Webnews | | | 21.08.2019
Die unbeschränkte Unvernunft
Freiheit verstehen - Newsletter abonnieren (Ihre Email-Adresse):

Zufällige Threads

Gesetz und Gewissen

  • #0 info 13.04.2013  
    Das
    Gesetz ist ein ausgelagertes Gewissen.
  • #1 info 13.04.2013    
    das gewissen sagt mir immer und jederzeit, was ich zu tun habe. wenn ich mich selbst ermächtige, dann ist nur noch das gewissen da, nicht mehr das gesetz. ein gesetz ist somit der versuch, die kraft des eigenen gewissens wegzunehmen und es auszulagern in etwas, das keiner mehr im detail kennt, aber alle mehr oder weniger befolgen.

    zb kann dir niemand etwas sagen, wenn du auf der autobahn 10 x am tag an einem wohngebiet vorbeifährst, wenn dein auto die abgas- und lärmvorschriften einhält. dennoch leiden die menschen, die im wohngebiet wohnen, an deinem lärm und deinen abgasen. genauso kann dir niemand etwas sagen, wenn du an der börse mit nahrungsmitteln spekulierst - es ist nach gesetz.

    genauso kann der westlichen welt niemand etwas sagen, wenn sie aufgrund einer lüge in den irak einmarschiert. denn das ist gesetz - was das ausgelagerte gewissen ist. dass es ausgelagert ist, und nicht mehr jeder selber betroffen ist, nicht mehr jeder selber entscheidet, das ist eine unermessliche aggression: die aggression, nicht mehr mensch zu sein. nicht mehr selber entscheiden zu wollen, es den anderen zu überlassen.
  • #2 info 20.04.2013    
    menschen mit empathie glauben, dass das gegenüber ein wesen ist. menschen ohne empathie glauben, dass das gegenüber eine sache ist.

    das mit dem wesen ist so eine sache^^ man kann es nämlich nicht erklären. die sache kann man erklären, das wesen nicht: woraus ist es entstanden? was empfindet es? woraus kommt das irrationale?

    man kann gesetze nur für sachen machen. für sachen, die immer gleich sind, die austauschbar sind. das irrationale, das wesen, hat keinen platz in dem gesetz. es steht über dem gesetz. es ist nicht vergleichbar. es vergleicht sich nicht. wir alle sind wesen, keine sachen ;)
  • #3 Two Wolves 22.04.2013    
    Gründe, weshalb kein Gesetz für uns je gilt:

    1. Wir haben die Geburtsurkunde nicht unterschrieben.
    2. Wir sind nicht eine Person, wir sind wir selbst.
    3. Zwischen uns und Gott steht kein Richter.
  • #4 info 03.05.2013    
    Das Gesetz zählt viel, das Gewissen wenig. Das Gesetz ist abstrakt, das Gewissen persönlich. Vor dem Gesetz sind alle gleich, vor dem Gewissen wird erst dem Individuum Genüge getan. Die volle Verantwortung erzielen wir nicht, indem wir nach dem Gesetz, sondern nach unserem eigenen Gewissen handeln. Dann kann sich unser Individuum, da es nicht gleich wie alle anderen sein muss, erst entfalten. Dann werden wir frei.
  • #5 Two Wolves 23.10.2013    
    Handeln nach natürlichem Gesetz:

    1. Handle in Liebe
    2. dann erweiterst du dein Bewusstsein
    3. öffnest dich für die Realität
    4. gewinnst Erkenntnis
    5. weisst, wer du bist
    6. handelst in Freiheit
    7. und schaffst so eine freie Gesellschaft.

    1. Handelst du in Angst
    2. schränkst du dein Bewusstsein ein
    3. ignorierst die Realität
    4. weist Erkenntnis zurück
    5. bist verwirrt und weisst nicht, wer du bist
    6. in verantwortungslosigkeit kreierst du externe Kontrolle
    7. und bildest damit Gefängnisse.
  • #6 info 06.01.2014    
    Wieso wurde das Gesetz gemacht, und wieso wird es gemacht? Ist das Gesetz eine demokratische Übereinkunft der Bürger? Ja wirklich? Ich denke nicht so, und es war auch überhaupt niemals als solche gedacht.

    Das Gesetz wurde gemacht, dass wir jemandem gehorchen. Hast Du einen Richter zwischen Dir und Gott? Nein. Hast Du Deine Geburtsurkunde unterschrieben? Nein. Gild das Gesetz für Dich, oder gilt es für ein Abstraktum genannt Person? Es gilt nicht für Dich, es gilt nicht für mich, es gilt für niemanden.

    Dennoch halten sich alle dran. Wieso fällt es niemandem ein, dass jeder selbst ein Gewissen hat und selbst weiss, was zu tun ist? Weil jeder die Verantwortung abgeben will. Aber genau das führt zu em, was Du und viele andere bald erleben werden: Schlimmste Verhältnisse, weshalb? Weil wir an ein Gesetz glauben, das immer schlimmer werden *muss*, weil man damit jedem die Verantwortung wegnimmt!
  • #7 Two Wolves 29.01.2014    
    Die Mittel zur Entlarvung aller Gesetze sind ihre Grenzen: Jemand darf von einer Sekunde auf die andere wählen, autofahren, eine Familie gründen - ob er reif dafür ist oder nicht: Der Geburtstag zählt.

    Wenn einer an der Landesgrenze wohnt, muss er zwei verschiedene Strassenverkehrsgesetze kennen, in Basel und an anderen Orten sogar drei. Wieso gilt in einem Land 80, im zweiten 90 und im dritten 100 km/h auf Landstrassen?

    In den USA galt 1919-1933 Alkoholverbot. In der Sylvesternacht 1933/34 konnte man um Mitternacht plötzlich anstossen - was vorher lange verboten war. Wenn man in ein muslimisches Land geht, hört das selbstverständliche Erlaubtsein wieder auf. Wieso lassen die Menschen das zu?
  • #8 Two Wolves 16.02.2014    
    dadurch, dass wir ein gesetz haben, können verbrechen erst begangen werden, weil der verbrecher denkt, er wird nicht erwischt. darum macht er es ja heimlich.

    wenn es kein gesetz gäbe, und da leisten die meisten einen fehlschluss, dann würde das nicht drin liegen, denn was hätten wir dann? ein gewissen.

    so hat keiner ein gewissen, denn jeder denkt: was das gesetz verbietet, das darf ich nicht, und wenn kein polizist da ist, dann darf ich es doch. das heisst es ist alles ausgelagert an das gesetz, niemand denkt mehr selber.
  • #9 info 30.04.2014    
    Die Ohnmacht der Bevölkerung kommt erst dadurch, dass sie ein Gesetzbuch hat. Denn dann muss sie sich nicht mehr selber überlegen, was recht ist - es steht ja im Gesetzbuch.

    Durch das Gesetzbuch entstand, was die Menschheit in den Untergang treibt: Dass jeder seine Verantwortung abgegeben hat. 'Die Experten werden es schon richten, ich habe genug anderes zu tun.'

    Ich würde stattdessen vorschlagen, alle Gesetzbücher auf den Müll zu werfen und selber in jeder Situation zu überlegen, was richtig und was falsch ist - und dann so handeln.

