Webnews | | | 21.08.2019
Und vergib uns unsere Schulden
Freiheit verstehen - Newsletter abonnieren (Ihre Email-Adresse):

Zufällige Threads

Der Einzelne und der Allgemeine

  • #0 info 07.08.2010  
    Wenn Du zu lange einem Arzt glaubst, wirst Du ein allgemeiner Mensch. Wenn Du speziell bleiben willst, musst Du nach einer gewissen Weile Dich vom Arzt lossagen, unabhängig werden. Wer beim Arzt bleibt, wird ein allgemeiner Mensch, weil der Arzt allgemein von den Menschen spricht: In Statistiken, Tabellen, Diagrammen. Und vor allem: Weil der Patient seine komplette gesundheitliche Verantwortung abgibt.
  • #1 Two Wolves 26.07.2010    
    Die alten Wissenschaften gehen noch vom Universum als Maschine aus (Newton). Bei einem Universum als Maschine kommt man zwangsläufig auf lauter Einzellebewesen, die das gleiche tun. Wenn man jedoch, wie es die modernen Wissenschaften tun, von einem Universum voller Energien ausgeht,kommt man zum Schluss, dass jeder etwas anderes tut. Das ist der Schlüssel zu einem neuen Weltbild.
  • #2 admin 15.08.2010    
    'Aus meinen Erfahrungen mit der Personalberatung kann ich sagen: Man will in den Unternehmen keine Generalisten, ?Quereinsteigertypen? oder Leute mit ungewöhnlichem (interessantem) Lebenslauf. Gewünscht sind allgemein in der Tat Leute, die den exakt gleichen (meist dummen) Job bereits woanders in einer vergleichbaren Struktur gemacht haben. Die Mitarbeiter in Konzernen sind strukturell quasi eine nach ?Art und Güte standartisierte Handelsware?.

    Deshalb ist Personalberatung auch keine ?Beratung?, sondern Vertrieb. Grund hierfür ist vor allem Verantwortungsscheue bzw. Bürokratie in den Unternehmen (ist ja eigentlich beides dasselbe): Stellt man einen Mitarbeiter ein, mit dem es später Schwierigkeiten gleich welcher Art gibt, geht es um die ?Aktenlage?, dh es werden Schuldige gesucht und die Personalverantwortlichen gefragt, ?ob man so einen denn überhaupt einstellen durfte?. Sollte es in dessen Lebenslauf dann auch nur irgendetwas Atypisches geben heisst es sofort: ?Aha. Wie konnten sie SO EINEN denn bitte einstellen???

    Entpuppt sich ein Musterschüler dagegen als totale Flasche (kommt nicht selten vor), kann der Personalverantwortliche leicht sagen: ?Na bei DEN Noten und bei DEM Lebenslauf...das konnte doch niemand ahnen!?. Es gibt dann auch keine Konsequenzen. Ausser, dass der Headhunter wieder losgeschickt wird. Das Spiel läuft genau so. Es werden auch nur in den wenigsten Fällen Mitarbeiter akzeptiert, die nicht in die Alterstruktur passen. Das hat zum einen hierarchische Gründe, zum anderen Ist es natürlich der Kündigungsschutz sowie die Tatsache, dass junge Leute meist ängstlicher und formbarer sind. Außerdem sind Sie hungrig auf Konsum und absolut verschuldungsbereit.

    Die Personalverantwortlichen, die ich kenne, wissen, dass das die Wahrheit ist, haben aber große Probleme es zuzugeben, weil sie selbst in der Falle sitzen. An alle Freunde der Konzerne: Man braucht euch dort immer weniger, ihr werdet immer billiger und habt kaum eine Chance, euch unentbehrlich zu machen oder Persönliche Loyalitäten aufzubauen.

    Kapiert es und fangt an, euer Leben selbst in die Hand zu nehmen. Im schlimmsten Fall sterbt ihr als freie Männer/Frauen - oder man lebt als Sklave, über den jederzeit der Daumen gesenkt werden kann.' - Aus Hartgeld.com, Leserzuschrift
  • #3 admin 15.08.2010    
    'Dann habt ihr einfach Pech, ihr mit dicken Brettern vor den Hirnen verhangenen, spießigen Mittelständler. Ihr habt leider ein Problem. Ihr sucht nämlich grundsätzlich etwas, was es auf Erden nicht zu geben scheint. Wahrscheinlich nicht mal im Paradies.

    Übrigens, wir wollen gar nicht für euch arbeiten, wir sind nicht scharf auf eure Almosen. Wir sind nämlich viel zu gut für euch, besser als ihr selbst. Und jetzt machen wir einfach unser eigenes Ding. Dem Mutigen gehört die Welt. Für Mutige wird immer gesorgt sein.

    Besorgt euch euer Personal von ganz weit her, am besten mit einer Nußschale eingeschippert. Und verkauft eure Produkte dann an eben diese. Tut uns einen Gefallen und belästigt uns in Zukunft nicht mehr mit eurem ekelhaften Scheingejammere. Und sollte eure Rechnung am Ende doch nicht wie gewünscht aufgehen. Eines ist sicher, eure letzte Ruhestätte ist dann garantiert genormt.' - Hartgeld.com, Leserbrief
  • #4 info 10.09.2010    
    Die Versorgung eines Staates mit Geld, das vom Staat ausgezahlt wird, in Form von Renten und Sozialversicherungen, ist ein kreuzfalscher Weg. Erstens wird nie richtig festgelegt, wer wieviel bekommt; mehrheitlich ist es ungerecht, und oft wird betrogen. Zweitens sind die Renten und Sozialversicherungen gefährdet: Es ist nicht sicher, ob in der Zukunft noch so viel ausbezahlt werden kann. Und drittens: Es ist ein von den Freimaurern aufgebauter Trick, uns abhängig zu halten. Seht Ihr es auch? Früher haben sich die Leute das gegenseitig bezahlt, bzw. sie haben sich gegenseitig geholfen im Alter und bei 'Arbeitsplatzverlust'. Dann hat man es durch den Staat ersetzt und es gleichzeitig angepriesen als Fortschritt. Und da sind wir jetzt: Keine Freiheit mehr, und das ganze System klappt in ein paar Monaten zusammen.
  • #5 info 08.04.2011    
    'Illegale Techno-Party am Bremer Werdersee | www.weser-kurier.de | Bremen. Mindestens 300 Raver haben Sonnabend am Werdersee eine illegale Techno-Party bis tief in die Nacht gefeiert. Obwohl die Polizei mehrmals von empörten Anwohnern angerufen worden ist, haben die Beamten nicht reagiert. Nebst Lärm haben die Raver ihren Müll am See liegen lassen.' - Beim Bild steht: Müll am Werdersee.



    Dieses Bild jedoch ist aus einer andern Reportage: http://www.weser-kurier.de/Bilder/Bremen/353912/Muell-am-Werdersee.html?id=355236 - Das passiert alle Zeit bei den Medien, aber Du bist schon etwas geschockt zunächst? 'Übelste Manipulation' denkst Du vielleicht, wenn Du Ravern freundlich gesinnt bist.

    Es geschieht, weil die Redaktion zu wenig Zeit hat, um den Müll zu fotografieren. Oder weil es gar keinen Müll gab. Aber man sagt ja: 'Raver', also gibt es schon ein Schlagwort. An dem Abend sagte vermutlich keiner, wir sind Raver. Die Zeitung stempelt es ab, als 'Raver', wie sie ansonsten in der Kürze der Titel 'Autofahrer' oder 'Fans' tituliert. Wenn Du zu einem Konzert von Bon Jovi gehst, bist Du ein 'Hardrock-Fan'.

    Vielleicht hat sie auch gegen die Raver lobbyiert, oder vielmehr gegen die Polizei, weil die nicht reagierte - wegen eines reichen Anwohners, welcher der Zeitung die Werbung oder Neuigkeiten aus der Wirtschaft verschafft - oder einfach nur ein guter Kollege ist vom Chefredaktor. Vielleicht wohnt er ja selber dort.

    Das, und nichts anderes, ist die Zeitung: Es stellt sich als etwas Neutrales dar, aber es wirken immer noch alle möglichen Vorgänge im Hintergrund. Und das macht die Zeitung vordergründig zum Informationsmedium, aber hintergründig zum Manipulator. Es kann gar nicht anders sein, wegen der Differenz vom Allgemeinen zum Einzelnen.
  • #6 Two Wolves 08.04.2011    
    Einer Hartz IV-Empfängerin aus Magdeburg wird plötzlich mitgeteilt, sie sei dauerhaft geistig behindert. Sie fällt aus allen Wolken. Aber es ist klar: Ihre Bekannten denken, das wird schon so sein. Und im Beratungsgespräch heisst es dann: 'Als erstes müssen auch die Ängste wegfallen.' Jetzt ist sie abgestempelt.

    Aber warum? Entscheidungen werden immer am Aussen festgemacht, hier also am Staat. Selber kann sie nicht entscheiden, denn sie denkt ja, die 'Arbeitsagentur' verschafft ihr Arbeit. Dabei geht es der Arbeitsagentur nur darum, eine Arbeitslose in der Statistik weniger zu haben. So werden Menschen behandelt, die dem Staat vertrauen, je länger je mehr.

    [vid]YD6WNl_DEaE[/vid]
  • #7 info 10.04.2011    
    Abgesehen davon sollte man nicht fernsehen. Die Welt-Events sind orchestriert, damit wir ihnen Aufmerksamkeit schenken - und uns von uns selber ablenken. Aber die Aufmerksamkeit sollte bei uns selbst liegen, und ich glaube, eigentlich nur bei uns selbst, und unseren Emotionen und Reaktionen auf etwas.
  • #8 admin 28.04.2011    
    Ich habe unter anderem einen Grosskunden in der Kundschaft, den ich nur noch "die Sekte" nenne. Warum? Nun ich gebe mal folgendes Bespiel: Die Führungskräfte bekamen für das nächste Fortbildungsmotivationstreffen folgende Gedankenaufgabe, zu der sie dann Stellung nehmen mussten: "Sie stehen sich gegenüber und schmeissen sich einen Fisch zu! Was hat das für eine Bedeutung?"

    Es gibt noch Schlimmeres, etwa bei Siemens: dort gibt es Seminare von Sado-Psychologen für Manager, wie von Haus zu Haus betteln gehen, oder Obdachlose betreuen.

    [12:30] Leserkommentar:
    Ja, große Prestige-Firmen sind zu Sekten mutiert. Die Frage ist nicht, ob Sie qualifiziert sind oder nicht, sondern ob Sie zum Sekten-Mitglied taugen.

    Das nennen sie dann "Teamfähigkeit".

