 'strafbar'.

    'Strafbar'... straf-bar... irgendwann bekommst Du einen Drohbrief vom Amt... dann wird der Brief **rot** - die Katastrophe... (als Schüler haben wir uns rote Liebesbriefe geschickt)... gibt es eine Bar namens 'Straf'?

    Es sind wirklich, wirklich nur unsere Gedanken!

    Wenn ein Viertel der Menschen nicht in erster Linie an sich denkt, an ihr Kind, sondern sich überlegt, was passiert, wenn die anderen auch nicht gehen; wenn ein Viertel der Schüler aus Überzeugung nicht mehr zur Schule geht, was passiert dann - ?

    Werden dann 1 Mio rote Briefe verschickt?

    Werden dann 1000 Straf-Bars eröffnet, weil 1 Mio Menschen nicht in eine Bar hineinpassen?

    Wir könnten schon *jetzt* das Paradies haben! Ja, jetzt. Aber Ihr denkt wieder nur an Euch selbst ;)
  • #42 Two Wolves 26.07.2014    
    Die Globalisten organisieren sich die Hamas, welche den israelischen Scheinanführern die Gründe liefern, Palästina zu genozidieren, damit nachher die Welt sauer ist auf Israel, das sie nachher von der Landkarte radieren.

    Die Globalisten organisierten sich Hitler, welcher den europäischen Scheinanführern die Gründe lieferte, Deutschland auszubomben, damit nachher die Welt sauer war auf Deutschland... und so weiter.

    Während Ihr Euch aufregt über Scheinanführer und ihre grässlichen Machenschaften, überlegt Euch lieber, wie das geht, dass die Globalisten immer ihre eigentlichen Ziele erreichen. Dialektik ist eine wichtige Massnahme, Angst die andere, Ignoranz eine weitere. Und immer hat es mit Abgabe der Verantwortung zu tun.
  • #43 Two Wolves 19.10.2014    
    Wer einen Staat akzeptiert, der mit Gewalt Steuern eintreibt, ist ein Sklave: Er akzeptiert die Gewalt als gottgegeben.

    Ein freiwerdender Mensch denkt: Muss ich alles in meinem Leben infolge Gewaltandrohung machen? Nein. Und er beginnt, eins nach dem anderen abzubauen - bis er automatisch, früher oder später, an den Staat kommt.

    Etwas aus Überzeugung machen, nicht wegen Gewaltandrohung: Das zeichnet den freien Menschen aus. Die natürlichen Bindungen erkennen, frei werden von blindem, unhinterfragtem Gehorsam. Der freie Mensch hat nicht mehr Menschen zur Autorität, sondern die Wahrheit.
  • #44 Two Wolves 11.11.2014    
    Revoltieren heisst, regiert zu werden

    Revoltieren heisst, regiert zu werden. Man akzeptiert, dass man regiert wird. Sonst müsste man nicht revoltieren... Revoltieren setzt voraus, dass man meint, es gäbe eine äussere Regierung. Wenn jeder erkennt, dass keine äussere Regierung existiert, dass die eigentliche Regierung in einem selber sitzt, gibt es keine Revolte.

    Es geht darum, dass es eine ganz grosse Illusion ist, dass wir überhaupt regiert werden. Wir können nicht regiert werden, aber alle glauben daran. Darum ist es eine einzige riesengrosse Illusion - die jeden von uns entmächtigt.

    Wo eine Illusion ist, da können wir getäuscht werden. Wo keine Illusion ist, können wir nicht getäuscht werden. Aber jetzt können wir, leider. Das erklärt auch, weshalb die Wahrheit so wichtig ist: Denn wenn auf diese kein Wert gelegt wird, geschieht die Täuschung.

    Wenn jemand revoltiert, wehrt er sich gegen seine Sklaventreiber - und die werden einfach ausgewechselt. Eine Revolte gibt es hier in den nächsten Jahren nur deswegen, weil die Sklaventreiber ausgetauscht werden sollen. Aber das alles beruht auf einer Illusion - die eben ausgenutzt wird, werden muss.

    Eine Revolte ist nichts Naturgegebenes, sondern Ausdruck einer Illusion: Der Illusion, dass uns jemand regiert. Wenn wir 'Die Schreckliche Tatsache' entdecken, dass das niemand kann, werden wir frei.
  • #45 Two Wolves 13.11.2014    
    Nicht im Anderen denken

    Weisst Du, wie Du selber denkst? Dann weisst Du auch, wie es sich anfühlt, im Anderen zu denken. Anführer, die nichts Gutes von uns wollen, haben immer versucht und erreicht, dass wir im Anderen dachten - so auch heute, mehr denn je.

    Erst wurde das Denken kanalisiert mit Religionen, wodurch man jeden einfach treffen konnte: Man musste nur zB die Bibel lesen. Dann wurde Geld eingeführt. Heute lesen wir hundert News pro Tag. Und was passiert, wenn wir News lesen?

    Die Realität wird kanalisiert. Man muss dann nur Schleusen bauen, schon hat man alle. Wieso lernen wir in der Schule alle das Gleiche? Darum. Wieso meinen wir, dass für jeden dieselben Gesetze gelten? Darum.
  • #46 Two Wolves 17.11.2014    
    Das Mass der Bewusstheit

    Das Böse hängt vom Mass Deiner Bewusstheit ab: Je bewusster ein Mensch ist, desto schwieriger ist es für ihn, jemand anderem Leid anzutun. Je unbewusster ein Mensch ist, desto eher geschieht es ihm.

    Wenn jemand 'gelebt wird', ist er nicht bewusst. Wenn jemand erkennt, dass er gelebt wird, und das ändert, dann wird er bewusst.

    Daraus folgt etwas Wunderbares: Es ist vorstellbar, dass es eine Zeit, eine Epoche, eine Aera ohne Leid gab oder geben wird: Wenn alle bewusst sind, wenn keiner gelebt wird, wenn jeder selber lebt.
  • #47 Two Wolves 22.11.2014    
    Über die Religionen News, Staatsmacht, Wissenschaft, Pseudoreligion und New Cage haben sie fast alle Menschen zu Fremd-Denkern gemacht: Keiner denkt mehr wirklich selber. Daher können uns die Globalisten leicht Sündenböcke auftischen - und die wahren Abläufe genial verschleiern.