    Wenn jeder so fühlt, wie er denkt, und so handelt, wie er fühlt, und wenn jeder ein Gewissen hat und es auch anwendet, dann bricht das Paradies aus, da bin ich mir ganz sicher.

    Es ist nur deswegen so wie es jetzt ist, weil jeder meint, der andere macht es richtig, und dann mache ich das gleiche. Weil keiner mehr die Verantwortung hat. Weil alle dadurch lebenslang Kinder sind. Gesetzbücher sind tot - die universellen Gesetze sind lebendig.
  • #10 info 01.11.2014    
    Wenn Menschen anderen Menschen ein Gesetz machen, sind die anderen Menschen wie Kinder. Denn ein anderer entscheidet dann, ob man etwas recht macht oder unrecht - nämlich die, welche das Gesetz gemacht haben. Aber die sind jetzt nicht dabei.

    Wenn jemand glaubt, dass jemand anderes, der weder zeitlich noch räumlich dabei ist, noch Dich kennt, noch die Situation kennt, Deine Weisheit substituieren und für Dich entscheiden kann, ob es richtig oder falsch ist, der hebe die Hand :S

    Sie wollten es, und wir auch. Wollten wir nicht schon immer nichts entscheiden müssen? Das ist so gemütlich. Wollten sie nicht schon immer für uns entscheiden? Das gibt ihnen Macht. Und die Cleversten nutzen das aus. Am Ende können sie alles für uns entscheiden, und sie bekommen alles von uns.
  • #11 info 29.11.2014    
    Das Internet und das Gesetz

    Das Internet entstand ohne Gesetz. Viele Jahre konnten wir surfen, diskutieren, Emails verschicken, ohne von einem Gesetz behelligt zu werden. Auch heute noch ist es so, dass sich das Internet gegen Gesetze sträubt.

    Als die Masse begann, teilzunehmen, die Besserwisser, Politiker, Angsthasen, die Dummen, Folgsamen, Antihelden, wurde erstmals über Gesetze geredet. Seither haben die Deutschen eine Impressum-Pflicht. Nein, liebe Deutsche, nicht die ganze Welt hat sie.

    Manche Menschen sind froh, wenn sie den anderen nichts vorschreiben und ihnen die Freiheit lassen können. Viele nicht. Viele wären glücklich, wenn das Internet vom Papi Staat zensiert würde. Aber der zensierende Staat manipuliert uns dann, wie am Beispiel China ersichtlich ist.

    Das Internet ist ein gutes Anschauungsbeispiel für vieles auf der Welt.
  • #12 Two Wolves 19.05.2015    
    Bei allen Gesetzen braucht es jemanden, der sie anordnet, und jemand, der bei Nichteinhalten Gewalt ausübt. Beides liegt nicht drin:

    Wieso darf jemand über einen anderen Gewalt ausüben? Wieso darf einer ein Gesetz anordnen, und der andere nicht? Und: Wird beides nicht von der Elite bis zu unserem Elend benutzt? Ist das nicht der *eigentliche* Sinn von Gesetzen? Natürlich.

    Es hilft alles nichts. Wir kommen nicht um die Wahrnehmung der Natürlichen Gesetze herum. Alle Handlungen geben ein Feedback, das uns sagt, ob sie richtig oder falsch waren. Das war schon immer so, und es wird auch immer so bleiben.

    Angewendet auf Landbesitz: Jeder darf Land besitzen, um zB sein Haus darauf zu bauen und glücklich zu sein. Was nicht geht, ist, Land besitzen, ohne es zu brauchen.

    Ob einer Land braucht, bleibt seinem eigenen Gewissen überlassen. Spekulation ist ausgeschaltet, wenn jeder sein eigenes Gewissen akzeptiert.
  • #13 info 27.05.2015    
    Der Glaube an das menschengemachte Gesetz

    Der Glaube an das menschengemachte Gesetz ist eine Illusion - und dennoch sind ihm leider praktisch alle verfallen oO

    Der Glaube an das Natürliche Gesetz ist kein Glaube, sondern ein Wissen - das jeder selbst nachvollziehen kann, wenn er seine Gedanken zuende denkt und nicht einfach den anderen glaubt
    :)

    *Dies* ist der Beweis, dass fast alle Menschen den anderen glauben, statt selber ihr Hirn zu beanspruchen. Und *dieses* kleine Detail wird von den Globalisten ausgenutzt bis zum Gehtnichtmehr... und fast keiner begreift es!

    Wenn wir es begreifen würden, dass das menschengemachte Gesetz *nichts* gilt und das Natürliche Gesetz alles, dann würden wir nicht ausgebeutet, hätten keine Kriege, lebten im Paradies oO

    Aber es fragt fast keiner nach, wie ist das gemeint, selten denkt einer für sich in der Stille darüber nach, denn der Pöbel weiss es besser ;)
  • #14 info 03.07.2015    
    Nur die Spitze des Eisbergs

    Ist das nur die Spitze des Eisbergs? Ja, denn hinter jedem Gesetz steht die Staatsgewalt, um es durchzusetzen.

    Menschengemachte Gesetze bedeuten Gewalt: Steuern bedeuten Diebstahl. Behördliche Gesetze bedeuten Nötigung. Schulgesetze bedeuten Zwang.

    Gesetze sind gewalttätig: Wer Gewalt in der Gesellschaft will, wer keinen Frieden will, ob international oder zwischen Nachbarn, befürwortet menschengemachte Gesetze!

    >>> Wer keine Gewalt will, lehnt menschengemachte Gesetze ab!

    (Menschengemachte Gesetze sind unnötig, wenn es Natürliche Gesetze dafür gibt, und unnötig, wenn es kein Natürliches Gesetz dafür gibt.)

    http://www.epochtimes.de/Fruehsexualisierung-NRW-Ordnungsamt-zerrt-Kind-mit-Gewalt-zur-Sexualerziehung-in-die-Schule-a1251414.html
  • #15 info 09.07.2015    
    Weniger Gesetze, weniger Gewalt

    Die Menschen in 300 Jahren werden sich fragen: Haben sie das nicht gewusst? Wirklich nicht? War ihnen das nicht klar, dass, je mehr Gewalt sie in ein System hineingeben, desto mehr Gewalt kommt dann heraus?

    Jedes Gesetz bedeutet Gewalt, denn es zwingt uns zum Willen eines anderen. Die Einhaltung wird mit der Staatsgewalt erzwungen. Jedes Gesetz bedeutet, dass noch mehr Gewalt angewendet wird.

    Jede Busse ist Gewalt. Jede Steuer ist Gewalt. Jede Androhung von Massnahmen ist Gewalt.

    Die Lösung ist einfach: Die Gewalt aus dem System zu nehmen. Die einzig vorstellbare Lösung ist, die Gewalt nicht mehr durch das System selbst zu erzeugen. Gesetz ist gleich Gewalt!

    Je mehr Gesetze es gibt, desto mehr delegieren die Menschen ihre Verantwortung auf den Staat. Es reichen schon jetzt zehn Prozent der Gesetze - auf die anderen können wir verzichten.
  • #16 Two Wolves 30.10.2015    
    Asylanten *können* nicht belangt werden

    Was ist das erste, was ein Polizist von Dir sehen will? Jeder Polizist?