    [14:00] Leserkommentar:
    Als ich nach dem Studium bei Nokia beschäftigt war (Zeitvertrag) sollte ich mal auf so ein komisches Seminar gehen, in die österreichischen Alpen um zu klettern Hochseilgarten, Abseilen, leben in einer Berghütte ohne fließendes Wasser. Das ganze über 4 Tage. Hab ich nicht gemacht, weil ich mich nicht zum Affen mache. Darauf hin wurde der Zeitvertrag nicht verlängert.
  • #9 info 11.08.2011    
    mobbing mobbing... was ist das? es hat auch seehr viel mit den eiigenen gedanken zu tun. ich bin mit einem 12-jährigen jungen durchs dorf gelaufen und sagte: da vorne steht ein traktor mit zwei anhängern, da frage ich, in welche mühle er das korn fährt, weil es mich interessiert. der junge sofort, ohne zu überlegen: ouhh (abschätzig gemeint).

    und ich habe reflektiert: er findet etwas blöd, wenn es nicht alle wollen, wenn man es nur selber will. das hat mich an die ganze schulzeit ab der ersten klasse erinnert: das grundprinzip war, wenn jemand etwas selber wollte, wurde er angegriffen und gehänselt. wenn alle es wollten, war es in ordnung.

    so weit ist es schon. der junge hat es mir bestätigt. auch da ist es einfach eine frage, ob man seine eigenen gedanken denkt. wenn, dann wird man angegriffen. darum gibt es auch den klamottenmarken-terror, und später dann den automarken-terror, den wohnungs-terror usw.
  • #10 Two Wolves 20.08.2011    
    heute im supermarkt: einer tochter stinkts, sie wollte lieber noch zwei wochen länger ferien haben. die verkäuferin: willst du das ganze leben als tubeli herumlaufen? ich höre es und denke: das ist ja nicht auszuhalten!

    wieso hört niemand auf das mädchen? denn wenn sie zur schule geht, *dann* wird sie als tubeli herumlaufen. es ist gerade andersrum. warum sieht es keiner? ahh... nicht auszuhalten.

    da haben wir wieder den sieg des kollektiven bewusstseins: da niemand widerspricht, glauben alle unbedacht daran. gar keiner glaubt an sich selbst! habt ihr es gemerkt? keiner glaubt an das mädchen in sich. denn die offiziellen behaupten es ja jeden tag, dass sie recht haben. und so haben 'sie' uns im griff und müssen überhaupt nichts dazu tun. wenn nur einer, der an seine eigenen gedanken glaubt, das maul aufreissen würde... aber es war mir zu kompliziert.

    drum sind wir ständig von einer fremden meinung beherrscht, überall. denn die medien waren noch nie so beherrschend wie heute. es ist, wie wenn wir alle stets 'heil hitler' rufen würden, ohne es zu merken. auch die viel propagierte liebe lernen wir von jemand anderem, von youtube-videos... statt dass wir sie in uns selber entdecken. ein freier mensch hat keine angst, und darum hat er auch mehr liebe als jeder unfreie sklave. das war jetzt provokativ, ich weiss, aber es stimmt^^
  • #11 Two Wolves 29.12.2011    
    wahrheit - ?

    in zukunft gestalten die manipulatoren die wahrheit so, dass sie die websites sperren, die ihrer ansicht nach die unwahrheit schreiben. dann schaut jemand mit 'google' nach, und erhält die dann festgelegte wahrheit.

    aber das geschieht jetzt schon so: die manipulatoren bestimmen schon jetzt, was geschrieben wird: sie haben die grössten zeitungen, die grössten tv-konglomerate, die grössten internet-anstalten. und diese bestimmen, was google zeigt.

    also: wie weit ist es jetzt mit der wahrheit?

    jeder denkt: ich finde jetzt frei die wahrheit - und findet doch nur das, was jemand vor ihm und für ihn festgelegt hat. dann erzählt er, was er herausgefunden hat, voller überzeugung, denn er hat es ja frei gefunden, und google findet ja unparteiisch. was fehlt dabei? was fehlt bei alledem?

    das individuelle. je mehr wahrheit nur noch ausserhalb gefunden wird, desto mehr entfernt sie sich von uns.
  • #12 Two Wolves 01.01.2012    
    heute früh spürte ich den nassen kühlen regen auf der haut, und es war wie eine süsse erfrischung, ich eins mit der natur, meinem freund. ich bekomme das starke gefühl: das ist das wirkliche leben.

    wir haben es zugelassen, dass eine fremde macht macht über unser leben gewinnt. deshalb sind wir jetzt so freudlos, stehen auf, vergessen alles, sind griesgrämig: darum.

    wir leben nicht mehr unser, sondern ein fremdes leben, und der fremde nimmt uns die werte ab und sackt sie für sich ein. das ist das ganze spiel. und da wir nicht wissen, was wir dadurch verloren haben, suchen wir es nicht. wir sind nur traurig, depressiv, griesgrämig deswegen und gönnen uns gegenseitig nichts, lügen uns voll und behalten alles, was wir als einen wert halten, für uns. und das andere, die hauptsache, das glück unseres lebens nehmen wir nicht mehr wahr.
  • #13 info 15.01.2012    
    die lehrer fragen die kinder zb: 'leonardo? da lässt du dich sicher auch leo nennen, gell das geht?' - in gruppendruck und mangels selbstachtung antwortet das kind dann 'ja'. deswegen, und aus anderen gründen, werden die kinder *immer* schlecht behandelt von ihren lehrern, weil sie gar nicht anders können, als die kinder als 'masse' und 'durchschnitt' zu behandeln - weil es einfach
    zuviele sind. die kinder lernen dann, ihre selbstachtung nach und nach zu vergessen. und so werden sie... sklaven.

    gerald celente sagte in der neusten ausgabe seines trends-journal, dass die leute eben das verloren haben - und wiedergewinnen sollten: die selbstachtung.

    aldous huxley, der diese ganze show vorhersah, sagte ebenfalls: die selbstachtung macht den unterschied zwischen einem vollen menschen und einem 'unbewussten' sklaven.

    wenn du die selbstachtung verlierst, sprichst du nur noch von den andern. dein eigenes findest du nicht mehr erbauend. dabei ist es genau dein eigenes, das den andern etwas bringen würde!

    wenn du die selbstachtung verlierst, sprichst du nur noch von den andern. von filmen, videos, games, von welchen die ganze welt die gleichen spielt, von wissenschaftlern, politikern und schauspielern, die super drauf sind, von tv, radio und zeitung, die ja so interessantes berichten. dein 'eigenes' findest du nicht mehr erbauend...! es gibt nichts mehr zu berichten, man ist selber nicht gut drauf, man trägt selbst nichts mehr bei - alles ist unbedeutend! dabei ist es genau dein eigenes, das den andern etwas bringen würde...

    ‎... und schon wieder haben sie einen dort, wo sie einenn haben wollen. dabei ist das ganze nur eine illusion. wir sind alle noch die gleichen menschen, die wir vor diesem spielchen waren, wirklich noch die gleichen - wir haben es nur vergessen. das universum ist perfekt... (doch ihr wollt mglw wieder mäkeln und überhaupt nichts verstehen^^)
  • #14 Two Wolves 24.01.2012    
    übrigens, wissenschaftlich gesehen gibt es m. e. keine selbstannahme, denn: die wissenschaft will immer belege (von anderen) sehen. selbstannahme gibt es jedoch nur, wenn sich jemand selbst annimmt.

    wenn jemand versucht, sich in anderen augen zu sehen, dann gibt es entweder einen konflikt, oder einen verlust durch die angleichung ans kollektiv. meistens beides.

    selbstannahme geht nur durch annahme von sich selbst durch sich selbst. beweisen kann man es freilich nicht - denn dazu gibt es eben keine belege von aussen.
  • #15 Two Wolves 11.02.2012    
  • #16 Two Wolves 17.02.2012    
    'Ganz egal, was man ist, jeder Mensch steht jederzeit im Mittelpunkt der Weltgeschichte. Doch meistens weiss er es nicht.' - Der Alchmist, Paulo Coelho
  • #17 Two Wolves 20.04.2012    
    im vertrauen alles schreiben in der öffentlichkeit, wo es gespeichert wird: das bedürfnis, alles zu schreiben, bleibt immer eine auswahl, eine selbst-darstellung, schon rein von der menge her. das kann der eine besser, der andere weniger gut.

    die, welche es weniger gut können, opfern nicht alles der öffentlichkeitsarbeit. die, welche es gut können, kommen bei den anderen gut an - und machen sich selbst etwas vor.

    darum werden manche politiker, und darum sagen politiker öfter die unwahrheit.
  • #18 Two Wolves 20.04.2012    
    ein individuum unter all den nicht-individuen, wenn er gerade entgegen der nicht-individuellen meinung ist oder ihr nicht entspricht, fühlt sich zunächst einsam. natürlich sieht das einer nicht, der ihr voll entspricht.

    deswegen wird eine gesellschaft, die schulterklopfend meint, alles zu sagen, und welche die unterdrückt, welche sich nichts zu sagen getrauen, weil es erfahrungsgemäss einfach zu abwegig für die gesellschaft ist, weil sie dann angefeindet werden, nichts mehr sagen.

    das ist der zeitpunkt, wo diese gesellschaft, wo nichts privates mehr existiert, was nur neusprech ist für: nichts verwerfliches, ziemlich schnell untergehen.