    Was verschleiert wird: Die Enteignung der Sparer und Steuerzahler, nach dem Prinzip: »Ohne Geld kann man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«

    Was uns präsentiert wird: Der Sündenbock 'Politiker', die uns zB die Muslim-Asylanten hergeholt haben. Das Finanzsystem bricht zusammen, weil wir uns nie darum gekümmert haben, und irgendwer hat nachher die ganzen 'Finanzen' - natürlich die Globalisten, wer denn sonst.

    Es ist nach diesem Plan zu logisch, dass der Westen untergeht und sich nach dem Putin-geführten Russland umorientiert - denn Putin erscheint als der einzige vernünftige Politiker.

    Es bleibt uns einfach immer wieder in Erinnerung zu rufen: Die Dialektik West-Ost stimmt nicht, was geht in den News und Gegen-News verloren? Dass wir selber für unser Wohlergehen zuständig sind!!

    Wir müssen die Verantwortung wieder zu uns nehmen, was das Gleiche ist wie: Aufwachen und Selber Denken.

    Zu lange haben wir alles ihnen überlassen, und uns von den News dialektisch täuschen lassen, haben uns über Steuern und Finanzcrash alles Geld nehmen lassen, haben uns die fremden Nachbarn diktieren lassen, die Geschlechtslosigkeit, den Konsum, fast unser ganzes Leben.

    Wenn es irgend einen anderen Lösungsweg gibt, als den der Freiheit, wie sollte der gehen?
  • #48 info 29.11.2014    
    Zensur - und die goldenen Zeiten

    Die mächtigste Manipulation funktioniert mit Wissen. Wenn ein Staat Wissen vor der Bevölkerung zurückhält, erhält die Bevölkerung automatisch eine eingeschränkte Haltung zur Wahrheit - auch wenn sie von der Zensur Kenntnis hat.

    Ein schönes Beispiel, weil es vor unseren Augen abgespielt werden soll, ist die Zensur der Westmedien betreffend Ost-Ukraine: Wenn die Bevölkerung keine Informationen über die Zustände und Handlungen in der Ost-Ukraine erhält, und dazu noch Fehlinformationen zum gleichen Thema, erhält man in der Bevölkerung eine Anti-Russland-Haltung.

    Da die Herstellung traditioneller Medien eine Angelegenheit des Geldes ist, schreibt der mit dem grössten Geldsack die Geschichte - und führt dazu die Handlungen darin aus. Deshalb fühlen sich die Geschichtsschreiber und -betätiger dieser Welt wie Götter. Sie fühlen sich vielleicht so göttlich, dass sie den Fehler darin nicht erkennen: Die Manipulation.

    Ihr System funktioniert nur über die Täuschung und das Dummhalten der Bevölkerung. Das führt logischerweise auch sie selber in den Abgrund. Ein schöpfender Gott würde das nie wollen.

    Im Gegenteil, es liegt in unserer Natur, dass wir uns mit Wissen anstecken und uns gegenseitig beflügeln. Das geschieht, wenn wir die Täuschungen überwinden, die uns runterziehen. Am Ende stehen goldene Zeiten für uns bereit.
  • #49 Two Wolves 02.12.2014    
    Über Gleichheit vs Freiheit

    ~~~

    'Da materielle Gleichheit sich nicht spontan einstellt und deshalb in Freiheit niemals anzutreffen ist, kann dieses Ziel nur durch Einschränkung der Freiheit erreicht werden.

    Je mehr Gleichheit, desto weniger Freiheit.

    Wir haben nur die Wahl zwischen Gleichheit in Unfreiheit oder Ungleichheit in Freiheit.'

    Alexis de Tocqueville

    ~~~

    'Liberté, ÉGALITÉ, Fraternité' war der Leitsatz der französischen Revolution. Das heisst, damals wurde beschlossen, dass wir alle gleich zu sein haben - weil die Globalisten wussten, dass wir dann noch mehr in Unfreiheit geraten.

    Wahrscheinlich will das hier niemand anzweifeln, dass Gleichheit gerecht sei, da es jeder in der Schule eingelöffelt bekam. Aber Gleichheit bedeutet auch, dass es keine Individuen gibt - die wir aber stets sind. Alles andere ist eine Illusion. Und solange das keiner merkt, ist jeder einverstanden mit Schule, Angestellten-Arbeit, Rente, System, Staat und vor allem: Gesetz.

    Das menschengemachte, niedergeschriebene Gesetz ist gar nur vorstellbar unter dieser Maxime: Dass alle gleich seien. Aber dann sind alle unfrei. Ausserdem ist das Gesellschaftsmodell der Gleichheit nur zweidimensional: Reich an Geld, arm an Geld. Individuen sind jedoch multidimensional - etwas das sich die meisten heute nicht mehr vorstellen können. Es bleibt nichts anderes übrig, als die Natürlichen Gesetze wieder zu entdecken - die es schon immer gab. Erst dann können wir frei werden... !!

    ~~~

    “Ich lasse meine Blicke über die zahllose Menge gleicher Wesen schweifen, wo nichts sich erhebt, nichts sich senkt. Das Schauspiel dieser universellen Einförmigkeit stimmt mich traurig und kalt, und ich fühle mich versucht, die Gesellschaft zu betrauern, die nicht mehr ist.” - Mehr über Alexis de Tocqueville hier: http://der-klare-blick.com/?p=36243
  • #50 Two Wolves 09.01.2015    
    Wegweisende dialektische Aussage eines Muslims

    'There is a conflict in the world between those who believe sovereignty belongs to man & those who believe it belongs to God!' - Anjem Choudary, soeben interviewt vom US-Sender Fox News.

    'Es gibt einen Konflikt in der Welt zwischen denen, die glauben, Souveränität gehört zum Menschen, und denen, die glauben, sie gehört zu Gott.'

    Souverän bedeutet bekanntlich, von lat. suver-regnum, über der Regierung stehend. Wer von uns steht schon über der Regierung? Die wenigsten. Die meisten wünschen sich eine starke Regierung, welche die Islamisten vertreibt.