    Ein Ausweis :)

    Ohne Ausweis kann nämlich der Polizist nichts machen. Er kann keine Busse ausstellen und keine Verhaftung veranlassen, er kann gar nichts oO

    Wenn Du keinen Ausweis dabeihast, kann er Dich aufs Revier mitnehmen, zur Feststellung der Identität - aber beim Asylanten lässt sich diese nicht feststellen ;)

    Denn das erste, was ein Polizist machen will, ja muss, ist die Feststellung der Identität, die sich bei Asylanten nicht Identität feststellen lässt - also kann die Polizei bei Asylanten nichts machen!

    Es heisst, dass Missetaten von Asylanten verheimlicht werden - der Hauptgrund wird aber nicht erwähnt: Wer keinen Ausweis zeigt, kann nicht belangt werden.

    Darum wehren sich die Asylanten gegen jede Registrierung.

    Darum lässt sie die Polizei laufen.
  • #17 Two Wolves 31.10.2015    
    Der Rechtsstaat hängt in den Seilen

    Aktive Teilnahme des Staates an Schleusungen, Strafvereitelung im Amt, Bahnbedienstete kontrollieren bestimmte Menschen nicht, Nichtbeachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes, ein Grossteil der Asylsuchenden stammt aus sicheren Herkunftsländern, Asylanten entziehen sich den Registrierungen, Asylanten vollziehen eine Reihe von unerlaubten Grenzübertritten; Diebstahl, Nötigung, Vergewaltigung werden nicht verfolgt.

    Der Rechtsstaat hängt in den Seilen, doch hat sich etwas verändert? Wurde etwas besser? Nein, warum? Weil die Menschen die Verantwortung nicht übernehmen. Kurz und bündig: Sklaven *brauchen* einen Rechtsstaat! Sie brauchen ihn, weil sie ihr Gewissen nicht aktivieren wollen. Die Asylanten kommen, weil sie auf Versprechungen hereinfallen. Sie handeln durch den anderen und nicht durch sich selbst.

    Wenn wir beginnen, selber zu handeln, unser Gewissen zu beachten und die Natürlichen Gesetze zu respektieren, brauchen wir keine Gesetze mehr - aber erst dann.
  • #18 Two Wolves 24.12.2015    
    Begrenzungen und Träume

    Jedes Gesetz ist die Festlegung eines Traums, dass er existiert...

    Denn Begrenzungen und Träume sind dasselbe.
  • #19 Two Wolves 24.12.2015    
    Alles was recht ist

    Sagt das Gesetz, was recht ist? Ursprünglich konnte das der Mensch.

    Da er kein Gewissen mehr hat, weil er versklavt ist, übernahm diese wichtigste Funktion das Gesetz.

    Wenn wir wieder soweit sind, dass wir, was recht ist, selber bestimmen, dann haben wir uns befreit.
  • #20 Two Wolves 19.04.2016    
    Wie werden -ismen etabliert?

    Wie etabliert man erfolgreich Kommunismus, Kapitalismus, Korporatismus, Islam, Christentum, Gewaltherrschaft, Pazifismus, Egoismus, Genderismus oder Feminismus?

    Indem man etwas weglässt. Es ist überall das Gleiche: Lass etwas weg, was die Leute als unbequem empfinden. Erzähl ihnen sechs wahre Dinge und ein unwahres, und sie rennen dir die Bude ein. Denn Menschen wollen Verantwortung abgeben - und da fängt es an.

    Sag ihnen, dass Frauen besser sind als Männer. Sag ihnen, dass Geschlechter keine Rolle spielen. Sag ihnen, dass die Gesellschaft weiter nichts als ein Zusammenspiel aus lauter Egos sei. Dass man nie, auch ganz am Ende nicht, die Waffe ergreifen und seine Familie verteidigen muss. Oder dass sich in der Natur die Wahrheit mit Gewalt durchsetzt.

    Man kann es drehen und wenden, wie man will: Das eigene Gewissen, das eigene Gewissen ist entscheidend. Kein Gesetz, keine Tradition, kein Machtwort irgendeines Regierenden oder Helden oder Vorbildes wird je etwas daran ändern:

    Das eigene Gewissen zählt. Wer nach dem eigenen Gewissen handelt, fällt nie auf einen -ismus herein. Nie. Das eigene Gewissen und die eigene Verantwortung sind die Schlüssel gegen jede Manipulation.
  • #21 info 16.11.2016    
    Du bist mit nichts geboren und gehst auch mit nichts - aber *jetzt*, jetzt hast Du Dinge, besitzt Du Dinge. Oder möchtest Du, dass jmd Fremder Deine Zahnbürste benutzt? Dass heute abend jmd kommt und Deine Wohnung wegnimmt?

    Es ist kalt draussen, und das ist die grösste Illusion gewisser Aufgeklärter: Dass alles Fiktion sei.

    Die Freiheit vom menschengemachten Gesetz wird kommen, wenn wir nach unserem Gewissen handeln. Dann sind wir frei - aber erst dann.
  • #22 info 08.02.2017    
    Gesetz ist Geschwätz

    Jedes Gesetz ist ein Versuch des Diebstahls der Verantwortung. Man kann die Verantwortung nicht stehlen, nie - also ist Gesetz nur Geschwätz. Nicht von ungefähr sind Politiker nur Schwätzer.

    Jeder entscheidet selber, ob er eine Handlung durchführt oder nicht. Ein Gesetz-Geschwätz kann nur drohen: Wenn du das tust, kommt die Polizei. Es kann nicht hindern. Es kann Dich von Deiner eigenen Verantwortung nicht trennen.

    Eine geschwätzkonforme Gesellschaft ist folglich eine, die nur noch aus feigen Memmen besteht, nicht aus mutigen Individuen. Eine verantwortungsbewusste Gesellschaft hingegen ist frei: Es braucht keine Geschwätze und folglich niemanden, der droht. Vergesst das Geschwätz - und wendet Euer Gewissen an.
  • #23 info 20.03.2017    
    Weniger Gesetze, mehr Verantwortung

    Jedes Gesetz zieht zwangsläufig noch weitere Gesetze nach sich, welche den Geltungsbereich dieses Gesetzes weiter differenzieren. Das bringt ausser einem immer noch dickeren Gesetzbuch, einer noch allgegenwärtigeren Polizei und einer aussterbenden Freiheit nichts mehr.

    Es bringt vor allem, dass die Leute nicht mehr auf ihr Gewissen hören und nur noch schauen, ob ein Polizist in der Nähe ist. Es ist die Übertragung des Gewissens auf eine Behörde, die ausserhalb von einem steht und ausgetrickst werden kann.

    Das Ganze funktioniert nur, wenn man die Eigenverantwortung aufgibt. Dann gibt man aber gleichzeitig die Freiheit auf. Das heisst, obwohl natürlich der Manipulierende aus den Massen entsteht, weil das Bedürfnis besteht, ist es so, dass die Massen sich selber versklaven, indem sie die Verantwortung aufgeben. Besser ist es, in Eigenverantwortung zu handeln.
  • #24 info 20.03.2017    
    Weniger Gesetze, mehr Verantwortung

    Jedes Gesetz zieht zwangsläufig noch weitere Gesetze nach sich, welche den Geltungsbereich dieses Gesetzes weiter differenzieren. Das bringt ausser einem immer noch dickeren Gesetzbuch, einer noch allgegenwärtigeren Polizei und einer aussterbenden Freiheit nichts mehr.