    ... und das ist die angst der nicht-indiduen vor dem individuell-sein.

    eine weltweite gesellschaft wird erst in unendlicher zeit bereit dafür sein, alles zu akzeptieren. so lange ist sie nicht bereit, und so lange entwickelt sie sich nicht weiter, denn: sie akzeptiert die individuen nicht.

    das private ist dafür da, die koexistenz von gesellschaft und individuum zu erlauben - man sagt einfach nüscht, wenn es nicht passt. man denkt es nur, und mit der zeit wird es reifer und 'sagbar'. dann geschieht die änderung, im kleinen, dann im etwas grösseren, usw.
  • #19 info 29.05.2012    
    man kann *jederzeit* auf zwei arten handeln: 1. ich bin eine folge meiner schlimmen erziehung, 2. ich wurde schlimm erzogen und handle daher anders.

    erfolgreiche menschen haben nicht eine litanei darüber, wer schlimm mit ihnen umgegangen ist, oder eine trauergeschichte, was ihnen alles passiert ist und weswegen nichts aus ihnen werden konnte - obwohl sie zweifellos oft viele gründe dafür hätten.

    wenn man kein sklave mehr ist, muss man grossenteils unabhängig werden von den auswirkungen anderer - und anfangen, selber zu denken und zu fühlen. das, und mglw nichts anderes, scheidet die schafe und die anderen.
  • #20 Two Wolves 27.06.2012    
    überall wird es einen backlash geben. und die meisten werden wieder ganz rechts sein. und warum das alles? weil fast alle ihr gesamtes leben auf dem leben aufbauen, das aus den medien kommt.

    fast keiner mehr findet es nötig, sein leben selbst zu leben und zb auf die natur zu hören. aber wer anders bringt uns das aktuelle wissen unmanipuliert als die sonne und die natur? wo ist das wissen über die ewigkeit, und wie sie funktioniert, sonst zu bekommen?
  • #21 Two Wolves 12.11.2012    
    krieg entsteht nur, weil sich viele zusammenschliessen unter einer fahne und gegen die andere fahne kämpfen. da ist kein individuelles empfinden mehr dabei, nur noch kollektives: das eine kollektiv gegen das andere.
  • #22 info 30.12.2012    
    wer vergleicht, muss sich als mittelmässig empfinden - wer nicht vergleicht, der ist frei... http://www.youtube.com/watch?v=dZ64sE3vDWY

    wer vergleicht, hat noch nicht gemerkt, dass er ein individuum ist. denn nirgends wird einem menschen gesagt, dass er sich nicht vergleichen soll, weder im kindergarten, noch in der schule, noch bei der arbeit.

    wer nicht vergleicht, anerkennt seine ganz eigenen eigenschaften. wenn er diese entwickelt, kann er gar nicht anders als 'der beste' sein. und die anderen sind auch alle 'die besten' - auf ihrem gebiet. eine gemeinschaft ist noch so glücklich, wenn alle anerkannt werden.

    wer seine eigenheiten entwickelt, ergänzt die gemeinschaft. wer die gemeinschaft ergänzt, entwickelt keinen neid. alle ergänzen sich gegenseitig. wer in sich die verbindung 'nach oben' hat, der muss nicht vergleichen!

    was ist dann diese verbindung anderes als das wissen, das uns selbstvertrauen und vertrauen überhaupt gibt?
  • #23 info 18.02.2013    
    es reicht die eine überlegung: ist da jemand zwischen dir und gott? ein richter? ein polizist? nein. das hätten sie wohl gern, weil sie ein psychologisches defizit haben, aber: nein.

    eine unterschrift braucht es sowieso nicht. was ist eigentlich eine unterschrift? wer hat gesagt, dass dies ein gültiger beweis ist? im grunde ist es nur ein festhalten von etwas, das erst durch seine flexibilität gültig wird. etwas künstliches, totes, ohne gelebte eigenverantwortung, abgewälzt auf andere.

    wenn die menschen das endlich begreifen würden, dass alles andere eine illusion ist, ein wunsch nach dem mord an ihrem eigenen leben, damit sie nicht so angst haben müssen, angst vor nichts... wenn die menschen das begreifen würden, lebten wir alle schon jetzt im paradies. solange müssen wir uns mit ausgedachten querelen quälen.
  • #24 Two Wolves 09.04.2013    
    einmal anders gesehen: ihr habt putin noch nie gesehen, und merkeline vielleicht auch noch nicht. dennoch redet ihr über sie seit jahren. was geht da vor sich? ist das nicht nur durch die... medien entstanden, diese diskussion? deutschland gibt es nur, extrem gesagt, durch die gemeinsamen fernseh- und rundfunkanstalten. sonst wäre es nicht existent. so ist es mit jedem anderen land. technologie spiegelt uns etwas vor... hmm.

    ich mein, wenn wir das endlich einsehen würden, spielten die sprüche, die sie machen, für uns endlich die rolle, die sie verdienen... nämlich keine - ? vielleicht merkt auch jemand, dass wegen diesen einzelnen menschen, und nicht nur wegen diesen menschen, sondern auch wegen uns!! warum? weil wir an das ganze strunzblöde schauspiel glauben!! mehr glauben als an irgend etwas anderes die ganzen kriege entstehen - ist das noch normal?

    sie mögen ja für sich unendlich schlau sein - aber dass sie so viel macht über uns erhalten, wodurch anderes geschieht das als durch... eben die medien? und unsere diskussion darüber? und unsere geringschätzung von uns selbst gegenüber denen, die von den medien emporgehoben werden? wenn wir mal endlich sehen würden, dass kein mensch, kein mensch wertvoller ist als der andere, dass jeder mensch ein unendliches potential in sich trägt, dass aber alle nur das potential einzelner anderer sehen... und nicht ihr eigenes? dass keiner dem anderen über- oder unterlegen ist? weil jeder einzigartig sein muss? das wäre, gelinde gesagt, ein fortschritt.
  • #25 Two Wolves 10.06.2013    
    jeder ist etwas besonderes, doch wir lernen, dass wir nichts besonderes sind - schon in der schule, wo wir uns zu vergleichen beginnen, noten erhalten, beurteilt werden. wenn man das natürliche mehr achtet, zb die lernbegierde der kinder, wäre das nicht so.

    nur in der liebe können wir beides sein: eins und individuell - probier mal ;) ansonsten sind wir vor allem: individuell. wir sollten wenigstens viel viel individueller sein, als wir es jetzt, nach besuch von schule, job, tv sind. erst wenn wir individuell sind, haben wir keine konkurrenz, kämpfen wir nicht gegeneinander. klar, wenige leute profitieren davon, und von fast nichts anderem.
  • #26 info 25.06.2013    
    DU = ICH = GOTT ist unrichtig, denn wir sind nur ein teil von gott, wie die sonnenstrahlen, und jeder ein anderer, individueller. stell dir mal vor, wenn du gleich bist wie ich, wagst du plötzlich auch, meine gedanken zu wissen. oder du denkst, mir macht es nichts, zu leiden, also lass ich dich leiden.

    daraus entsteht erst die kreativität: einer kann was anderes als der andere - und alle zusammen sind gott. nicht jeder einzelne. dazu sollten wir lernen, mit genuss ein individuum zu sein, und nicht das gegenteil. sonst könnte ich auch alle umbringen, wenn es nur mich braucht. aber wenn wir alle individuen sind, jeder mit ureigenen fähigkeiten, dann braucht es uns alle
  • #27 Two Wolves 17.07.2013    
    Produzieren oder konsumieren:

    Zeitung oder Buch lesen, Film oder Video anschauen, Lebensmittel oder Konsumartikel kaufen, ein Genie, einen Guru oder eine Lebensweisheit zitieren, das ist alles Konsum: Ich trage nichts bei, sondern konsumiere. Ich gebe nichts nach aussen, sondern ziehe von aussen in mich hinein.

    Ich trage etwas bei, sobald ich einen Text verfasse, einen Gegenstand konstruiere, ein Gebäude entwerfe, ein Programm schreibe, ein Buch verfasse, einen Gegenstand handwerklich herstelle: Dann gebe ich etwas von meinem Individuum nach aussen und gebe den anderen etwas, das sie selber nicht in der Art könnten. Dann bin ich schöpferisch.

    Wenn wir unsere Welt gestalten wollen, nach dem individuellen Bild, das wir in uns tragen, sollten wir schöpferischer sein. Solange wir konsumieren, schränken wir sie ein, tragen wir bei, dass sie so bleibt, wie sie ist.
  • #28 Two Wolves 10.08.2013    
    das dumme am patriarchalen system, und an irgend-x-einem system ist: dass es auch die frauen darauf eingestellt sind und die nicht-patriarchalischen männer überhaupt nicht erkennen: entweder wird der patriarchalische mann erkannt und geschätzt, oder der anti-patriarchalische. aber der, welcher so reif ist, dass er damit überhaupt nichts zu tun hat, der wird wie ein moderner 'mann ohne eigenschaften' gesehen - also überhaupt nicht.
  • #29 Two Wolves 14.10.2013    
    Das Ziel der Schulen ist, so viele Individuen wie möglich auf den selben, sicheren Level zu reduzieren. Eine standardisierte Zivilisation zu trainieren. Originalität abzuschaffen.

    Oberflächlich gesehen ist das gut für die grossen Unternehmen, dass sie aus einer immergleichen Arbeiterschaft auswählen können und sie untereinander in Konkurrenz, in Wettbewerb und gleichzeitig in Konsumrausch setzen können.

    Wenn man tiefer vordringt, schafft das den Unterschied zwischen Menschen, die sich vergleichen, weil sie keine Individualitäten mehr haben, und den Menschen, die sich nicht vergleichen müssen, weil sie in sich die Verbindung nach oben spüren und jeder ein eigenes Individuum ist.
  • #30 Two Wolves 14.10.2013    
    Sich mit anderen vergleichen heisst, Angst zu haben. In Konkurrenz mit dem Anderen zu leben, sich zu vergleichen, heisst, Angst zu haben, nicht zu genügen. Und die meisten genügen nicht. Nur wenige haben Erfolg. Viele erleben Misserfolg und werden aussortiert.

    Ihnen wurde früh abtrainiert, sich selber zu spüren, durch die Noten, die sie mit den anderen vergleicht, die ihre Leistungen mit anderen vergleicht, und nicht *ihre* ihnen eigenen Fähigkeiten anerkennt - Anerkennung, die sie bräuchten, um wieder von innen heraus glücklich zu werden und zu bleiben.

    Denn jeden von uns braucht es, um die Menschheit weiterzubringen, denn jeder von uns ist auf seine ureigenste Weise ein Genie. Mit der Unterjochung unter das Geld- und Hierarchiesystem haben sie, die unbekannten Eliten, es geschafft, uns so zu täuschen, dass wir selber an unser eigenes Unglück glauben.
  • #31 Two Wolves 14.10.2013    
    Vom Unterschied zwischen freiem Unternehmertum und geplanter Ökonomie - Sozialismus - wird nicht mehr geredet. Zwischen Gruppendenken und individueller Freiheit und Verantwortung, das wird nicht mehr thematisiert. Heute wollen die Leute so schnell als möglich vor der persönlichen Verantwortung davonrennen... ohne die es Freiheit nicht gibt. Eine grosse Firma, hoher Lohn, ist das, was das Leben auszumachen scheint.
  • #32 Two Wolves 24.10.2013    
    Ein Grundsatz des Freien Denkens ist: Wer jemanden regiert, wird von jemandem regiert.

    Woran liegt das?

    Wer es für möglich hält, jemandem überlegen zu sein, hält es auch für möglich, dass jemand anders ihm überlegen ist.

    Noch ;)

    Darum kämpft man sich eine Stufe nach der anderen nach oben, in der Hoffnung, dass es weiter oben besser wird. Aber es wird nichts besser: Wer jemanden regiert, wird von jemandem regiert.