    *Die* sollen machen, *die* sollen berichten, *die* sollen die richtigen Schlüsse ziehen - wir haben damit nichts zu tun. Das kann als Gegenteil von souverän verstanden werden: Die freiwillige Auslieferung an jemand anders, der alles für uns (Kinder) erledigt. Das heisst, bei uns scheint die Souveränität bei der Regierung zu liegen, nicht beim Einzelnen.

    Wie ist es bei den Islamisten, liegt da die Souveränität bei Gott, wie von Choudary behauptet? Jedenfalls nicht bei den Islamisten, da jeder im Auftrag eines andern handelt, eines Koran, einer Fatwah, unselbständig, aussenbestimmt.

    Weder bei ihnen noch bei uns handelt irgend jemand aufgrund seines Gewissens. Bei uns handeln alle nach dem Gesetz, entgegen dem Gesetz oder nach der Bibel, bei den Islamisten handeln die Wortführer nach dem Koran. Keiner handelt nach seinem Gewissen.

    Und *das* war, ist und wird sein: Das Ziel aller Hierarchien, Oligarchien und unterdrückenden Systeme: Dass wir nach ihrer Pfeife tanzen.

    Wenn alle nach ihrem Gewissen handeln würden, würde die Souveränität bei Gott *und* beim Menschen liegen! Dahin müssen wir kommen, es gibt keinen anderen, vielversprechenderen, schöneren Weg... !!
  • #51 Two Wolves 11.01.2015    
    Jeder von uns gleicht Christus

    Jeder von uns kann ein Ebenbild von Christus verwirklichen, wenn er auf seine innere Stimme hört. Wir haben diese Stimme in uns, und niemand kann sie unterbrechen...

    ... sie kann aber übertönt werden: Durch den Glauben an andere. Durch den Glauben an die Weltreligionen, an die Regierungen, an die Medien, TV, News, Experten, an die Hierarchie und an das Geld.

    Wenn Du an das Geld glaubst, dann machst Du alles, um mehr davon zu 'verdienen'. Wenn Du an die Hierarchie glaubst, dann denkst Du letztlich im anderen. Und die anderen übertönen Deine Stimme.

    Wenn Du an Experten, News, TV, Medien, Regierungen glaubst, und insbesondere an die menschengemachten Gesetze, dann wird Dein eigenes Gewissen übertönt: 'Wenn es den Gesetzen entspricht; wenn es mir mehr Geld einbringt; wenn es von meinem Chef belohnt wird, ist es gut.' - Nein, ist es meistens nicht.

    Weltreligionen, Medien, TV, News, Experten, Hierarchie und Geld besitzen keine Autorität über Dich. Das einzige, was Autorität besitzt, ist die Wahrheit. Über Jahrmillionen hinweg hat sich Dein Gespür für die Wahrheit gebildet. Der Täuscher hat einen schweren Stand, denn er hat den Aufwand. Du brauchst nur auf Deine innerste Stimme zu hören.
  • #52 Two Wolves 16.01.2015    
    Wer sind die Killer?

    Poroschenko ist kein Killer - seine Soldaten sind es.

    Obama ist kein Killer - seine Drohnenpiloten sind es.

    Brzesinsky, Kissinger, George Bush sind keine Killer. Sie sagen etwas, und die anderen führen es aus. Das sind die Killer.

    Und woran liegt das?

    o Daran, dass sich die Mehrheit der Menschen selbst anlügt
    o Daran, dass die Mehrheit der Menschen die Verantwortung für ihr Handeln den 'Mächtigen' überlässt, abschiebt und delegiert
    o Daran, dass die Leute überall bequem die Politiker anklagen, obwohl sie alles selber gemacht haben

    Wenn die Menschen ehrlich zu sich selber wären, dann würde das von einem Moment zum anderen alles aufhören. Aber sie wollen nicht ehrlich sein. Sie wollen lieber weiter sich selber anlügen, andere anklagen und ihre Verantwortung abgeben.
  • #53 Two Wolves 26.01.2015    
    Das Ende des Sozialstaates

    Es wurde hier schon berichtet, dass mit dem Ende des Fiat-Moneys auch das Ende des Sozial- und Wohlfahrtsstaates einhergeht, weil man die Bedürfnisse nicht mehr einfach mit Gelddrucken lösen kann. Es wird dann für alles wieder eine Golddeckung brauchen. Politiker, die der Kinderbevölkerung Wahlgeschenke machen, gibt es dann nicht mehr - dafür zahlt man dann noch 10 Prozent Steuern.

    Es gibt dann auch den Betrug der Renten nicht mehr, wo man Hunderttausende einzahlen muss, um dann je nachdem nichts mehr zurückzuerhalten, und der Staat das für andere, aktuelle Zwecke verwendet. Dass das ein Betrug ist, haben die meisten noch gar nicht gemerkt.

    Die Krankenkassen werden auch nur noch einen Bruchteil von dem kosten, was heute dafür fällig ist, weil die Kinderbürger zu jeder Beitragszahlung verpflichtet sind. Dann lohnt es sich wieder, nach Alternativen zu schauen oder gar nicht zum Arzt zu gehen - etwas, wofür man heute noch schief angeschaut wird, weil es ja, so meint man, 'nichts kostet'.

    Und wer weiss, vielleicht können die Pharmakonzerne dann weniger hohe Türme bauen, weil die Bürger mündiger werden, und die medizinische Forschung macht wieder echte Fortschritte. Und für die Eltern sorgen dann wieder die Jungen. Man darf ja noch träumen, nichtwahr.

    Auf jeden Fall ist das, was jeder mit dem Ende des Sozialstaates verbindet, keine Katastrophe, sondern ganz im Gegenteil: Eine Verbesserung in Richtung Freiheit.
  • #54 Two Wolves 30.01.2015    
    Eine philosophisch-praktische Alltagsbetrachtung

    Wenn Du eine Katze streichelst, streichelst Du schon auch die Katze, aber Du streichelst auch Dich. Wenn Du mit einem Menschen sprichst, sprichst Du schon mit dem Menschen, aber Du sprichst auch mit dem in Dir, der ihm entspricht. Wenn Du jemandem widersprichst, weil er Dich falsch versteht, dann sorgst Du auch dafür, dass Du Dich selber verstehst.