    Es bringt vor allem, dass die Leute nicht mehr auf ihr Gewissen hören und nur noch schauen, ob ein Polizist in der Nähe ist. Es ist die Übertragung des Gewissens auf eine Behörde, die ausserhalb von einem steht und ausgetrickst werden kann.

    Das Ganze funktioniert nur, wenn man die Eigenverantwortung aufgibt. Dann gibt man aber gleichzeitig die Freiheit auf. Das heisst, obwohl natürlich der Manipulierende aus den Massen entsteht, weil das Bedürfnis besteht, ist es so, dass die Massen sich selber versklaven, indem sie die Verantwortung aufgeben. Besser ist es, in Eigenverantwortung zu handeln.
  • #25 Two Wolves 29.11.2017    
    Glyphosat-Verbot oder nicht

    Es könnte uns Shice-egal sein, wenn, ja wenn der Bauer nicht gegen die Bevölkerung bauern würde.

    Wenn jeder das tun würde, was er nach eingehender Überlegung richtig findet, müsste niemand etwas befürchten.

    Das zeigt, wie sich die Werte der Menschen im Sturzflug befinden: Das Geld, die Arbeitsteilung, die Chemie-Werke und die Medien haben vollkommene Arbeit geleistet.

    Es wird alles gemacht, was nicht verboten ist. Was geht mich der nächste an? Meine Hypo zählt.

    Dafür bringt man mitunter auch Menschen um.
  • #26 Two Wolves 29.11.2017    
    Glyphosat-Verbot oder nicht

    Es könnte uns Shice-egal sein, wenn, ja wenn der Bauer nicht gegen die Bevölkerung bauern würde.

    Wenn jeder das tun würde, was er nach eingehender Überlegung richtig findet, müsste niemand etwas befürchten.

    Das zeigt, wie sich die Werte der Menschen im Sturzflug befinden: Das Geld, die Arbeitsteilung, die Chemie-Werke und die Medien haben vollkommene Arbeit geleistet.

    Es wird alles gemacht, was nicht verboten ist. Was geht mich der nächste an? Meine Hypo zählt.

    Dafür bringt man mitunter auch Menschen um.
  • #27 info 06.04.2018    
    Moral und Verantwortung: Das wichtigste Geheimnis der Welt

    Die Moral und die verantwortung werden von den Eliten bewusst unterdrückt. Warum? Weil Menschen, für welche Moral und Verantwortung nichts zählen, sehr leicht manipulierbar sind. Wie das?

    Wer keine Verantwortung übernimmt, überlässt alles den andern. Wer keine Moral hat, auch. Beide verlassen sich auf menschengemachte Gesetze. Doch die menschengemachten Gesetze wurden eben: Gemacht. Und von wem?

    Wenn Moral für Dich altbacken und uncool klingt, denke nochmal intensiver nach: Wofür es sie braucht. Und womit sie sonst ersetzt wird. Und was das für Folgen hat ;)
  • #28 info 06.04.2018    
    Moral und Verantwortung: Das wichtigste Geheimnis der Welt

    Die Moral und die verantwortung werden von den Eliten bewusst unterdrückt. Warum? Weil Menschen, für welche Moral und Verantwortung nichts zählen, sehr leicht manipulierbar sind. Wie das?

    Wer keine Verantwortung übernimmt, überlässt alles den andern. Wer keine Moral hat, auch. Beide verlassen sich auf menschengemachte Gesetze. Doch die menschengemachten Gesetze wurden eben: Gemacht. Und von wem?

    Wenn Moral für Dich altbacken und uncool klingt, denke nochmal intensiver nach: Wofür es sie braucht. Und womit sie sonst ersetzt wird. Und was das für Folgen hat ;)
  • #29 info 24.04.2018    
    Das menschengemachte Gesetz: Betrug am Menschen

    1. Es gibt Natürliche Gesetze. Die schliessen aus, dass jmd den anderen ausnutzt, betrügt, etwas stiehlt. Ein paar Menschen halten sich nicht daran.

    2. Darum werden menschengemachte Gesetze aufgeschrieben. Diese aufgeschriebenen Gesetze versuchen im Laufe der Zeit, alle möglichen Fälle abzubilden, um die damit erzeugten Ungerechtigkeiten aufzuheben.

    Aber da das Leben unendlich kompliziert ist, braucht es dazu unendlich viele Gesetze. Es geht nicht anders, als dass das Gesetzbuch immer dicker wird, und dass sich nur noch Juristen damit auskennen, was richtig oder falsch ist - so sagt es jedenfalls das Gesetz.

    3. Da sich nur noch Juristen damit auskennen, und Juristen sich auch damit auskennen, wie man das Gesetz umgeht, hält kaum noch jemand etwas vom menschengemachten Gesetz. Darum sind sich die Menschen gewiss, dass sie sich selbst der nächste sein können, und dass man dem anderen schaden darf, solange es kein Polizist sieht.

    Ergo: Das Gesetz ist ein Weg, um die Massen 'legal' auszubeuten, nichts anderes. Und die Massen tragen dazu bei, indem sie sich dessen nicht bewusst sind und *glauben*, dass es so richtig ist.
  • #30 info 24.04.2018    
    Das menschengemachte Gesetz: Betrug am Menschen

    1. Es gibt Natürliche Gesetze. Die schliessen aus, dass jmd den anderen ausnutzt, betrügt, etwas stiehlt. Ein paar Menschen halten sich nicht daran.

    2. Darum werden menschengemachte Gesetze aufgeschrieben. Diese aufgeschriebenen Gesetze versuchen im Laufe der Zeit, alle möglichen Fälle abzubilden, um die damit erzeugten Ungerechtigkeiten aufzuheben.

    Aber da das Leben unendlich kompliziert ist, braucht es dazu unendlich viele Gesetze. Es geht nicht anders, als dass das Gesetzbuch immer dicker wird, und dass sich nur noch Juristen damit auskennen, was richtig oder falsch ist - so sagt es jedenfalls das Gesetz.

    3. Da sich nur noch Juristen damit auskennen, und Juristen sich auch damit auskennen, wie man das Gesetz umgeht, hält kaum noch jemand etwas vom menschengemachten Gesetz. Man hält sich nur noch aus Angst vor Bestrafung daran.

    Darum sind sich die Menschen gewiss, dass sie sich selbst der nächste sein können, und dass man dem anderen schaden darf, solange es kein Polizist sieht.

    Ergo: Das Gesetz ist ein Weg, um die Massen 'legal' auszubeuten, nichts anderes. Und die Massen tragen dazu bei, indem sie sich dessen nicht bewusst sind und *glauben*, dass es so richtig ist.
  • #31 info 03.11.2018    
    Individualität vs Gleichmacherei

    Liberté, Egalité, Fraternité: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit schallte es in la France 1792, soweit ich mich erinnern kann (an die Schule natürlich ;))... Gleichheit? oO

    Vor dem Gesetz sind alle gleich, soweit klar. Aber nicht die, welche sich nicht um dieses Gesetz scheren. Welche ein anderes Gesetz mitbringen, das erlaubt, dem anderen massivestens zu schaden.

    Zuletzt werden die sozialistischen Ideologien daran scheitern, dass die Menschen verschieden sind - etwas, was die Betroffenen nicht auf dem Schirm haben... sie werden es bald auf die Mütze bekommen.