    Wer wirklich nachdenkt, der kommt darauf: Keiner kann über einen anderen wirklich bestimmen. Das ist die Lehre aus erwähntem Kampf um die Leiterplätze.
  • #33 Two Wolves 27.10.2013    
    Es geht mir nicht darum, recht zu haben. Jeder hat seine Meinung, seine eigene Meinung über die Wahrheit. Wahrheit, das hat mein Guru herausgefunden, ist ohnehin Ansichtssache. Solange etwas nicht gegen das Gesetz ist, kann ich alles machen. Das Geld fliesst mir zu, der Erfolg bestätigt meinen Weg. Und wer die Satire bemerkt, hat es begriffen.
  • #34 Two Wolves 10.11.2013    
    Sie haben uns 1+0 genommen, Mann und Frau, die beiden Türme.

    Sie haben uns die Weisheit in ihrer Mitte genommen, WTC 7.

    Jeder sagt 9/11 - und nicht 10. Durch irgendwas wurde der Titel des ganzen Events 9/11, ja klar, durch Reuters. Wenn die etwas schreiben, gackern es alle Zeitungen nach, und die Menschen folgen: 9/11 9/11 9/11 9/11 9/11 9/11... alles, nur nicht 10. 10 ist die Vollendung, die Erweiterung des Bewusstseins.

    Die Menschen heute erweitern ihr Bewusstsein nicht mehr, sie denken gar nicht dran, dass es sowas braucht. Wahre Weisheit wird verkannt und verachtet, nur noch in Büchern wird sie akzeptiert, und wer liest denn noch Bücher? Beziehungen trennen sich, anstatt dass sich Bewusstseine erweitern.

    Sie haben uns auch die Weisheit genommen, und zwar nur ganz knapp. WTC 7 wurde nicht getroffen, vermutlich war der abgeschossene Flug dafür gedacht. Vielleicht ist das ein Zeichen?
  • #35 Two Wolves 10.12.2013    
    man entwickelt sich bloss dann weiter, wenn man handelt, und handeln kann man nur, wenn man sich entschieden hat. das wirkt bewusstseinserweiternd, und deswegen sind wir ja in der welt: den gedanken in die realität bringen. aber all die tätigkeiten, die der 'moderne mensch' macht, die ihn in aufruhr versetzen, aber niemandem was bringen, ja die ihm und anderen nur schaden - die bringen auch seinem bewusstsein nichts.
  • #36 info 28.12.2013    
    Der Mensch gibt seine Eigenverantwortung ab und verliert dadurch sein Individuum. Er gibt seine Verantwortung ab, indem er z. B. Geld verdient, um im Supermarkt Gemüse zu kaufen, das er früher gratis in seinem Garten gepflückt hat. Indem er ein Auto kauft, das nur mit Treibstoff aus den wenigen Erdölkonzernen läuft. Indem er sich auf die Stromerzeugung aus einem Grosskraftwerk verlässt. Indem er dem Staat und seinen Gesetzen gehorcht, nicht mehr auf sein eigenes Gewissen vertraut und deshalb Angst vor der Polizei hat. Indem er anderen schadet, wenn kein Polizist in der Nähe ist.

    An der Polizei sieht man, wie man sein Individuum verliert, wenn man jemandem gehorcht und verlangt, dass jemand anders einem gehorcht: Alle Polizisten tragen eine Uniform, sie bekommen die gleichen Befehle, und man rechnet damit, dass alle Polizisten gleich, nach dem Gesetz, handeln. Dasselbe gilt beim Militär und generell bei allen Uniformierten, bei Mac Donald's wie beim Supermarkt: Das Individuum hat nichts mehr zu sagen.

    Wenn die Menschen einmal erkannt haben, wie nahe sie dem Paradies sind - nur 1 Gedanken - dann werden sie die Verantwortung für ihr Tun wieder übernehmen... vielleicht ;)
  • #37 Two Wolves 13.01.2014    
    Wenn die Menschen wieder eigenverantwortlich denken würden, dann wäre alles gelöst. Der grosse Irrtum ist, dass der andere es schon recht macht. Dass der Experte zuständig ist. Dass ich für überhaupt nichts zuständig bin. Dass ich überhaupt nichts beitragen kann, dass die Welt besser wird, denn das TV sagt mir es ja. Aber das TV gehört grossen Konzernen, und die wollen es, dass ich nicht mehr denke. Dass ich vor allem nicht mehr eigenverantwortlich denke.
  • #38 Two Wolves 21.01.2014    
    Die Schule dient den Mächtigen dazu, die Kinder gleich zu machen. Warum? Weil sie in eine Hierarchie, die es nicht gibt, eingeordnet werden sollen. Wie im Militär: Uniform an, Individualität aus, eigene Gedanken raus, Befehle rein. Darum auch wird den Speziellen Dummsein suggeriert. Sie haben mega Erfolg mit dem Vorhaben, und keiner merkt es
  • #39 info 28.02.2014    
    Bevor wir die Eigenverantwortung wieder zu uns zurücknehmen, wird es immer extremer. D. h. wir haben sie noch immer, wir lassen uns nur einreden, dass wir sie nicht mehr haben, und handeln dementsprechend. Aber aufpassen, denn wenn wir die Eigenverantwortung wieder zurücknehmen sollten, dann könnte ja das Paradies wieder entstehen, und das geht ja nun gar nicht.
  • #40 info 07.03.2014    
    Es ist richtig, dass man das Schlechte nicht ignorieren darf, denn sonst kommt es durch die Hintertür. Aber es ist falsch, zu denken, das Böse sei so nötig wie das Gute.

    Stell Dir mal vor, das heisst ja, dass Du jmdm etwas Schlechtes wünschen musst, damit er das Gute verwirklichen kann :) Es braucht nicht für alles Gute etwas Schlechtes, das gleicht sich nicht aus.

    Das Schlechte ist wie etwas, das sich vom Licht abwendet und dann seinen Schatten sieht: Es müsste sich einfach nicht vom Licht abwenden ;)
  • #41 info 12.04.2014    
    Die Hoffnung auf das Gerettetwerden durch Aliens ist dasselbe wie TV schauen, zum Arzt gehen und nur dem Experten glauben: Die Auslagerung der ganzen Verantwortung aus einem selber hinaus, auf jemand anders... der einen natürlich bis zum Gehtnichtmehr manipulieren kann.
  • #42 info 13.04.2014    
    Die Okkulten wissen: Egoisten kann man kontrollieren, denn ein Ego ausser Kontrolle macht nicht frei, es versklavt.

    Ein freier Mensch denkt nicht, er könne Gott sein, er könne seine eigene Wahrheit schaffen, seine Handlungen hätten keine Konsequenzen. Der Egoist sieht jedoch gar nicht, dass es anders sein könnte.

    Darum wird jemand Egoist, der nicht selber denkt. Wer selber denkt, wird frei.
  • #43 info 17.04.2014    
    Die Gehirnwäsche machen die Leute möglich, die darauf hereinfallen. Und das sind praktisch alle. Es ist nicht so, dass es ein paar Böse gibt, welche die Guten manipulieren, sondern im Sinne der Dialektik machen es alle, die an das Prinzip glauben, dass die Masse sehr viel Verantwortung abgeben kann, sodass ein paar diese dann übernehmen. Jeder, der glaubt, er könne jemand anderem seine Macht abgeben, oder seine Befehle, Gesetze, Anweisungen befolgen, trägt dazu bei, dass es im Ganzen schiefgeht.
  • #44 info 28.04.2014    
    Nicht Aliens leben von unserer Energie, sondern Menschen

    Die meisten von uns leben von der Energie der anderen: Nämlich die, welche vergleichen. Das fängt schon in der Schule an, wo wir mit den anderen verglichen werden und unseren Wert aus dem Resultat dieses Vergleichs holen - und geht nachher weiter über Chefpöstchen, 8-Zylinder-Autos, modischen Kleidern und Accessoires - und endet bei den Zinseinnahmen, die man jemand anderem wegnimmt, wegnehmen muss!

    Das sind die, welche sich vom Licht, von der Quelle abgewendet haben! Diese Menschen können sich ihre Energie nur noch von den anderen holen... Und das sind heutzutage fast alle Menschen. Fast alle Menschen holen ihre Energie von den anderen - und können es erst dann sehen, wenn sie sich wieder dem Licht zuwenden!

    Sich dem Licht zuzuwenden, das geht, indem man sich wieder auf sich selbst besinnt, auf sein eigenes Gewissen hört, sich nicht mehr mit anderen vergleicht, sondern sein Individuum entwickelt. Das hat eigentlich jeder Mensch, doch fast jeder Mensch hat es zugunsten von Geld, Ansehen und Pöstchen aufgegeben. Man ermächtigt sich wieder selbst - und fällt den anderen nicht mehr zur Last.
  • #45 Two Wolves 05.05.2014    
    Compact hilft, den Frieden zu zerstören

    http://info.kopp-verlag.de/data/image/120256.jpg

    'Krieg gegen Putin' lautet die Schlagzeile, wofür man sich nicht zu schade war: Kann man gegen einen allein Krieg führen? Der wäre schnell zuende!

    Man ist sich gewohnt, dass alle das Selberdenken aufgegeben haben: Entweder *glauben* sie der pro-westlichen globalistischen Meinungsmache, oder sie *glauben* der pro-östlichen globalistischen Meinungsmache.

    Es ist ein dialektisch aufbereitetes Theaterstück. Das Theater (die Bank) bezahlt beide Parteien. Und die (TV- und Internet-) Zuschauer wollen untengehalten werden. Ich glaube, es gibt eine Theaterweisheit, dass möglichst grossartige Männer die beiden Seiten repräsentieren, damit die Leute mitfiebern, stimmt's?

    Wenn es 'Compact' nicht gäbe, es wäre erfunden worden: Um diese Dialektik herzustellen, warum? Damit die Globalisten die strunzdumm gewordene Menschheit dahinlenken können, wo sie diese haben wollen. Vielleicht ist es ja dafür erfunden worden.
  • #46 Two Wolves 05.05.2014    
    Compact, Dirk Müller, Alles-Schallundrauch

    Wir glauben also den Medien oder den Gegenmedien alles. Wir glauben nichts mehr uns selbst. Denn von der Weltpolitik konnten und können uns nur die Medien oder Gegenmedien berichten - wir selber haben und hatten da von Anfang an keinen blassen Schimmer: Man *kann* sich nicht selber informieren, und sie *können* einem alles erzählen. Beispiele: Mondlandung, Osama bin Laden, Atombombe.

    Das heisst, ein freier Mensch kann sich nicht für Weltpolitik interessieren. Dafür interessieren sich nur Versklavte: Ist jetzt Putin der Gute, oder Obama? Wenn die Menschen den Reuters-Medien nicht glauben, glauben sie den Gegenmedien - und die drucken die Gegenmeinung. Geübte Globalisten können auch auf dieser Klaviatur erfolgreich spielen. Mich gehen beide nichts an, nicht im geringsten.