    Auf diese Weise sind wir alle eins. Indem Du mit den andern umgehst, gehst Du mit Dir selber um. Indem Du so mit der Zeit weisst, wer Du bist und mit Dir selber klarkommst, kannst Du dem Aussen immer mehr Freiheit zugestehen. Wenn alle Menschen das verstehen, leben wir alle in Freiheit.

    Wer gegen das Aussen lebt, indem er egoistisch denkt und die Leute als Gegner sieht oder nur als Verkäuferin im Supermarkt, als Politiker oder als Polizist, wer die Katze nur als Instinkt-getrieben anschaut und einen Behinderten nur als behindert, der erfährt nie, wer er selber ist und lernt den Zauber des Lebens nie kennen. Er lebt in Angst und baut im Aussen Gefängnisse. Das ist der Zustand, in dem wir von den Sklaventreibern, die selber Gefängnisse bauen, am meisten geschätzt werden.
  • #55 Two Wolves 18.04.2015    
    Das fragwürdige materialistische Weltbild

    Praktisch alle anerkannten Wissenschaftler glauben, dass der Mensch ein Tier sei, das meint, kein Tier zu sein, warum? Weil er ein so grosses Gehirn hat. Weil er ein so grosses Gehirn hat, meint er, einen Freien Willen zu haben. Bewusstsein sei das Produkt des Gehirns, und wenn das Gehirn zu leben aufhört, dann sind wir tot. Gefühle sind ein Produkt chemischer Stoffe, also hat die Pharmazie, wenn sie genügend forscht, am Ende den Menschen voll im Griff.

    Da entstehen am Anfang und am Ende Fragen: Wie wird aus der anorganischen Materie organische Materie? Das ist nicht gelöst. 'Noch', sagen die Biologen, und immer wieder erscheint ein Spiegel-Artikel, dass sie jetzt vielleicht herausgefunden haben, wie das geht... aber das war wieder Fehlanzeige.

    Und am Ende entsteht die Frage: Wenn uns die Pharmazie im Griff hat, kann uns dann nicht die Pharmazie ausnutzen? Dient dann nicht das materialistische Weltbild überhaupt dazu, uns auszubeuten? Schnallen das die Globalisten ganz genau - aber spielen uns was vor? Nämlich das materialistische Weltbild?

    Davon bin ich überzeugt!!
  • #56 Two Wolves 14.05.2015    
    Freiheit ist nicht Einschränkung, sondern Erfüllung

    Freiheit bedeutet nicht, sich mühsam Regeln zu unterwerfen, die man zuerst in der Gemeinschaft festlegt, damit man auf die Freiheit des anderen Rücksicht nimmt.

    Wenn man sich unterwirft, ist man sowieso nicht mehr frei. Denn man unterwirft sich ja. Und wenn man den anderen unterwirft, ist man selber auch nicht frei, weil man aus Angst heraus handelt. Aus Angst heraus zu handeln macht in der Handlung unfrei.

    Freiheit bedeutet, sich selber daran zu erfreuen, dass man die Regeln schon erfüllt, indem man auf sein Gewissen hört und den Natürlichen Gesetzen folgt. Beispiel:

    Man lässt dem anderen den Vortritt, weil man sich freut, dass es den anderen freut: An der Kasse, am Bankomaten, im Strassenverkehr. Kein Mensch hat ein gutes Gewissen, der sich ohne guten Grund vordrängelt.

    Man richtet sich sein Leben so ein, dass man selten Eile hat. Im Notfall, um Leben zu retten, nimmt man sich das Recht auf Vortritt. Der andere weiss dann, dass man einen Grund dafür hat.

    Wenn alle sich so verhalten, klappt alles wunderbar und entspannt, und die Gemeinschaft als Ganzes wird frei. Wenn sich eine Gesellschaft moralisch verhält, wird sie insgesamt frei. Wenn sich eine Gesellschaft amoralisch verhält, wird sie unfrei.

    (Dafür werden wir auf die Erreichung der persönlichen Vorteile getrimmt: Damit wir uns selber in Unfreiheit begeben ;) Es ist leichter, uns unter Kontrolle zu halten, wenn wir uns die Kette selber um den Hals legen und dabei vor den anderen angeben.)
  • #57 info 24.05.2015    
    Ein freier Mensch

    Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein.
    Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen – wenn ich es kann!
    Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten!
    Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft,
    weil der Staat für mich sorgt.
    Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen; Schiffbruch erleiden und Erfolg haben.
    Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen.
    Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten,
    als ein gesichertes Dasein führen.
    Lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges,
    als dumpfe Ruhe Utopien!
    Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben,
    noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben.
    Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: Dies ist mein Werk!
    Das alles ist gemeint, wenn wir sagen:
    Ich bin ein freier Mensch!

    Dr. med. Albert Schweitzer 1875 – 1965
  • #58 Two Wolves 23.10.2015    
    Ein Bild der Freiheit

    Wenn man Schulkinder bei der Gemeinde-Papiersammlung im Anhänger des Traktors mitfahren sieht, wie sie strahlen und winken, die Haare im Wind, das Tempo geniessend...

    ... dann kommt man mglw darauf, wie schön es doch wäre, wenn wir nicht alles nach Nützlichkeit, Geld und Gesetzen wählen würden. Sondern auch nach Schönheit, Leidenschaft und Fröhlichkeit oO

    Wenn wir frei wären, könnten wir so leben. Wir würden über die Früchte der Arbeit selber bestimmen, hätten viel Zeit, und die Kinder würden uns immer wieder inspirieren, so, wie wir ihnen etwas geben. Das Bild der fröhlichen Kinder im Anhänger des Traktors ist wie ein Bild der Freiheit...!
  • #59 info 17.11.2015    
    Freiheit, die ich auf Kosten anderer lebe, ist keine Freiheit

    Bspw muss ich, um diese Freiheit zu geniessen, meine Wahrnehmung zu diesen Menschen einschränken, damit ich sie nicht sehen muss, mit einem hohen Zaun, dunklen Autofenstern, distanzierter Haltung. Also bin ich schon mal nicht mehr frei...