» Zur Übersicht

Gesetz und Gewissen

  • #0 info 13.04.2013  
    Das
    Gesetz ist ein ausgelagertes Gewissen.
  • #1 info 13.04.2013    
    das gewissen sagt mir immer und jederzeit, was ich zu tun habe. wenn ich mich selbst ermächtige, dann ist nur noch das gewissen da, nicht mehr das gesetz. ein gesetz ist somit der versuch, die kraft des eigenen gewissens wegzunehmen und es auszulagern in etwas, das keiner mehr im detail kennt, aber alle mehr oder weniger befolgen.

    zb kann dir niemand etwas sagen, wenn du auf der autobahn 10 x am tag an einem wohngebiet vorbeifährst, wenn dein auto die abgas- und lärmvorschriften einhält. dennoch leiden die menschen, die im wohngebiet wohnen, an deinem lärm und deinen abgasen. genauso kann dir niemand etwas sagen, wenn du an der börse mit nahrungsmitteln spekulierst - es ist nach gesetz.

    genauso kann der westlichen welt niemand etwas sagen, wenn sie aufgrund einer lüge in den irak einmarschiert. denn das ist gesetz - was das ausgelagerte gewissen ist. dass es ausgelagert ist, und nicht mehr jeder selber betroffen ist, nicht mehr jeder selber entscheidet, das ist eine unermessliche aggression: die aggression, nicht mehr mensch zu sein. nicht mehr selber entscheiden zu wollen, es den anderen zu überlassen.
  • #2 info 20.04.2013    
    menschen mit empathie glauben, dass das gegenüber ein wesen ist. menschen ohne empathie glauben, dass das gegenüber eine sache ist.

    das mit dem wesen ist so eine sache^^ man kann es nämlich nicht erklären. die sache kann man erklären, das wesen nicht: woraus ist es entstanden? was empfindet es? woraus kommt das irrationale?

    man kann gesetze nur für sachen machen. für sachen, die immer gleich sind, die austauschbar sind. das irrationale, das wesen, hat keinen platz in dem gesetz. es steht über dem gesetz. es ist nicht vergleichbar. es vergleicht sich nicht. wir alle sind wesen, keine sachen ;)
  • #3 Two Wolves 22.04.2013    
    Gründe, weshalb kein Gesetz für uns je gilt:

    1. Wir haben die Geburtsurkunde nicht unterschrieben.
    2. Wir sind nicht eine Person, wir sind wir selbst.
    3. Zwischen uns und Gott steht kein Richter.
  • #4 info 03.05.2013    
    Das Gesetz zählt viel, das Gewissen wenig. Das Gesetz ist abstrakt, das Gewissen persönlich. Vor dem Gesetz sind alle gleich, vor dem Gewissen wird erst dem Individuum Genüge getan. Die volle Verantwortung erzielen wir nicht, indem wir nach dem Gesetz, sondern nach unserem eigenen Gewissen handeln. Dann kann sich unser Individuum, da es nicht gleich wie alle anderen sein muss, erst entfalten. Dann werden wir frei.
  • #5 Two Wolves 23.10.2013    
    Handeln nach natürlichem Gesetz:

    1. Handle in Liebe
    2. dann erweiterst du dein Bewusstsein
    3. öffnest dich für die Realität
    4. gewinnst Erkenntnis
    5. weisst, wer du bist
    6. handelst in Freiheit
    7. und schaffst so eine freie Gesellschaft.

    1. Handelst du in Angst
    2. schränkst du dein Bewusstsein ein
    3. ignorierst die Realität
    4. weist Erkenntnis zurück
    5. bist verwirrt und weisst nicht, wer du bist
    6. in verantwortungslosigkeit kreierst du externe Kontrolle
    7. und bildest damit Gefängnisse.
  • #6 info 06.01.2014    
    Wieso wurde das Gesetz gemacht, und wieso wird es gemacht? Ist das Gesetz eine demokratische Übereinkunft der Bürger? Ja wirklich? Ich denke nicht so, und es war auch überhaupt niemals als solche gedacht.

    Das Gesetz wurde gemacht, dass wir jemandem gehorchen. Hast Du einen Richter zwischen Dir und Gott? Nein. Hast Du Deine Geburtsurkunde unterschrieben? Nein. Gild das Gesetz für Dich, oder gilt es für ein Abstraktum genannt Person? Es gilt nicht für Dich, es gilt nicht für mich, es gilt für niemanden.

    Dennoch halten sich alle dran. Wieso fällt es niemandem ein, dass jeder selbst ein Gewissen hat und selbst weiss, was zu tun ist? Weil jeder die Verantwortung abgeben will. Aber genau das führt zu em, was Du und viele andere bald erleben werden: Schlimmste Verhältnisse, weshalb? Weil wir an ein Gesetz glauben, das immer schlimmer werden *muss*, weil man damit jedem die Verantwortung wegnimmt!
  • #7 Two Wolves 29.01.2014    
    Die Mittel zur Entlarvung aller Gesetze sind ihre Grenzen: Jemand darf von einer Sekunde auf die andere wählen, autofahren, eine Familie gründen - ob er reif dafür ist oder nicht: Der Geburtstag zählt.

    Wenn einer an der Landesgrenze wohnt, muss er zwei verschiedene Strassenverkehrsgesetze kennen, in Basel und an anderen Orten sogar drei. Wieso gilt in einem Land 80, im zweiten 90 und im dritten 100 km/h auf Landstrassen?

    In den USA galt 1919-1933 Alkoholverbot. In der Sylvesternacht 1933/34 konnte man um Mitternacht plötzlich anstossen - was vorher lange verboten war. Wenn man in ein muslimisches Land geht, hört das selbstverständliche Erlaubtsein wieder auf. Wieso lassen die Menschen das zu?
  • #8 Two Wolves 16.02.2014    
    dadurch, dass wir ein gesetz haben, können verbrechen erst begangen werden, weil der verbrecher denkt, er wird nicht erwischt. darum macht er es ja heimlich.

    wenn es kein gesetz gäbe, und da leisten die meisten einen fehlschluss, dann würde das nicht drin liegen, denn was hätten wir dann? ein gewissen.

    so hat keiner ein gewissen, denn jeder denkt: was das gesetz verbietet, das darf ich nicht, und wenn kein polizist da ist, dann darf ich es doch. das heisst es ist alles ausgelagert an das gesetz, niemand denkt mehr selber.
  • #9 info 30.04.2014    
    Die Ohnmacht der Bevölkerung kommt erst dadurch, dass sie ein Gesetzbuch hat. Denn dann muss sie sich nicht mehr selber überlegen, was recht ist - es steht ja im Gesetzbuch.

    Durch das Gesetzbuch entstand, was die Menschheit in den Untergang treibt: Dass jeder seine Verantwortung abgegeben hat. 'Die Experten werden es schon richten, ich habe genug anderes zu tun.'

    Ich würde stattdessen vorschlagen, alle Gesetzbücher auf den Müll zu werfen und selber in jeder Situation zu überlegen, was richtig und was falsch ist - und dann so handeln.

    Wenn jeder so fühlt, wie er denkt, und so handelt, wie er fühlt, und wenn jeder ein Gewissen hat und es auch anwendet, dann bricht das Paradies aus, da bin ich mir ganz sicher.