    Aber womit hat das zu tun, dass man immer den Grossen glauben will? Man hat sich selbst entmächtigt, man sieht den eigenen Wert nicht, man hat sein Individuum nicht erkannt. Darum schweift der Blick umher, bis er einen sympathischen Grossmeister findet: 'Ahh, gosser Putin. Du bist wenigstens intelligent und lügst mich nicht an.' Ja wirklich?

    Mit 'Égalité', der Schule und dem Wettbewerb haben sie uns eingebläut, dass wir alle gleich sind, dass wir kein Individuum haben, dass wir nur anderen glauben können: Den Experten, den Wissenschaftlern, den Politikern. Die Technologie mit den Spezialisten überall besorgt uns den Rest. Wir ziehen uns zurück, sind egoistisch, werden einsam und - konsumieren...

    ... und *wählen* die Experten, die Spezialisten und die Politiker. Bitte erkennt die grosse Gefahr, dass Ihr für alles nur noch Spezialisten engagiert - und nicht mehr selber für Euch sorgen könnt. Wenn es soweit ist - also jetzt - haben sie allen Grund, Euch die Politiker, Experten und Spezialisten wegzunehmen. Es ist die subtilste Kriegsführung, die es je gab.
  • #47 Two Wolves 12.07.2014    
    Wir machen Religion zur Wahrheit, statt Wahrheit zur Religion

    Wahrheit ist einfach das, was passiert, das, was passiert ist. Nichts anderes. Diese Wahrheit wurde schon immer von den gerade Herrschenden manipuliert - und es gibt zunehmend Menschen die diese Wahrheit glauben und immer weniger selber nachprüfen.

    Man kann sagen, dass jetzt der Zustand erreicht ist, wo niemand mehr selber etwas nachprüft. Man meint, man würde es tun, wenn man im Internet ein alternatives Video anschaut - aber hat man damit die Wahrheit nachgeprüft, oder einfach das Gegenteil des Mainstreams gesehen?

    Wer prüft schon nach, ob die WM überhaupt stattfindet? Na gut, es gibt nicht viele Gründe, einen Fake-WM-Event stattfinden zu lassen... und wenn doch? Alles, was nur im TV existiert, alles, was wir nicht mit eigenen Augen sehen, kann zumindest manipuliert sein - und wird es auch sein.

    Die, welche dem TV unhinterfragt glauben, haben demnach eine TV-Religion aufgebaut, genauso wie die, welche Youtube glauben, oder die, welche dem New-Cage glauben. Es sind alles 'Religionen', die einen einschränken, die einem ihre Worte, ihre Version der Wahrheit übereignen... die einem letztendlich alles Denken abnehmen.

    Die einzige Religion, die es geben kann, ist die Wahrheit! Wenn Christentum, Buddhismus oder Islam dem Finden der Wahrheit dient und somit die Menschen *befreit*, sind sie in Ordnung. Viel zu einfach ist es jedoch, zugunsten einer Gemeinschaft sein eigenes Denken aufzugeben und Allgemeinheiten von sich zu geben. Allgemeinheiten von andern von sich zu geben wirkt aber immer einschränkend.

    Nur Selber-Denken dient der Wahrheit, und nur die Wahrheit kann die eigentliche, einzige Religion sein ;)
  • #48 info 30.07.2014    
    Die Abschiebung der Verantwortung

    Woher kommt das eigentlich, dass die ganze Welt die Washington-Mafia mit den Amerikanern verwechselt? Die Washington-Mafia macht krumme Dinge, und die ganze Welt hasst nicht sie dafür, sondern die Amerikaner. Woher kommt das?

    1. Von den Befehlsempfängern, den Soldaten: Sie baden es aus.
    2. Von der gehirngewaschenen Bevölkerung: Ohne sie ginge es nicht.
    3. Von der Abschiebung der Verantwortung.

    Irgendwann müssen die Menschen zur Einsicht kommen, dass die Abschiebung der Verantwortung alle dazu bringt, den Preis für die Führungsmafia zu bezahlen, ob sie es wollen oder nicht.

    Das ist die Folge der Abschiebung der Verantwortung. Das ist die Folge von 'Wir können eh nichts machen'. Das ist die Folge der Verurteilung der Andersdenkenden.

    Wenn jeder selber denken würde, gäbe es alle diese Probleme nicht... keine Regierungsmafia, keine gehirngewaschene Bevölkerung, keine Soldaten, die nicht sich selber folgen. 'Ja, aber das wäre das Chaos' - Nein, das wäre das Paradies.
  • #49 Two Wolves 16.10.2014    
    Die Grösse des Landes ist umgekehrt proportional zur Macht des Einzelnen

    Ende 2011 band die Schweizer Nationalbank den Franken an den Euro, mit einem Kursverhältnis von etwa 1.20 bis 1.25. Das Volk wurde nicht gefragt, denn es wäre ja nicht gut, wenn das thumbe Volk bei so einem wichtigen Entscheid mitreden dürfte - so jedenfalls die Sprachregelung der Nationalbank.

    Das bedeutet, wenn der Euro untergeht, geht der Franken auch unter, und damit alle Schweizer Vermögen auch. Und: Dass der Wert von Euro und Dollar sinkt, würde man an einem immer stärker werdenden Franken merken. Das soll man aber nicht, hat man doch schon genug zu tun mit der Goldwert-Drückung.

    Ich habe mich damals geärgert - und konnte nichts machen: Die Schweiz war zu gross. Europa ist noch grösser. Die USA noch grösser. Russland noch grösser. Die Welt noch grösser.

    Soviel zum Thema 'Ist doch egal, ob wir von Russland, der Welt oder einer anderen grossen Einheit regiert werden': Je grösser die Einheit, desto kleiner ist die Macht des Einzelnen. Die Organisation in der Gemeinde ist ein Garant für Freiheit.

    Und die Kontrolle über das Geld, das man in den Händen hält, ist ein Mittel gegen die Mafia.
  • #50 info 17.10.2014    
    Der Zins wird immer unterschätzt

    10'000 zu 5 % ergibt:

    nach 15 Jahren 20'789
    nach 48 Jahren 104'013
    nach 95 Jahren 1'030'347

    Also nach 100 Jahren eine... Verhundertfachung!

    Ist es jetzt klar, wieso Hitler-Deutschland, das sein Geld nicht im Ausland gegen Zins holte, sondern seine Bürge-r belieh, einen solchen Aufschwung erlebte?

    Und weshalb haben sie uns dann in der Schule erklärt, der Aufschwung sei aufgrund des Autobahnbaus erfolgt?

    Dazu blicke man auf Saddam, Gaddhafi, und mglw. den Iran. Die beiden ersteren haben sofort nach der 'Eroberung' eine 'Zentralbank' verpasst gekriegt.

    Jetzt wisst Ihr auch, weshalb alle grossen Medien ein paar wenigen Agenturen folgen... müssen, die uns immer und immer wieder die eine - falsche, erlogene, mafiose - Variante vorgaggsen.
  • #51 Two Wolves 06.11.2014    
    Was uns von der Wahrheit abhält

    Wenn wir jederzeit die Wahrheit sehen würden, dann gäbe es keine Lüge, keine künstliche Hierarchie, keinen Staat. Die Globalisten könnten nicht das Geldsystem dazu verwenden, uns alle auszunutzen:

    »Ohne Geld kann man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«

    Dafür haben die Globalisten Systeme installiert, die uns von der Erkenntnis der Wahrheit abhalten:

    + + + Die Lüge: Wer aufmerksam Hollywood-Filme anschaut, stellt fest, dass die Helden sich meist durch die Szenerie lügen. Wer lügt, belügt sich selbst und *kann* die Wahrheit nicht herausfinden! Darum sind das genau die falschen Vorbilder - v. a. für die Jugend, die sich unsicher daran orientiert.

    + + + Die Wahrheit: Im New-Cage hat sich die Behauptung etabliert, dass es eine Wahrheit gar nicht gibt, dass jeder seine Wahrheit selber macht. Abgesehen davon, dass es heute überall auf der Welt Donnerstag ist, 17 + 6 immer = 23 ist und die meisten von uns entweder Mann oder Frau sind, gibt es auch für Handlungen eine Wahrheit, die man mit seinem Gewissen herausfinden kann. Diese Wahrheit wird verfälscht, indem man zB das Kriterium 'Geld' anwendet, oder 'Hierarchie', oder 'Staat': Habe ich meine Steuern schon bezahlt? Geld, Hierarchie, Staat: Dadurch nehmen sie uns am Ende alles weg, oder, was dasselbe ist: Wir geben ihnen alles freiwillig.

    + + + Die anderen: Die okkulten Globalisten haben wirklich erreicht, dass wir nur mehr den anderen glauben. Wie die Religiösen, welche ihre Wahrheit nur in der Bibel finden, halten auch die Atheisten das für richtig, was ein anderer meint: Die Zeitung, das Fernsehen, die Peer-Group. Selten sagt in Facebook jemand was, das er selbst sich ausgedacht hat. Auch Doktorarbeiten werden auf Zitaten aufgebaut. Alles, was noch nie da war, wird daher nicht angeschaut. Und wenn alle nur im anderen denken, können alle leicht manipuliert werden.

    Man stelle sich nur fünf Sekunden lang vor, wie anders diese Welt wäre, wenn die Menschen den anderen mitteilen würden, was sie selbst herausgefunden haben... ... ... ... ... Unglaublich. Nein, das geht nicht. Die Welt wäre zu schön, um wahr zu sein :)
  • #52 Two Wolves 22.11.2014    
    Die Religionen, die Dich zurückhalten!!

    WISSENSCHAFT + +
    Linke Hirnhälfte - Skeptisches Denken, 'Nur was die Wissenschaft sagt, stimmt' - aber die Wissenschaft wird vom Staat und von sehr grossen Firmen bezahlt - und diese wollen, dass Du das eine denkst und das andere nicht... und das bestimmt letztendlich das Geld.

    RELIGION + +
    Rechte Hirnhälfte - 'Es stimmt nur, was in der Bibel, im Koran, in der Thora steht, und alles andere - also das, was in der Thora, im Koran oder in der Bibel steht, ist Nonsense.' Auch das wird letztendlich von Geld bestimmt, von denen, welche die Meinungen vereinheitlichen und die Leute kontrollieren.

    REGIERUNG + +
    'Was die Autorität sagt, stimmt'. Die Regierung ist hierarchisch aufgebaut, und so ist auch die Bevölkerung, die an eine Regierung glaubt. Es gibt aber keine Autorität im Menschen - nur die Wahrheit hat und ist Autorität.

    Daher kann es auch keine Gesetze geben, die jemand anderes für alle schreibt. Wer an äussere Gesetze glaubt, glaubt nicht an den Menschen. Er hat seine Verantwortung abgegeben - und erwartet auch, dass alle anderen das tun.