    Nur wenn man angstfrei handelt, weiss man, wo man steht und was man macht und handelt gegen aussen in Freiheit. Wenn Angst dabei ist, man es durchzieht, nicht weiss wo man ist und was man eigentlich macht, baut man im Aussen Gefängnisse - zwangsläufig.

    Die Moral besteht also nicht darin, dass man brav auf seine Mitmenschen Rücksicht nimmt - die Moral besteht ursprünglich darin, den Weg zu gehen, der einem selber wirklich am meisten nützt!

    Wieso fällt das schwer zu begreifen? Aus mehreren Gründen: Einerseits kann man vor den anderen prahlen, wie selbstlos rücksichtsvoll man sei. Bsp die Gutmenschen. Andererseits, weil sie seit der Schule nicht mehr selber zu denken wagen und an die Verführungen der Konsumwelt *glauben* - so lange, bis sie vlt im Altersheim landen und jeden Glauben verlieren.

    Dann, wenn man frei ist, ist man wirklich frei, nicht nur vorgetäuscht. Das beinhaltet auch, dass man, wie die Natürlichen Gesetze oder das Gewissen einem sagen, die anderen Menschen frei leben lässt. Freiheit bedeutet nicht primär Rücksichtslosigkeit - es bedeutet, erkannt zu haben, dass alles auf einen zurückkommt.

    Freiheit bedeutet, den anderen Freiheit zu schenken oO
  • #60 Two Wolves 24.12.2015    
    Die Befreiung

    Der Weg zur Befreiung ist, andere zu befreien.

    Wer andere belügt, betrügt, versklavt, versklavt, betrügt, belügt sich selbst.

    Wenn der Mensch das erfasst, wird seine Existenz paradiesisch.
  • #61 info 17.02.2016    
    Solange es Schlachthöfe gibt, wird es auch Schlachtfelder geben - Leo Tolstoi

    Solange ich industriell bereitgestelltes Fleisch esse, solange bleibt das Prinzip für mich vorherrschend, dass man andere organisiert umbringen, schlachten und verspeisen kann.

    Sobald ich darauf verzichte, beendet dieses Prinzip seine Existenz und macht einem anderen Platz: Dass ich keinem anderem Lebewesen ohne Not schaden, es umbringen oder es gar essen darf.

    Da entsteht der Verdacht: Hat jemand bewusst das industrielle Abschlachten von Tieren gefördert, um uns an das erste Prinzip zu gewöhnen?

    Solange die Allgemeinheit denkt, man müsse andere töten, schlachten und verspeisen, solange gibt es Leid, muss es geben, geht es nicht anders, ich kann nichts machen, also ist es so. Sobald das endet, kann etwas neues beginnen: Wertschätzung vor dem Anderen.

    Sobald die Allgemeinheit das Prinzip der Wertschätzung, dieses ursprüngliche Natürliche Recht, dass ich niemand anderem Schaden zufügen kann, verinnerlicht hat, gibt es keinen Grund mehr für Krieg. Die Eliten verlieren in diesem Moment ihre Grundlage, uns in grossem Massstab aufeinander zu hetzen. In diesem Moment werden wir frei.
  • #62 Two Wolves 16.05.2016    
    Freiheit ist Bewusstsein

    Das Bewusstsein neigt dazu, sich gefangennehmen zu lassen.

    Wer es freischaufeln kann, ist frei.
  • #63 Two Wolves 17.09.2016    
    Auf die Leinwand trommeln... oder durchblicken

    Es bringt nichts, mit den Fäusten auf die Kinoleinwand zu trommeln, wenn Dir der Film nicht gefällt - ausser vielleicht, dass es Dich selber ein bisschen entlastet.

    Es bringt etwas, über die Gründe Bescheid zu wissen, die zu dem ganzen führen. Es bringt etwas, zum Wissen zu gelangen, wie das Ganze zusammenhängt. Es bringt etwas, das Bewusstsein zu erhöhen. Bewusstsein, nicht Bespürsein.

    Die Masse der Menschen merkt nichts. Die geringere Masse der Aufgeweckten trommelt mit den Fäusten auf die Leinwand. Das sind die, welche die Geschichte in Gang halten, genau so, wie von den wahren Eliten geplant.

    Zurzeit ist man gegen die Regierung, gegen die USA, gegen die EU, und man bringt die erforderlichen Veränderungen herbei, damit die Geschichte im geplanten Sinne weitergeht. Man trommelt mit den Fäusten auf die Leinwand.

    Wir machen uns erst dann unabhängig, wenn wir zum Wissen gelangen, wie das Ganze zusammenhängt. Wir werden erst frei, wenn wir unser Bewusstsein erhöhen und den Durchblick bekommen, weshalb wir uns über Jahrtausende mit Begeisterung versklavt haben.
  • #64 info 18.10.2016    
    Nicht erwachen

    Sich betäuben, um nicht wahrzunehmen dass man sich betäubt.
  • #65 Two Wolves 19.10.2016    
    Wer lügt, lügt sich selber an.
    Wer stiehlt, wird alles verlieren.
    Wer ehrlich ist, wird Ehrlichkeit gewinnen.

    Aufrichtigkeit gehört zum höheren Bewusstsein.
  • #66 info 29.01.2017    
    Selber denken - nicht für oder gegen den Mainstream

    Es führt nicht zur Wahrheit, für oder gegen den Mainstream zu denken. Es führt zur Wahrheit, *selber* zu denken.

    Denn der Mainstream wird in Kürze untergehen, und der Gegen-Mainstream auferstehen. War schon immer so und wird immer so sein.