    Es ist nur deswegen so wie es jetzt ist, weil jeder meint, der andere macht es richtig, und dann mache ich das gleiche. Weil keiner mehr die Verantwortung hat. Weil alle dadurch lebenslang Kinder sind. Gesetzbücher sind tot - die universellen Gesetze sind lebendig.
  • #10 info 01.11.2014    
    Wenn Menschen anderen Menschen ein Gesetz machen, sind die anderen Menschen wie Kinder. Denn ein anderer entscheidet dann, ob man etwas recht macht oder unrecht - nämlich die, welche das Gesetz gemacht haben. Aber die sind jetzt nicht dabei.

    Wenn jemand glaubt, dass jemand anderes, der weder zeitlich noch räumlich dabei ist, noch Dich kennt, noch die Situation kennt, Deine Weisheit substituieren und für Dich entscheiden kann, ob es richtig oder falsch ist, der hebe die Hand :S

    Sie wollten es, und wir auch. Wollten wir nicht schon immer nichts entscheiden müssen? Das ist so gemütlich. Wollten sie nicht schon immer für uns entscheiden? Das gibt ihnen Macht. Und die Cleversten nutzen das aus. Am Ende können sie alles für uns entscheiden, und sie bekommen alles von uns.
  • #11 info 29.11.2014    
    Das Internet und das Gesetz

    Das Internet entstand ohne Gesetz. Viele Jahre konnten wir surfen, diskutieren, Emails verschicken, ohne von einem Gesetz behelligt zu werden. Auch heute noch ist es so, dass sich das Internet gegen Gesetze sträubt.

    Als die Masse begann, teilzunehmen, die Besserwisser, Politiker, Angsthasen, die Dummen, Folgsamen, Antihelden, wurde erstmals über Gesetze geredet. Seither haben die Deutschen eine Impressum-Pflicht. Nein, liebe Deutsche, nicht die ganze Welt hat sie.

    Manche Menschen sind froh, wenn sie den anderen nichts vorschreiben und ihnen die Freiheit lassen können. Viele nicht. Viele wären glücklich, wenn das Internet vom Papi Staat zensiert würde. Aber der zensierende Staat manipuliert uns dann, wie am Beispiel China ersichtlich ist.

    Das Internet ist ein gutes Anschauungsbeispiel für vieles auf der Welt.
  • #12 Two Wolves 19.05.2015    
    Bei allen Gesetzen braucht es jemanden, der sie anordnet, und jemand, der bei Nichteinhalten Gewalt ausübt. Beides liegt nicht drin:

    Wieso darf jemand über einen anderen Gewalt ausüben? Wieso darf einer ein Gesetz anordnen, und der andere nicht? Und: Wird beides nicht von der Elite bis zu unserem Elend benutzt? Ist das nicht der *eigentliche* Sinn von Gesetzen? Natürlich.

    Es hilft alles nichts. Wir kommen nicht um die Wahrnehmung der Natürlichen Gesetze herum. Alle Handlungen geben ein Feedback, das uns sagt, ob sie richtig oder falsch waren. Das war schon immer so, und es wird auch immer so bleiben.

    Angewendet auf Landbesitz: Jeder darf Land besitzen, um zB sein Haus darauf zu bauen und glücklich zu sein. Was nicht geht, ist, Land besitzen, ohne es zu brauchen.

    Ob einer Land braucht, bleibt seinem eigenen Gewissen überlassen. Spekulation ist ausgeschaltet, wenn jeder sein eigenes Gewissen akzeptiert.
  • #13 info 27.05.2015    
    Der Glaube an das menschengemachte Gesetz

    Der Glaube an das menschengemachte Gesetz ist eine Illusion - und dennoch sind ihm leider praktisch alle verfallen oO

    Der Glaube an das Natürliche Gesetz ist kein Glaube, sondern ein Wissen - das jeder selbst nachvollziehen kann, wenn er seine Gedanken zuende denkt und nicht einfach den anderen glaubt
    :)

    *Dies* ist der Beweis, dass fast alle Menschen den anderen glauben, statt selber ihr Hirn zu beanspruchen. Und *dieses* kleine Detail wird von den Globalisten ausgenutzt bis zum Gehtnichtmehr... und fast keiner begreift es!

    Wenn wir es begreifen würden, dass das menschengemachte Gesetz *nichts* gilt und das Natürliche Gesetz alles, dann würden wir nicht ausgebeutet, hätten keine Kriege, lebten im Paradies oO

    Aber es fragt fast keiner nach, wie ist das gemeint, selten denkt einer für sich in der Stille darüber nach, denn der Pöbel weiss es besser ;)
  • #14 info 03.07.2015    
    Nur die Spitze des Eisbergs

    Ist das nur die Spitze des Eisbergs? Ja, denn hinter jedem Gesetz steht die Staatsgewalt, um es durchzusetzen.

    Menschengemachte Gesetze bedeuten Gewalt: Steuern bedeuten Diebstahl. Behördliche Gesetze bedeuten Nötigung. Schulgesetze bedeuten Zwang.

    Gesetze sind gewalttätig: Wer Gewalt in der Gesellschaft will, wer keinen Frieden will, ob international oder zwischen Nachbarn, befürwortet menschengemachte Gesetze!

    >>> Wer keine Gewalt will, lehnt menschengemachte Gesetze ab!

    (Menschengemachte Gesetze sind unnötig, wenn es Natürliche Gesetze dafür gibt, und unnötig, wenn es kein Natürliches Gesetz dafür gibt.)

    http://www.epochtimes.de/Fruehsexualisierung-NRW-Ordnungsamt-zerrt-Kind-mit-Gewalt-zur-Sexualerziehung-in-die-Schule-a1251414.html
  • #15 info 09.07.2015    
    Weniger Gesetze, weniger Gewalt

    Die Menschen in 300 Jahren werden sich fragen: Haben sie das nicht gewusst? Wirklich nicht? War ihnen das nicht klar, dass, je mehr Gewalt sie in ein System hineingeben, desto mehr Gewalt kommt dann heraus?

    Jedes Gesetz bedeutet Gewalt, denn es zwingt uns zum Willen eines anderen. Die Einhaltung wird mit der Staatsgewalt erzwungen. Jedes Gesetz bedeutet, dass noch mehr Gewalt angewendet wird.

    Jede Busse ist Gewalt. Jede Steuer ist Gewalt. Jede Androhung von Massnahmen ist Gewalt.

    Die Lösung ist einfach: Die Gewalt aus dem System zu nehmen. Die einzig vorstellbare Lösung ist, die Gewalt nicht mehr durch das System selbst zu erzeugen. Gesetz ist gleich Gewalt!

    Je mehr Gesetze es gibt, desto mehr delegieren die Menschen ihre Verantwortung auf den Staat. Es reichen schon jetzt zehn Prozent der Gesetze - auf die anderen können wir verzichten.
  • #16 Two Wolves 30.10.2015    
    Asylanten *können* nicht belangt werden

    Was ist das erste, was ein Polizist von Dir sehen will? Jeder Polizist?