    Es gibt in fast jedem Land eine rechte Regierungspartei, die den Menschen beschützt, und eine linke, die den Menschen versorgt. Diese entsprechen genau der Mutter- und dem Vaterfigur. Die Regierung ist die Projektion der Eltern nach aussen, und die Bevölkerung besteht aus Kindern.

    Govern-ment - lat. gubernare, mens - Control-mind!

    MEDIA + +
    Die Presstitutes schreiben, was ihnen befohlen wird, und die Leser glauben daran. Denn das, was schwarz auf weiss geschrieben steht, stimmt einfach. So macht man bspw zwei Gruppen, bspw Russland und Europa, denen man das geschriebene Gegenteil zukommen lässt, und kann dann mit ihnen perfekt spielen. Sie machen dann, was man mit ihnen vorhat - und fragen sich nie, woher sie das alles haben.

    NEW (C)AGE + +
    Die Welt ist immer gut, und ich wehre mich nicht, wenn etwas passiert: Es ist alles nur eine Erfahrung. Ein vergewaltigtes und ermordetes Kind hat nur ein schlechtes Karma. Die Welt braucht das Schlechte, damit das Gute existiert, denn das Gute und das Schlechte gleichen sich aus. Wenn ich rede, dann ohne Gefühle zu investieren, alles wirkt wie durch einen bekifften Vorhang weltentfremdet.

    Was haben diese fünf Geisteshaltungen alle gemeinsam? Was ist so unheimlich schwer festzustellen, wenn man selber noch drin ist? Was bedeutet lateinisch religare, worin wird man zurückgehalten? Worin wird man angehalten, was zu tun, und was ist der Vorteil davon? Wieso sind alle Herrscher so erfolgreich darin?
  • #53 Two Wolves 17.12.2014    
    Wenn man schaut, worüber wir reden, was in das Zentrum unserer Aufmerksamkeit geraten ist, dann sind es die Vorgänge einer uns fernen Politik... welche konstruiert werden durch Medien und Gegenmedien. Genau darin liegt ihr Trick ;) Wir sollten wieder beachten, was in der Familie und unter guten Freunden passiert - denn das ist das Wahre.
  • #54 Two Wolves 09.01.2015    
    Drei Fragen an die Zweifler

    'SchallundRauch ist zweifelhaft'... 'Kopp-Verlag ist rechts'... 'Alex Jones ist ein Agent'...

    o Hat der Zweifler nur einen Bruchteil der Angezweifelten online gestellt?
    o Was bleibt übrig? Welt, Spiegel und Bild?
    o Glaubt jemand alles von jemand anderem?

    Und um das geht es: Wer die Transformation zu einem selbständig denkenden Menschen durch hat, findet alles aus einem anderen Mund zweifelhaft - denn er bildet sich die Ansichten selbst.

    Daraus folgt, dass man sich vieles anhören und dann daraus nehmen kann, was man richtig findet. Ansonsten verharrt ein Mensch Zeit seines Lebens in der Meinung anderer.
  • #55 Two Wolves 28.02.2015    
    Die betonharte Meinung

    Roger Köppel ist der Chefredakteur der Weltwoche. Die Weltwoche schreibt etwas anderes, ehrlicheres als die Schweizer Mainstreammedien. Die Schweizer Mainstreammedien erreichen viel mehr Leute als die Weltwoche. Gestern wurde Roger Köppel bei einer TV-Veranstaltung ausgepfiffen. Weil er anders schreibt als die Mainstreammedien.

    Das ist nur ein Beispiel dafür, wie betonhart die Meinung unserer Mitbürger/n ist bezüglich Impfungen, Ukraine, Putin, EU, Gesetze usw: Was die Mainstreammedien schreiben, wird geglaubt und vertreten, und irgendwelche noch vorhandenen Gegenmeinungen ausgemerzt. Das kommt von der hohen Einschaltquote, welche die Medien heute verzeichnen.

    Wie grandios, vielfältig, paradiesisch könnte es sein... aber nein.
  • #56 Two Wolves 22.08.2015    
    Nicht Arbeit, sondern Berufung: Das Leben stellt Ansprüche

    Wer nie die Erfahrung gemacht hat, dass man durch sehr viel Arbeit, durch Strenge mit sich selber, sein Bewusstsein verändert, dass man dann seiner Berufung unverhofft ganz anders begegnet, ganz anders begegnen kann, eben durch die Bewusstseinserweiterung...

    ... wer diese Erfahrung nie gemacht hat, ist anfällig für die Aussage der Masse, dass man besser nicht viel arbeitet, weil sie eben deshalb eine Arbeit hat und nicht eine Berufung. Wer eine Berufung hat, kann sein Individuum besser ausdrücken.

    Und ich denke, niemand kann mit Sicherheit sagen, dass das Leben bequem und komfortabel gedacht ist. Schon aus dem Grund, weil das Leben sich genügend Anforderungen ausdenkt, ja dass das Leben sich genau die Anforderungen ausdenkt und einem hinknallt, die man gerade noch fähig ist zu meistern.
  • #57 Two Wolves 24.09.2015    
    Wofür Religionen?

    Einst wurden drei Religionen erfunden: Christen, Muslime, Juden. Das entsprach dem Bedürfnis, dass man seine Verantwortung an höhere Menschen abgab und nicht mehr selber wahrnahm.

    Fortan konnte man sie stets gegeneinander aufhetzen. Einzelne Menschen kann man nie als Gesamtes aufeinander hetzen, aber Religionen kann man.

    Wenn sich jetzt ein paar Muslime schlecht benehmen, kann man sagen: die Muslime - nicht ein paar Muslime, sondern: die Muslime - benehmen sich schlecht, sie haben die Moschee in Jerusalem nicht verdient, wir reissen sie ab.
  • #58 Two Wolves 24.12.2015    
    Nicht-Selber-Denken

    Die Schule ist ein jahrelanger Trainer im Nicht-Selber-Denken.
  • #59 Two Wolves 24.12.2015    
    Mächtig und ohnmächtig

    Man wird geboren, denkt, man keine Macht und gewinnt sie im Laufe des Lebens...

    ... dabei ist es umgekehrt: Man hat am Anfang alle Macht und verliert sie, im Laufe des Lebens.
  • #60 info 19.03.2016    
    In sich selber denken

    Es ist ein bekanntes Phänomen, dass man als Verschwörungstheoretiker bedacht wird, und ein Jahr später ist die Information, die man damals äusserte, akzeptiert.

    Das liegt daran, dass die Leute im anderen denken!

    Sie denken im Fernsehen, in der Zeitung, in ihrem Chef, ihrem Mann, den Superstars - nur nicht in sich selber.

    Warum? Wozu? Dann können sie die Verantwortung für ihr Denken abgeben!

    Schon in der Schule wurden wir ein Jahrzehnt lang versucht, die Verantwortung für unser Denken den anderen abzugeben, dem Lehrer, den Wissenschaftlern, allen, die etwas Wahres behauptet haben.

    Wer ein Gewissen hat, denkt selber. Wer kein Gewissen hat, denkt im anderen. Deshalb wird die Masse der Leute von den Globalisten auch 'the Death' genannt: Sie sind spirituell tot. Darum kann man mit ihnen denken.
  • #61 Two Wolves 06.04.2016    
    Weshalb Linke scheitern

    Linke achten darauf, ob alle ihren eigenen Bedürfnissen nachkommen. Gesunde Menschen achten darauf, dass sie selber ihren eigenen Bedürfnissen nachkommen.

    Darum sind Linke tendenziell einer NWO zugeneigt: Die ganze Welt muss dem, was sie sich ausdenken, nachkommen. Darum finden sie EU-weite Regelungen gut, darum finden sie Steuer-Erhöhungen gut.

    Darum begrüssen Linke es, wenn sie ihre Ansichten anderen aufzwingen können: Weil diese nur dann funktionieren! Gesunde Menschen sind der Überzeugung, dass es grundsätzlich reicht, wenn sie selber nach ihren Überzeugungen handeln.

    Linke sind Menschen ohne Selbstbeherrschung. Wer sich selbst versteht und mit sich umgehen kann, hat kein Bedürfnis, anderen Gefängnisse zu bauen. Linke versuchen, die Welt zu bestimmen. Gesunde versuchen, sich selbst zu bestimmen.
  • #62 info 16.04.2016    
    Die Täuschungen werden dem Paradies bevorzugt

    Etwas erscheint auf unserem Bildschirm, das uns so wichtig scheint... etwas, das für alle gilt... doch gilt es nicht nur für alle, weil es für alle gilt?

    Wenn es mehr Menschen gäbe, die selbstbewusst sind... für die nichts, das wichtig scheint, wichtig ist... wie wichtig wären uns dann noch die Dinge, die uns wichtig scheinen?

    Wenn wir selbstbewusst sind, gibt es nichts, das wichtiger ist, als das, was uns betrifft. Merkel, der Staat, die Polizei können nicht über uns bestimmen.

    Dass wir nach dem Gewissen handeln, ist dann selbstverständlich - Nur für jemanden, der die Befehle der anderen befolgt, gilt das Gewissen nicht. Für jemanden, der unsicher ist. Für jemanden, der sicher ist, gilt es - darum ist er sicher!

    Das alles erscheint wie aus einer anderen Welt... die hiesige Welt ist anders, besteht aus lauter Täuschungen. Die hiesige Welt besteht aus lauter Tragödien, weil die Menschen ihre Gedanken nicht zuende denken.

    Wenn die Menschen ihre Gedanken zuende denken würden, würde - oh Schreck - das Paradies ausbrechen. Die Menschen haben die Täuschungen, das vertraute Leiden und ihre bekannte Qual lieber.
  • #63 Two Wolves 25.08.2016    
    Der Gutmensch prahlt mit dem Guten

    Der Gutmensch prahlt mit dem Guten. Er trägt es wie eine Trophäe vor sich her. Er ist davon abhängig, dass die anderen ihn dafür loben, daher kann er es nicht mehr hinterfragen.

    Sein Gewissen ist öffentlich, nicht privat, nicht sein eigenes. Das eigene Gewissen würde ihn zweifeln lassen. Das eigene Gewissen würde ihn dazu anhalten, wirklich Gutes zu tun!

    Der Gutmensch ist ein öffentlicher Mensch, der seine privaten Schweinereien verbirgt... die politisch korrekte Schutzbehauptung dafür lautet 'Jeder hat seine eigene Wahrheit'.
  • #64 Two Wolves 07.09.2016    
    Intelligenz ist nicht nur gegeben, sie ist auch gemacht

    Intelligente Menschen sind auch intelligent, weil sie individuell sind. Weil die Erkenntnis des Individuellen die Intelligenz ansteigen lässt, und die Beweihräucherung des Allgemeinen den Geist von seiner Quelle abbringt.