    Und genau so werden Revolutionen angebahnt.
  • #67 info 03.02.2017    
    Selbstgemachte Träume vs fremdinduziertes TV

    Die Träume, die man im Schlaf erlebt, macht das eigene Bewusstsein selber. Das TV hat diese Träume teilweise ersetzt, indem es von Hollywood verursachte, von aussen ferngesehene Träume anbietet, welche die Leute anschauen und sich damit zufriedengeben, dass nichts in ihrem Leben mehr los ist ausser Morden, Dekadenz und Dummheit. In Deinen eigenen Träumen jedoch führst Du selber Regie.
  • #68 info 13.02.2017    
    Die absolut dringende Notwendigkeit von Moral

    Dieses System funktioniert nur, indem die Masse kaum Moral besitzt. Wenn alle eine Moral hätten, wie sollte dann eine Führungskraft bspw. Pädophilie ausüben und dadurch erpresst werden, Dinge zu tun, die wir nicht wollen?

    Also zielen sie darauf ab, unsere Moral zu verringern: Damit jeder auf seine Art erpressbar wird! Die meisten schauen darauf, dass sie ihre Arbeit behalten, in der sie anderen schaden, schliesslich verdienen sie ihren Lebensunterhalt damit.

    Warum ist es dermassen nicht angesagt, über Moral zu sprechen? Das Wort Moral auch nur in den Mund zu nehmen, bringt einen in der Öffentlichkeit in die Nähe von Wahnsinnigen, warum?

    Weil das einem jahrtausendealten Kalkül entspricht: Nimm ihnen die Moral, und du kannst sie beherrschen, schröpfen, an der Nase herumführen!

    Eine moralische Gesellschaft ist frei. Eine amoralische Gesellschaft ist versklavt.
  • #69 Two Wolves 04.03.2017    
    Geschichte geschieht nicht durch Voodoo...

    ... sondern durch die besch... eidene Einstellung der Massen, die es überhaupt nicht begreifen.

    Wenn eine Gesellschaft Moral hat, ist sie frei. Wenn nicht, wird sie versklavt. Man kann dann alles mit ihr machen, und das wird gemacht. Bald steht Revolution, Krieg, Gemetzel auf dem Fahrplan.

    Moral ist, wenn man dem anderen nicht schadet. Dass jeder seinem Gewissen folgt. Das ist alles, und doch ist das die Seltenheit.

    Sobald der eine dem anderen schadet, kann er von einem Dritten für seine Zwecke benutzt werden!

    Es lohnt sich, darüber nachzudenken...

    Der Dritte muss folglich nur allen suggerieren, dass Moral lächerlich ist, dass es kein Gewissen gibt, und dass der Einzelne sich Vorteile ergaunern kann - schon läuft alles nach dem Willen des Dritten.

    Das geht schon seit einigen tausend Jahren so.
  • #70 Two Wolves 18.02.2018    
    Das System sitzt nicht in Berlin

    Das System sitzt in Dir. Es braucht nur 1 Gedanken, sich davon zu befreien. 1 Erkenntnis, die zur Freiheit führt.

    In Berlin sitzt eine Hollywood-Falle, und die Massen werden darauf wie vorgesehen reagieren. Das war schon bei der Franz. Revolution so.

    Solange die Massen an diesen religiösen Tanz glauben, solange sind die Freien weniger frei, als sie sein könnten.
  • #71 Two Wolves 18.02.2018    
    Das System sitzt nicht in Berlin

    Das System sitzt in Dir. Es braucht nur 1 Gedanken, sich davon zu befreien. 1 Erkenntnis, die zur Freiheit führt.

    In Berlin sitzt eine Hollywood-Falle, und die Massen werden darauf wie vorgesehen reagieren. Das war schon bei der Franz. Revolution so.

    Solange die Massen an diesen religiösen Tanz glauben, solange sind die Freien weniger frei, als sie sein könnten.
  • #72 info 02.04.2018    
    Unser Handeln so weit verlangsamen, dass wir bemerken, was wir sagen und tun. Die emotionalen Kettenreaktionen verstehen und ihre Abläufe begreifen, das schafft Freiheit.
  • #73 info 02.04.2018    
    Unser Handeln so weit verlangsamen, dass wir bemerken, was wir sagen und tun. Die emotionalen Kettenreaktionen verstehen und ihre Abläufe begreifen, das schafft Freiheit.
  • #74 Two Wolves 10.04.2018    
    Die Person bin nicht ich, und das ist erholsam

    Die Polizei berichtet ausschliesslich von Personen, die etwas angestellt haben, oder denen etwas zugestossen ist, nicht von Menschen. Ist Euch das auch schon aufgefallen?

    Auch Steuern, Gebühren, Bussen bezahlen nur unsere Personen, nicht wir als Menschen. Wenn man ein wenig länger darüber nachdenkt, stellt sich heraus, dass ein Mensch von einer Behörde gar nicht erfasst werden °kann°. Es geht nicht.

    Zum Glück! Ich finde das erholsam. Meine Person schlängelt sich durchs Behördendickicht, und ich habe meine Ruhe. Alles, was von den Behörden organisiert wurde, der Strassenverkehr, die Sklavenarbeit, die Meldepflicht, ringen mir ein freundliches Lächeln ab - aber es betrifft nicht mein Leben!

    Mein Leben gehört meinen Freuden, Angehörigen, der Natur. Das ist das wirkliche Erleben! Behördenwillkür findet in einer anderen Welt statt, in der Welt der Personen. Man bezahlt etwas, und dann ist gut. Das wurde sauber organisiert, von brillianten Juristen. Ich danke dafür.

    Es wäre schön, wenn mehr Menschen die Wahre Freiheit begreifen würden. Dann könnten wir alle das Leben mehr geniessen. Aber davon abhängen tue ich nicht.
  • #75 Two Wolves 10.04.2018    
    Die Person bin nicht ich, und das ist erholsam

    Die Polizei berichtet ausschliesslich von Personen, die etwas angestellt haben, oder denen etwas zugestossen ist, nicht von Menschen. Ist Euch das auch schon aufgefallen?

    Auch Steuern, Gebühren, Bussen bezahlen nur unsere Personen, nicht wir als Menschen. Wenn man ein wenig länger darüber nachdenkt, stellt sich heraus, dass ein Mensch von einer Behörde gar nicht erfasst werden °kann°. Es geht nicht.