    Ein Ausweis :)

    Ohne Ausweis kann nämlich der Polizist nichts machen. Er kann keine Busse ausstellen und keine Verhaftung veranlassen, er kann gar nichts oO

    Wenn Du keinen Ausweis dabeihast, kann er Dich aufs Revier mitnehmen, zur Feststellung der Identität - aber beim Asylanten lässt sich diese nicht feststellen ;)

    Denn das erste, was ein Polizist machen will, ja muss, ist die Feststellung der Identität, die sich bei Asylanten nicht Identität feststellen lässt - also kann die Polizei bei Asylanten nichts machen!

    Es heisst, dass Missetaten von Asylanten verheimlicht werden - der Hauptgrund wird aber nicht erwähnt: Wer keinen Ausweis zeigt, kann nicht belangt werden.

    Darum wehren sich die Asylanten gegen jede Registrierung.

    Darum lässt sie die Polizei laufen.
  • #17 Two Wolves 31.10.2015    
    Der Rechtsstaat hängt in den Seilen

    Aktive Teilnahme des Staates an Schleusungen, Strafvereitelung im Amt, Bahnbedienstete kontrollieren bestimmte Menschen nicht, Nichtbeachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes, ein Grossteil der Asylsuchenden stammt aus sicheren Herkunftsländern, Asylanten entziehen sich den Registrierungen, Asylanten vollziehen eine Reihe von unerlaubten Grenzübertritten; Diebstahl, Nötigung, Vergewaltigung werden nicht verfolgt.

    Der Rechtsstaat hängt in den Seilen, doch hat sich etwas verändert? Wurde etwas besser? Nein, warum? Weil die Menschen die Verantwortung nicht übernehmen. Kurz und bündig: Sklaven *brauchen* einen Rechtsstaat! Sie brauchen ihn, weil sie ihr Gewissen nicht aktivieren wollen. Die Asylanten kommen, weil sie auf Versprechungen hereinfallen. Sie handeln durch den anderen und nicht durch sich selbst.

    Wenn wir beginnen, selber zu handeln, unser Gewissen zu beachten und die Natürlichen Gesetze zu respektieren, brauchen wir keine Gesetze mehr - aber erst dann.
  • #18 Two Wolves 24.12.2015    
    Begrenzungen und Träume

    Jedes Gesetz ist die Festlegung eines Traums, dass er existiert...

    Denn Begrenzungen und Träume sind dasselbe.
  • #19 Two Wolves 24.12.2015    
    Alles was recht ist

    Sagt das Gesetz, was recht ist? Ursprünglich konnte das der Mensch.

    Da er kein Gewissen mehr hat, weil er versklavt ist, übernahm diese wichtigste Funktion das Gesetz.

    Wenn wir wieder soweit sind, dass wir, was recht ist, selber bestimmen, dann haben wir uns befreit.
  • #20 Two Wolves 19.04.2016    
    Wie werden -ismen etabliert?

    Wie etabliert man erfolgreich Kommunismus, Kapitalismus, Korporatismus, Islam, Christentum, Gewaltherrschaft, Pazifismus, Egoismus, Genderismus oder Feminismus?

    Indem man etwas weglässt. Es ist überall das Gleiche: Lass etwas weg, was die Leute als unbequem empfinden. Erzähl ihnen sechs wahre Dinge und ein unwahres, und sie rennen dir die Bude ein. Denn Menschen wollen Verantwortung abgeben - und da fängt es an.

    Sag ihnen, dass Frauen besser sind als Männer. Sag ihnen, dass Geschlechter keine Rolle spielen. Sag ihnen, dass die Gesellschaft weiter nichts als ein Zusammenspiel aus lauter Egos sei. Dass man nie, auch ganz am Ende nicht, die Waffe ergreifen und seine Familie verteidigen muss. Oder dass sich in der Natur die Wahrheit mit Gewalt durchsetzt.

    Man kann es drehen und wenden, wie man will: Das eigene Gewissen, das eigene Gewissen ist entscheidend. Kein Gesetz, keine Tradition, kein Machtwort irgendeines Regierenden oder Helden oder Vorbildes wird je etwas daran ändern:

    Das eigene Gewissen zählt. Wer nach dem eigenen Gewissen handelt, fällt nie auf einen -ismus herein. Nie. Das eigene Gewissen und die eigene Verantwortung sind die Schlüssel gegen jede Manipulation.
  • #21 info 16.11.2016    
    Du bist mit nichts geboren und gehst auch mit nichts - aber *jetzt*, jetzt hast Du Dinge, besitzt Du Dinge. Oder möchtest Du, dass jmd Fremder Deine Zahnbürste benutzt? Dass heute abend jmd kommt und Deine Wohnung wegnimmt?

    Es ist kalt draussen, und das ist die grösste Illusion gewisser Aufgeklärter: Dass alles Fiktion sei.

    Die Freiheit vom menschengemachten Gesetz wird kommen, wenn wir nach unserem Gewissen handeln. Dann sind wir frei - aber erst dann.
  • #22 info 08.02.2017    
    Gesetz ist Geschwätz

    Jedes Gesetz ist ein Versuch des Diebstahls der Verantwortung. Man kann die Verantwortung nicht stehlen, nie - also ist Gesetz nur Geschwätz. Nicht von ungefähr sind Politiker nur Schwätzer.

    Jeder entscheidet selber, ob er eine Handlung durchführt oder nicht. Ein Gesetz-Geschwätz kann nur drohen: Wenn du das tust, kommt die Polizei. Es kann nicht hindern. Es kann Dich von Deiner eigenen Verantwortung nicht trennen.

    Eine geschwätzkonforme Gesellschaft ist folglich eine, die nur noch aus feigen Memmen besteht, nicht aus mutigen Individuen. Eine verantwortungsbewusste Gesellschaft hingegen ist frei: Es braucht keine Geschwätze und folglich niemanden, der droht. Vergesst das Geschwätz - und wendet Euer Gewissen an.
  • #23 info 20.03.2017    
    Weniger Gesetze, mehr Verantwortung

    Jedes Gesetz zieht zwangsläufig noch weitere Gesetze nach sich, welche den Geltungsbereich dieses Gesetzes weiter differenzieren. Das bringt ausser einem immer noch dickeren Gesetzbuch, einer noch allgegenwärtigeren Polizei und einer aussterbenden Freiheit nichts mehr.

    Es bringt vor allem, dass die Leute nicht mehr auf ihr Gewissen hören und nur noch schauen, ob ein Polizist in der Nähe ist. Es ist die Übertragung des Gewissens auf eine Behörde, die ausserhalb von einem steht und ausgetrickst werden kann.

    Das Ganze funktioniert nur, wenn man die Eigenverantwortung aufgibt. Dann gibt man aber gleichzeitig die Freiheit auf. Das heisst, obwohl natürlich der Manipulierende aus den Massen entsteht, weil das Bedürfnis besteht, ist es so, dass die Massen sich selber versklaven, indem sie die Verantwortung aufgeben. Besser ist es, in Eigenverantwortung zu handeln.
  • #24 info 20.03.2017    
    Weniger Gesetze, mehr Verantwortung

    Jedes Gesetz zieht zwangsläufig noch weitere Gesetze nach sich, welche den Geltungsbereich dieses Gesetzes weiter differenzieren. Das bringt ausser einem immer noch dickeren Gesetzbuch, einer noch allgegenwärtigeren Polizei und einer aussterbenden Freiheit nichts mehr.