    Nationalsozialismus, Sozialismus und Islam machen Denkfaulheit vor: Wer nur anderen glaubt, anstatt selber zu wissen, dessen Intelligenz nimmt ab.

    Wer nicht mehr genügend Intelligenz besitzt, um diesen Vorgang zu bemerken, der ist zur Umkehr auf Glück, Eingebung oder unwillkürliche Zeichen angewiesen.

    Eine Gesellschaft, welche an Gesetze glaubt, statt an das eigene Gewissen, muss darum langsam verdummen, warum? Weil sie alles nur noch im Aussen sucht, anstatt im eigenen Inneren.

    Eine Strategie der Beherrschung von Menschen besteht daher im Erziehen in Achtung von Allgemeinheit, Gesetz, Unterhaltung. Die Menschen können sich am besten wehren, indem sie ihre Individualität, ihr Gewissen und ihre eigene Schöpferkraft kennen und vertiefen.
  • #65 Two Wolves 11.09.2016    
    Ein tiefer Lebens-Zusammenhang

    ~ ~ ~ ~ ~

    So musst du sein, dir kannst du nicht entfliehen,
    So sagten schon Sibyllen, so Propheten;
    Und keine Zeit und keine Macht zerstückelt
    Geprägte Form, die lebend sich entwickelt.

    J. W. von Goethe

    ~ ~ ~ ~ ~

    Goethe wusste etwas, das heute den allermeisten Menschen abgeht. Er sagte, dass ein Mensch mit einer Prägung geboren wird, und wenn er diese Prägung im Laufe seines Lebens lebendig entwickelt, kann ihn gar nichts aufhalten, er wird Erfolg haben, egal was passiert.

    Lebendig entwickeln heisst: Denken, Fühlen, Handeln. Kopf, Herz, Bauch. So lebt der Mensch. Wer sich etwas nur vorstellt, lebt nicht. Wer nur fühlt, lebt nicht. Wer nur sinnlos handelt, lebt nicht. Erst wenn Denken, Fühlen und Handeln im Einklang sind, kommt man weiter, und weiter, und weiter...

    ... und so entwickelt man seine Prägung zum Leben, etwas Statisches wird lebendig, ein Potential wird entfaltet, die Prägung der Geburt wird mit Leben erfüllt, wird lebendig.

    Das heisst, die Aufgabe jedes Menschen ist, seine perfekte Individualität zu entdecken. In der Schule lernt man das Gegenteil, man lernt das, was unglücklich macht, man lernt ein Massenbewusstsein, man lernt egoistisch zu sein, andere zu beschuldigen, von anderen zu fordern, man lernt abstrakt gesagt Sozialismus, weil das ganz logisch die beste Form der Tyrannei ist. Sich selbst zu kennen, führt hingegen zur Freiheit - und führt dazu, dass man andere leben lässt.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Nochmals Goethe:
    In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einen zu helfen. Was immer du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Beginne es. Denke nicht nur drüber nach, sondern beginne es. Dadurch erst reagiert die Welt darauf, dadurch erst kannst Du Schlüsse ziehen, und dadurch erst kannst Du Dich verbessern. Aber nicht nur das: Die Welt ändert sich in dem Moment, wo Du handelst oO Erst dann. Du wirst es feststellen, indem Du es tust, wie sich dann die Welt ändert. Dann kommen neue Einfälle, Begegnungen, Zufälle, die Du nicht gehabt hättest, wenn Du nicht gehandelt hättest.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Goethe...

    Alle Wege bahnen sich vor mir, weil ich in der Demuth wandle.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Und dann wird man demütig, bescheiden, muss nicht angeben, denn man weiss. Muss nicht vermuten, denn man hat das Wissen in sich. Niemand muss prahlen, vortäuschen, lügen, wenn er das Wissen in sich hat. Nur der, welcher nicht weiss, welcher unwissend ist, täuscht andere - und dadurch sich selbst. Es ist ein Teufelskreis...

    ... aus dem Du nur herauskommst, indem Du ehrlich bist - zu anderen, und zu Dir selber. Es geht nicht anders: Wer andere täuscht, hat sich in demselben Moment schon selbst getäuscht.
    In diesen Zusammenhängen ist eine tiefe, fast magische Wahrheit enthalten, die man in Schulen nicht lernt. Letztendlich ist es logisch, dass es genau so ist, und nicht anders. Wer nach diesen Prinzipien lebt, wird friedlich, zufrieden, selbstbewusst. Er muss im Aussen keine Gefängnisse bauen, weil er mit sich eins ist, weil er frei ist.
  • #66 info 20.09.2016    
    Die Tyrannen dieser Welt wissen, dass Lügen kein Fundament ist...

    ... aber sie halten dieses Wissen vom Volk fern. Dieses Wissen von den natürlichen Zusammenhängen ist okkult - was nichts anderes als 'verborgen' heisst - und die Allgemeinheit ist der Meinung, nur Gemeinheit zahle sich aus:

    'Nur wenn ich gemein bin, hole ich mir meine Vorteile.' Aber das stimmt höchstens bedingt. Es nützt nur dem kleinen Ego. Langfristig schadet es, aber das braucht einen langfristigen Blick - und ein Gewissen.

    Und es dient sehr wohl dem Fundament für noch mehr Tyrannei.
  • #67 Two Wolves 01.12.2016    
    Rauhreifglitzern

    Jetzt fängt wieder die Zeit des Rauhreifs an, wenn das Gras glitzert, wie wenn Sterne darin funkelten.

    Die Schule, der Mainstream und die Angst haben uns erzogen, darin nichts Besonderes zu sehen und den Alltagsgedanken weiter nachzuhängen.

    Aber was hindert einen dran, im Rauhreifglitzern das zu sehen, was es ist: Die Schönheit, die Freude und das Wunder der Natur, das sich eben auch im Kleinen zeigt?
  • #68 info 05.04.2017    
    Warum die wirkliche Spiritualität fehlt

    Angst entsteht, wenn man seine spirituelle Identität verliert. Die Identität wird dann von aussen bestimmt - und dann kann sie jederzeit genommen werden.

    Wessen Identität von Titeln, Kleidung, Autos, Berufen, Habitus bestimmt ist, fühlt sich durch die lenkenden Mächte bedroht und macht infolgedessen alles, was sie sagen.

    Wenn die Eliten erreichen, dass keiner mehr eine spirituelle Identität hat, dann lässt sich die Menschheit hinlenken, wo diese wollen.
  • #69 info 05.04.2017    
    Warum die wirkliche Spiritualität fehlt

    Angst entsteht, wenn man seine spirituelle Identität verliert. Die Identität wird dann von aussen bestimmt - und dann kann sie jederzeit genommen werden.

    Wessen Identität von Titeln, Kleidung, Autos, Berufen, Habitus bestimmt ist, fühlt sich durch die lenkenden Mächte bedroht und macht infolgedessen alles, was sie sagen.

    Wenn die Eliten erreichen, dass keiner mehr eine spirituelle Identität hat, dann lässt sich die Menschheit hinlenken, wo diese wollen.
  • #70 Two Wolves 25.05.2017    
    Hierarchie ist fast immer Täuschung

    Er sagte sich von Gott, von der Quelle, los und wollte eine eigene, bessere Welt aufbauen. Doch da er sich von der Quelle getrennt hat, 'zieht' er seine Energie von anderen Menschen.

    Davon 'lebt' die Hierarchie.

    Menschen, die in Liebe sind, sehen keine Hierarchie. Hierarchien sehen nur Menschen, die vor anderen Angst haben; die gegen oben buckeln und gegen unten strampeln. Unsere Gesellschaft ist zutiefst satanisch.

    Es geschehe dir nach deinem Glauben - und so leben die meisten Menschen in Angst, in Hierarchien, in Zwang, wo andere keinerlei Anlass dafür sehen.

    Deshalb begegnet der eine Tier, Mensch, Chef, Lehrling, Mutter, Kind, allen mit demselben Respekt... und der andere wertet sich als Putzfrau ab oder als Abteilungsleiter auf, wie in einer Warteschlaufe... um es auch noch zu merken:

    Dass es solche Hierarchien nicht gibt.
  • #71 Two Wolves 25.05.2017    
    Hierarchie ist fast immer Täuschung

    Er sagte sich von Gott, von der Quelle, los und wollte eine eigene, bessere Welt aufbauen. Doch da er sich von der Quelle getrennt hat, 'zieht' er seine Energie von anderen Menschen.

    Davon 'lebt' die Hierarchie.

    Menschen, die in Liebe sind, sehen keine Hierarchie. Hierarchien sehen nur Menschen, die vor anderen Angst haben; die gegen oben buckeln und gegen unten strampeln. Unsere Gesellschaft ist zutiefst satanisch.

    Es geschehe dir nach deinem Glauben - und so leben die meisten Menschen in Angst, in Hierarchien, in Zwang, wo andere keinerlei Anlass dafür sehen.

    Deshalb begegnet der eine Tier, Mensch, Chef, Lehrling, Mutter, Kind, allen mit demselben Respekt... und der andere wertet sich als Putzfrau ab oder als Abteilungsleiter auf, wie in einer Warteschlaufe... um es auch noch zu merken:

    Dass es solche Hierarchien nicht gibt.
  • #72 info 12.06.2017    
    Die Eliten spielen Gott

    Es ist oft zu hören und zu lesen, Krieg und Zerstörung beträfen ganz Europa - und dass wir es mit unseren Gedanken ändern könnten. Meistens sagen das dieselben.

    Die, welche das sagen, verstehen einen Aspekt noch nicht: Die Eliten spielen Gott! Ergo geht es ihnen nicht darum, die Menschheit zu reduzieren, sondern Evolution zu 'spielen'.

    Evolution bedeutet, dass sich tendenziell die Besten retten können. Ergo gibt es Gegenden, Methoden, Geisteshaltungen, durch die man sich retten kann.

    Retten werden sich tendenziell diejenigen, die ihren eigenen Gedanken vertrauen und nicht fremden Meinungen aufsitzen. Die zB zum Schluss kommen: Hier ist es gefährlich - und dann wegziehen.

    Nicht retten werden sich tendenziell diejenigen, die bis zum Ende andere Meinungen übernehmen, seien das Mainstreammedien, Esoterikquellen oder Kollektivlösungen. Die sich nicht entscheiden können. Die in einem Delirium gefangen sind.

    Es ist wie in der Natur: Der Delirierende kommt eher zu Tode, der Wache bleibt eher am Leben.

    Wer dieses Naturgesetz berücksichtigt, hat wesentlich grössere Chancen, zu überleben: Zieht in eine sichere Gegend, sorgt vor, ist geistig und körperlich gerüstet.
  • #73 info 16.12.2017    
    Pflichtbewusst, autark, moralisch

    Pflichtbewusst ist, wer langfristige Ziele genauso verfolgt wie kurzfristige.