    Zum Glück! Ich finde das erholsam. Meine Person schlängelt sich durchs Behördendickicht, und ich habe meine Ruhe. Alles, was von den Behörden organisiert wurde, der Strassenverkehr, die Sklavenarbeit, die Meldepflicht, ringen mir ein freundliches Lächeln ab - aber es betrifft nicht mein Leben!

    Mein Leben gehört meinen Freuden, Angehörigen, der Natur. Das ist das wirkliche Erleben! Behördenwillkür findet in einer anderen Welt statt, in der Welt der Personen. Man bezahlt etwas, und dann ist gut. Das wurde sauber organisiert, von brillianten Juristen. Ich danke dafür.

    Es wäre schön, wenn mehr Menschen die Wahre Freiheit begreifen würden. Dann könnten wir alle das Leben mehr geniessen. Aber davon abhängen tue ich nicht.
  • #76 Two Wolves 05.05.2018    
    Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich - Karl Jaspers

    'Hehre Worte. Da kann ich daran glauben - oder auch nicht.' - Wenn ich es Dir beweise, dann brauchst Du nicht mehr daran glauben, dann °°weisst°° Du es:

    Warum keine Freiheit ohne Wahrheit? Wahrheit entsteht, wenn man selbst recherchiert, Unwahrheit, wenn einem jmd anderes einen Bären aufbindet. Im zweiten Fall bist Du abhängig, im ersten Fall bist Du frei.

    Warum kein Frieden ohne Freiheit? Wenn alle frei sind, gibt es keinen, der abhängig ist. Wenn keiner abhängig ist, gibt es keinen, der sich dem Phänomen 'Krieg' verschreibt.

    Es kann keinen Krieg geben, wenn jeder seinem eigenen Gewissen folgt. Es kann nur Frieden geben, wenn keiner an die Allgemeinheit glaubt, an das, was Medien und Politiker rauslassen, um die Massen zu steuern.

    Die Fremdsteuerung führt zu Unfrieden, die Selbständigkeit zu Frieden.
  • #77 Two Wolves 05.05.2018    
    Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich - Karl Jaspers

    'Hehre Worte. Da kann ich daran glauben - oder auch nicht.' - Wenn ich es Dir beweise, dann brauchst Du nicht mehr daran glauben, dann °°weisst°° Du es:

    Warum keine Freiheit ohne Wahrheit? Wahrheit entsteht, wenn man selbst recherchiert, Unwahrheit, wenn einem jmd anderes einen Bären aufbindet. Im zweiten Fall bist Du abhängig, im ersten Fall bist Du frei.

    Warum kein Frieden ohne Freiheit? Wenn alle frei sind, gibt es keinen, der abhängig ist. Wenn keiner abhängig ist, gibt es keinen, der sich dem Phänomen 'Krieg' verschreibt.

    Es kann keinen Krieg geben, wenn jeder seinem eigenen Gewissen folgt. Es kann nur Frieden geben, wenn keiner an die Allgemeinheit glaubt, an das, was Medien und Politiker rauslassen, um die Massen zu steuern.

    Die Fremdsteuerung führt zu Unfrieden, die Selbständigkeit zu Frieden.
  • #78 info 08.05.2018    
    Wie dankbar bist Du?

    Findest Du es selbstverständlich, ein Auto zu haben und nicht zu Fuss zu gehen? Bequem etwas einkaufen zu können und es nicht selber anpflanzen zu müssen? Warme modische Kleider kaufen zu können? Den PC einzuschalten und dann läuft dieses Internet, Facebook und das Stromnetz immer?

    Es gibt zwei Arten von Menschen. Die einen reagieren auf einen Unfall so: 'Ach ich Armer, warum passiert nur immer mir sowas?' Und die anderen so: 'Wow, ich hatte Glück! Es hätte noch mehr passieren können!'

    Dankbarkeit öffnet den Kanal zur Schöpfung.
  • #79 info 08.05.2018    
    Wie dankbar bist Du?

    Findest Du es selbstverständlich, ein Auto zu haben und nicht zu Fuss zu gehen? Bequem etwas zu Essen einkaufen zu können und es nicht selber anpflanzen zu müssen? Warme modische Kleider kaufen zu können? Den PC einzuschalten und dann läuft dieses Internet, Facebook und das Stromnetz immer?

    Es gibt zwei Arten von Menschen. Die einen reagieren auf einen Unfall so: 'Ach ich Armer, warum passiert nur immer mir sowas?' Und die anderen so: 'Wow, ich hatte Glück! Es hätte noch mehr passieren können!'

    Dankbarkeit öffnet den Kanal zur Schöpfung.
  • #80 info 20.05.2018    
    Liber, lateinisch, heisst:

    o Buch
    o frei
    o Kinder

    Das Wort des Jahrhunderts
  • #81 info 20.05.2018    
    Liber, lateinisch, heisst:

    o Buch
    o frei
    o Kinder

    Das Wort des Jahrhunderts
  • #82 info 22.06.2018    
    Auf zum fröhlichen Motzen

    Mit Motzen kommt man vlt am schnellsten aus der Matrix raus ;)

    Matrixler sagen dem andern: Hab dich nicht so! Sei nicht arrogant! Zieh dich nicht dran hoch!...

    ... weil sie es sich selber kollektiv verboten haben ?? Darum: Es darf fröhlich gemotzt werden :))
  • #83 info 22.06.2018    
    Auf zum fröhlichen Motzen

    Mit Motzen kommt man vlt am schnellsten aus der Matrix raus ;)

    Matrixler sagen dem andern: Hab dich nicht so! Sei nicht arrogant! Zieh dich nicht dran hoch!...

    ... weil sie es sich selber kollektiv verboten haben ?? Darum: Es darf fröhlich gemotzt werden :))
  • #84 info 26.06.2018    
    Die Meisterung der eigenen Gedanken

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe ist die Ursache für die allgemeine Trübsal. Eltern, Kollegen, ja Freunde haben einem diverseste Sprüche eingegeben, ja eingeimpft - und in unserem Hirn rotieren sie seither...

    ... und verdrängen eigene, kreative Gedanken, die uns zu unserem Glück verhelfen würden, wenn sie nur Platz hätten, wenn sie nur mal vorkämen, wenn sie nur gehört würden!