    Es bringt vor allem, dass die Leute nicht mehr auf ihr Gewissen hören und nur noch schauen, ob ein Polizist in der Nähe ist. Es ist die Übertragung des Gewissens auf eine Behörde, die ausserhalb von einem steht und ausgetrickst werden kann.

    Das Ganze funktioniert nur, wenn man die Eigenverantwortung aufgibt. Dann gibt man aber gleichzeitig die Freiheit auf. Das heisst, obwohl natürlich der Manipulierende aus den Massen entsteht, weil das Bedürfnis besteht, ist es so, dass die Massen sich selber versklaven, indem sie die Verantwortung aufgeben. Besser ist es, in Eigenverantwortung zu handeln.
  • #25 Two Wolves 29.11.2017    
    Glyphosat-Verbot oder nicht

    Es könnte uns Shice-egal sein, wenn, ja wenn der Bauer nicht gegen die Bevölkerung bauern würde.

    Wenn jeder das tun würde, was er nach eingehender Überlegung richtig findet, müsste niemand etwas befürchten.

    Das zeigt, wie sich die Werte der Menschen im Sturzflug befinden: Das Geld, die Arbeitsteilung, die Chemie-Werke und die Medien haben vollkommene Arbeit geleistet.

    Es wird alles gemacht, was nicht verboten ist. Was geht mich der nächste an? Meine Hypo zählt.

    Dafür bringt man mitunter auch Menschen um.
  • #26 Two Wolves 29.11.2017    
    Glyphosat-Verbot oder nicht

    Es könnte uns Shice-egal sein, wenn, ja wenn der Bauer nicht gegen die Bevölkerung bauern würde.

    Wenn jeder das tun würde, was er nach eingehender Überlegung richtig findet, müsste niemand etwas befürchten.

    Das zeigt, wie sich die Werte der Menschen im Sturzflug befinden: Das Geld, die Arbeitsteilung, die Chemie-Werke und die Medien haben vollkommene Arbeit geleistet.

    Es wird alles gemacht, was nicht verboten ist. Was geht mich der nächste an? Meine Hypo zählt.

    Dafür bringt man mitunter auch Menschen um.
  • #27 info 06.04.2018    
    Moral und Verantwortung: Das wichtigste Geheimnis der Welt

    Die Moral und die verantwortung werden von den Eliten bewusst unterdrückt. Warum? Weil Menschen, für welche Moral und Verantwortung nichts zählen, sehr leicht manipulierbar sind. Wie das?

    Wer keine Verantwortung übernimmt, überlässt alles den andern. Wer keine Moral hat, auch. Beide verlassen sich auf menschengemachte Gesetze. Doch die menschengemachten Gesetze wurden eben: Gemacht. Und von wem?

    Wenn Moral für Dich altbacken und uncool klingt, denke nochmal intensiver nach: Wofür es sie braucht. Und womit sie sonst ersetzt wird. Und was das für Folgen hat ;)
  • #28 info 06.04.2018    
    Moral und Verantwortung: Das wichtigste Geheimnis der Welt

    Die Moral und die verantwortung werden von den Eliten bewusst unterdrückt. Warum? Weil Menschen, für welche Moral und Verantwortung nichts zählen, sehr leicht manipulierbar sind. Wie das?

    Wer keine Verantwortung übernimmt, überlässt alles den andern. Wer keine Moral hat, auch. Beide verlassen sich auf menschengemachte Gesetze. Doch die menschengemachten Gesetze wurden eben: Gemacht. Und von wem?

    Wenn Moral für Dich altbacken und uncool klingt, denke nochmal intensiver nach: Wofür es sie braucht. Und womit sie sonst ersetzt wird. Und was das für Folgen hat ;)
  • #29 info 24.04.2018    
    Das menschengemachte Gesetz: Betrug am Menschen

    1. Es gibt Natürliche Gesetze. Die schliessen aus, dass jmd den anderen ausnutzt, betrügt, etwas stiehlt. Ein paar Menschen halten sich nicht daran.

    2. Darum werden menschengemachte Gesetze aufgeschrieben. Diese aufgeschriebenen Gesetze versuchen im Laufe der Zeit, alle möglichen Fälle abzubilden, um die damit erzeugten Ungerechtigkeiten aufzuheben.

    Aber da das Leben unendlich kompliziert ist, braucht es dazu unendlich viele Gesetze. Es geht nicht anders, als dass das Gesetzbuch immer dicker wird, und dass sich nur noch Juristen damit auskennen, was richtig oder falsch ist - so sagt es jedenfalls das Gesetz.

    3. Da sich nur noch Juristen damit auskennen, und Juristen sich auch damit auskennen, wie man das Gesetz umgeht, hält kaum noch jemand etwas vom menschengemachten Gesetz. Darum sind sich die Menschen gewiss, dass sie sich selbst der nächste sein können, und dass man dem anderen schaden darf, solange es kein Polizist sieht.

    Ergo: Das Gesetz ist ein Weg, um die Massen 'legal' auszubeuten, nichts anderes. Und die Massen tragen dazu bei, indem sie sich dessen nicht bewusst sind und *glauben*, dass es so richtig ist.
  • #30 info 24.04.2018    
    Das menschengemachte Gesetz: Betrug am Menschen

    1. Es gibt Natürliche Gesetze. Die schliessen aus, dass jmd den anderen ausnutzt, betrügt, etwas stiehlt. Ein paar Menschen halten sich nicht daran.

    2. Darum werden menschengemachte Gesetze aufgeschrieben. Diese aufgeschriebenen Gesetze versuchen im Laufe der Zeit, alle möglichen Fälle abzubilden, um die damit erzeugten Ungerechtigkeiten aufzuheben.

    Aber da das Leben unendlich kompliziert ist, braucht es dazu unendlich viele Gesetze. Es geht nicht anders, als dass das Gesetzbuch immer dicker wird, und dass sich nur noch Juristen damit auskennen, was richtig oder falsch ist - so sagt es jedenfalls das Gesetz.

    3. Da sich nur noch Juristen damit auskennen, und Juristen sich auch damit auskennen, wie man das Gesetz umgeht, hält kaum noch jemand etwas vom menschengemachten Gesetz. Man hält sich nur noch aus Angst vor Bestrafung daran.

    Darum sind sich die Menschen gewiss, dass sie sich selbst der nächste sein können, und dass man dem anderen schaden darf, solange es kein Polizist sieht.

    Ergo: Das Gesetz ist ein Weg, um die Massen 'legal' auszubeuten, nichts anderes. Und die Massen tragen dazu bei, indem sie sich dessen nicht bewusst sind und *glauben*, dass es so richtig ist.
  • #31 info 03.11.2018    
    Individualität vs Gleichmacherei

    Liberté, Egalité, Fraternité: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit schallte es in la France 1792, soweit ich mich erinnern kann (an die Schule natürlich ;))... Gleichheit? oO

    Vor dem Gesetz sind alle gleich, soweit klar. Aber nicht die, welche sich nicht um dieses Gesetz scheren. Welche ein anderes Gesetz mitbringen, das erlaubt, dem anderen massivestens zu schaden.

    Zuletzt werden die sozialistischen Ideologien daran scheitern, dass die Menschen verschieden sind - etwas, was die Betroffenen nicht auf dem Schirm haben... sie werden es bald auf die Mütze bekommen.

» Zur Übersicht