    'Tu vas tomber' - 'du wirst runterfallen' ist der extremste Spruch französischer Mütter an ihre Kleinen Söhne und Töchter. Man stelle sich vor, wie die Auswirkungen sind, ein Leben lang! Warum sagt ein Mensch das zu seinem geliebten Kind? Weil es das selber gehört hat, als Kind. Die Endlosschlaufe.

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe zu durchbrechen scheint erst nicht bewältigbar, doch irgendwann kommt man darauf: Was wenn es wirklich so einfach wäre?

    Was, wenn wir, alle, so einfach die absolute Macht über uns gewinnen könnten? Indem wir beginnen, das richtige zu denken - und den ganzen Bullshit abwerfen? Ja, genau, wirklich, so einfach ist es.

    Zur Freiheit ist es wirklich ein ganz kleiner Schritt, eine Sekunde nur - und doch geht es noch so lange.
  • #85 info 26.06.2018    
    Die Meisterung der eigenen Gedanken

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe ist die Ursache für die allgemeine Trübsal. Eltern, Kollegen, ja Freunde haben einem diverseste Sprüche eingegeben, ja eingeimpft - und in unserem Hirn rotieren sie seither...

    ... und verdrängen eigene, kreative Gedanken, die uns zu unserem Glück verhelfen würden, wenn sie nur Platz hätten, wenn sie nur mal vorkämen, wenn sie nur gehört würden!

    'Tu vas tomber' - 'du wirst runterfallen' ist der extremste Spruch französischer Mütter an ihre Kleinen Söhne und Töchter. Man stelle sich vor, wie die Auswirkungen sind, ein Leben lang! Warum sagt ein Mensch das zu seinem geliebten Kind? Weil es das selber gehört hat, als Kind. Die Endlosschlaufe.

    Die eigene Gedankenendlosschlaufe zu durchbrechen scheint erst nicht bewältigbar, doch irgendwann kommt man darauf: Was wenn es wirklich so einfach wäre?

    Was, wenn wir, alle, so einfach die absolute Macht über uns gewinnen könnten? Indem wir beginnen, das richtige zu denken - und den ganzen Bullshit abwerfen? Ja, genau, wirklich, so einfach ist es.

    Zur Freiheit ist es wirklich ein ganz kleiner Schritt, eine Sekunde nur - und doch geht es noch so lange.
  • #86 Two Wolves 06.09.2018    
    Verantwortung und Depressionen

    Wenn man keine Verantwortung übernimmt, geschieht alles. Wenn man Verantwortung übernimmt, macht man mehr selbst.

    Mit der Zeit übernimmt man auch Verantwortung für seine Reaktionen auf das, was geschieht: Man erkennt, dass diese recht weitgehend selbst verursacht sind, somit können sie selbst verantwortet werden.

    Depressionen lassen dann stark nach: Man ist nicht mehr Opfer seiner Gefühle, und man leidet nicht mehr unter unbeeinflussbaren Geschehnissen.
  • #87 Two Wolves 06.09.2018    
    Verantwortung und Depressionen

    Wenn man keine Verantwortung übernimmt, geschieht alles. Wenn man Verantwortung übernimmt, macht man mehr selbst.

    Mit der Zeit übernimmt man auch Verantwortung für seine Reaktionen auf das, was geschieht: Man erkennt, dass diese recht weitgehend selbst verursacht sind, somit können sie selbst verantwortet werden.

    Depressionen lassen dann stark nach: Man ist nicht mehr Opfer seiner Gefühle, und man leidet nicht mehr unter unbeeinflussbaren Geschehnissen.
  • #88 info 14.10.2018    
    Das Trivium, ein Schlüssel zum Glück

    Trivium, das klingt lateinisch. Tatsächlich war es schon unter Cäsar verboten, zu Sklaven über das Trivium zu sprechen, warum?

    Das Trivium ist die Erkenntnis, dass Kopf, Herz, Bauch, dass Geist, Gefühl und Handlung im Einklang sein sollten. Wenn es das ist, wenn man das tut, was man denkt und fühlt...

    ... dann schenkt es Energie und erhöht das Bewusstsein!

    Darum war es vor zweitausend Jahren verboten, darüber mit Sklaven zu sprechen. Darum denkt jeder, mit dem man heute darüber spricht, was für ein Verschwörungstheoretiker.

    Weil wir heute eben alle als Sklaven gedacht sind.

    Und ja: Die, welche uns lenken, die kennen solche Dinge wie das Trivium.
  • #89 Two Wolves 27.10.2018    
    Das Unterwürfige und das Hinterfragende

    Das Unterwürfige ist mit steter Angst verbunden, aber auch ggf mit reicher Belohnung, wenn man richtig, dh obrigkeitsgemäss, denkt. Pöstchen, Titel und Karriere sind sein Ausweis.

    Das Hinterfragende ist mit gedanklicher Freiheit verbunden, aber auch ggf mit Ausschlüssen aus der Gesellschaft... der Unterwürfigen. Mut, Freiheit, Wahrheit, Leben, Liebe sind sein Ausweis.

    Je nachdem, welches Prinzip man verinnerlicht hat, kommt man zu diametral entgegengesetzten Schlüssen ;)
  • #90 info 07.11.2018    
    Das grosse Theater: Schlussakt

    Dies ist sehr grosses Theater - mit echten Schauspielern. Und warum sind wir die Schauspieler? Ganz einfach:

    Weil wir nicht uns selbst sind. Wir folgen den gesellschaftlichen Rollen: Pöstchen, Titel, Geld. Darum sind wir so einfach manipulierbar, und darum geraten wir mitweilen in ganz grosse Nöte, bald.

    Es gibt nur eine Lösung: Uns selber sein. Wenn jeder sein Individuum lebt, kann mit uns niemand mehr Theater spielen. Ganz einfach... man darf nur nicht auf die Massen hören.

    Wenn keiner mehr den gesellschaftlich zugeteilten Rollen folgt, gibt es kein Theater mehr.

    Das ist keinerlei Glaube, sondern Logik. Und, was denkt Ihr über Logik? Eben. Es geht sauber auf.

» Zur Übersicht