    Deshalb ist das Gegenteil davon 'cool': Weil dann die Abhängigkeit steigt. Denn was cool ist, wurde gemacht.

    Wer uncool ist, ist selbständiger, autarker. Wer cool ist, konsumiert mehr. Wer pflichtbewusst ist, ist moralischer.
  • #74 info 16.12.2017    
    Pflichtbewusst, autark, moralisch

    Pflichtbewusst ist, wer langfristige Ziele genauso verfolgt wie kurzfristige.

    Deshalb ist das Gegenteil davon 'cool': Weil dann die Abhängigkeit steigt. Denn was cool ist, wurde gemacht.

    Wer uncool ist, ist selbständiger, autarker. Wer cool ist, konsumiert mehr. Wer pflichtbewusst ist, ist moralischer.
  • #75 Two Wolves 03.03.2018    
    Die faszinierende Eigenregelung des Menscnen

    Die Schule bringt jedem bei, nicht sich selbst zu sein. 10 Jahre lang oder länger. Wenn einer grösser, kleiner, intelligenter, origineller ist als die anderen - also durch sein Individuum die anderen inspirieren könnte - wird er von den anderen gnadenlos kleingestaucht.

    Die heutige Schule wurde entwickelt von linken Gleichmachern. Darum steckt jeder in einer Klasse mit lauter Gleichaltrigen: Eine völlig unnatürliche Situation voller Konkurrenz. Zuhause hätte er, wenigstens früher mal, Kontakt zur Uroma, zur Tante, die ein Kind gebärt, zum Vater, der in der Nähe arbeitet: Geeignet, um sich selbst zu erfahren.

    Schaffe also eine Umgebung aus Gleichaltrigen, wo alle zur gleichen Zeit das Gleiche lernen, und er wird zum Maschinenmenschen, er wird sein selbständiges Denken verlernen. Organisiere eine Gesellschaft aus unselbständigen Angestellten, und Du wirst bald das freie Denken schmerzlich vermissen.

    So, wie man die Gesellschaft organisiert, so wird das Individuum. Du kannst kaum freie Menschen in einer zentral organisierten Angestellten-Gesellschaft antreffen. Die Tendenz wird immer sein, dass Intelligenz und Moral - was letztlich dasselbe ist - an der Garderobe abgegeben - und im Laufe der Zeit vergessen wird.

    Einige wenige Menschen gibt es jedoch immer, die aus der Reihe tanzen. die die anderen auf ihr seltsames, angepasstes, zerstörerisches Verhalten aufmerksam machen. Von ihnen lernt die Gesellschaft, und sie selbst lernen auch durch die Gesellschaft. Unterdrücken ist nie ein Dauerzustand, er ist immer nur vorübergehend, ein momentanes Stadium im Lernprozess. Denn insgesamt besitzt die Menschheit eine faszinierende Eigenregelung zum Besseren.
  • #76 Two Wolves 03.03.2018    
    Die faszinierende Eigenregelung des Menscnen

    Die Schule bringt jedem bei, nicht sich selbst zu sein. 10 Jahre lang oder länger. Wenn einer grösser, kleiner, intelligenter, origineller ist als die anderen - also durch sein Individuum die anderen inspirieren könnte - wird er von den anderen gnadenlos kleingestaucht.

    Die heutige Schule wurde entwickelt von linken Gleichmachern. Darum steckt jeder in einer Klasse mit lauter Gleichaltrigen: Eine völlig unnatürliche Situation voller Konkurrenz. Zuhause hätte er, wenigstens früher mal, Kontakt zur Uroma, zur Tante, die ein Kind gebärt, zum Vater, der in der Nähe arbeitet: Geeignet, um sich selbst zu erfahren.

    Schaffe also eine Umgebung aus Gleichaltrigen, wo alle zur gleichen Zeit das Gleiche lernen, und er wird zum Maschinenmenschen, er wird sein selbständiges Denken verlernen. Organisiere eine Gesellschaft aus unselbständigen Angestellten, und Du wirst bald das freie Denken schmerzlich vermissen.

    So, wie man die Gesellschaft organisiert, so wird das Individuum. Du kannst kaum freie Menschen in einer zentral organisierten Angestellten-Gesellschaft antreffen. Die Tendenz wird immer sein, dass Intelligenz und Moral - was letztlich dasselbe ist - an der Garderobe abgegeben - und im Laufe der Zeit vergessen werden.

    Einige wenige Menschen gibt es jedoch immer, die aus der Reihe tanzen. die die anderen auf ihr seltsames, angepasstes, zerstörerisches Verhalten aufmerksam machen. Von ihnen lernt die Gesellschaft, und sie selbst lernen auch durch die Gesellschaft. Unterdrücken ist nie ein Dauerzustand, er ist immer nur vorübergehend, ein momentanes Stadium im Lernprozess. Denn insgesamt besitzt die Menschheit eine faszinierende Eigenregelung zum Besseren.

» Zur Übersicht

Der Einzelne und der Allgemeine

  • #0 info 07.08.2010  
    Wenn Du zu lange einem Arzt glaubst, wirst Du ein allgemeiner Mensch. Wenn Du speziell bleiben willst, musst Du nach einer gewissen Weile Dich vom Arzt lossagen, unabhängig werden. Wer beim Arzt bleibt, wird ein allgemeiner Mensch, weil der Arzt allgemein von den Menschen spricht: In Statistiken, Tabellen, Diagrammen. Und vor allem: Weil der Patient seine komplette gesundheitliche Verantwortung abgibt.
  • #1 Two Wolves 26.07.2010    
    Die alten Wissenschaften gehen noch vom Universum als Maschine aus (Newton). Bei einem Universum als Maschine kommt man zwangsläufig auf lauter Einzellebewesen, die das gleiche tun. Wenn man jedoch, wie es die modernen Wissenschaften tun, von einem Universum voller Energien ausgeht,kommt man zum Schluss, dass jeder etwas anderes tut. Das ist der Schlüssel zu einem neuen Weltbild.
  • #2 admin 15.08.2010    
    'Aus meinen Erfahrungen mit der Personalberatung kann ich sagen: Man will in den Unternehmen keine Generalisten, ?Quereinsteigertypen? oder Leute mit ungewöhnlichem (interessantem) Lebenslauf. Gewünscht sind allgemein in der Tat Leute, die den exakt gleichen (meist dummen) Job bereits woanders in einer vergleichbaren Struktur gemacht haben. Die Mitarbeiter in Konzernen sind strukturell quasi eine nach ?Art und Güte standartisierte Handelsware?.

    Deshalb ist Personalberatung auch keine ?Beratung?, sondern Vertrieb. Grund hierfür ist vor allem Verantwortungsscheue bzw. Bürokratie in den Unternehmen (ist ja eigentlich beides dasselbe): Stellt man einen Mitarbeiter ein, mit dem es später Schwierigkeiten gleich welcher Art gibt, geht es um die ?Aktenlage?, dh es werden Schuldige gesucht und die Personalverantwortlichen gefragt, ?ob man so einen denn überhaupt einstellen durfte?. Sollte es in dessen Lebenslauf dann auch nur irgendetwas Atypisches geben heisst es sofort: ?Aha. Wie konnten sie SO EINEN denn bitte einstellen???

    Entpuppt sich ein Musterschüler dagegen als totale Flasche (kommt nicht selten vor), kann der Personalverantwortliche leicht sagen: ?Na bei DEN Noten und bei DEM Lebenslauf...das konnte doch niemand ahnen!?. Es gibt dann auch keine Konsequenzen. Ausser, dass der Headhunter wieder losgeschickt wird. Das Spiel läuft genau so. Es werden auch nur in den wenigsten Fällen Mitarbeiter akzeptiert, die nicht in die Alterstruktur passen. Das hat zum einen hierarchische Gründe, zum anderen Ist es natürlich der Kündigungsschutz sowie die Tatsache, dass junge Leute meist ängstlicher und formbarer sind. Außerdem sind Sie hungrig auf Konsum und absolut verschuldungsbereit.

    Die Personalverantwortlichen, die ich kenne, wissen, dass das die Wahrheit ist, haben aber große Probleme es zuzugeben, weil sie selbst in der Falle sitzen. An alle Freunde der Konzerne: Man braucht euch dort immer weniger, ihr werdet immer billiger und habt kaum eine Chance, euch unentbehrlich zu machen oder Persönliche Loyalitäten aufzubauen.

    Kapiert es und fangt an, euer Leben selbst in die Hand zu nehmen. Im schlimmsten Fall sterbt ihr als freie Männer/Frauen - oder man lebt als Sklave, über den jederzeit der Daumen gesenkt werden kann.' - Aus Hartgeld.com, Leserzuschrift
  • #3 admin 15.08.2010    
    'Dann habt ihr einfach Pech, ihr mit dicken Brettern vor den Hirnen verhangenen, spießigen Mittelständler. Ihr habt leider ein Problem. Ihr sucht nämlich grundsätzlich etwas, was es auf Erden nicht zu geben scheint. Wahrscheinlich nicht mal im Paradies.

    Übrigens, wir wollen gar nicht für euch arbeiten, wir sind nicht scharf auf eure Almosen. Wir sind nämlich viel zu gut für euch, besser als ihr selbst. Und jetzt machen wir einfach unser eigenes Ding. Dem Mutigen gehört die Welt. Für Mutige wird immer gesorgt sein.

    Besorgt euch euer Personal von ganz weit her, am besten mit einer Nußschale eingeschippert. Und verkauft eure Produkte dann an eben diese. Tut uns einen Gefallen und belästigt uns in Zukunft nicht mehr mit eurem ekelhaften Scheingejammere. Und sollte eure Rechnung am Ende doch nicht wie gewünscht aufgehen. Eines ist sicher, eure letzte Ruhestätte ist dann garantiert genormt.' - Hartgeld.com, Leserbrief
  • #4 info 10.09.2010    
    Die Versorgung eines Staates mit Geld, das vom Staat ausgezahlt wird, in Form von Renten und Sozialversicherungen, ist ein kreuzfalscher Weg. Erstens wird nie richtig festgelegt, wer wieviel bekommt; mehrheitlich ist es ungerecht, und oft wird betrogen. Zweitens sind die Renten und Sozialversicherungen gefährdet: Es ist nicht sicher, ob in der Zukunft noch so viel ausbezahlt werden kann. Und drittens: Es ist ein von den Freimaurern aufgebauter Trick, uns abhängig zu halten. Seht Ihr es auch? Früher haben sich die Leute das gegenseitig bezahlt, bzw. sie haben sich gegenseitig geholfen im Alter und bei 'Arbeitsplatzverlust'. Dann hat man es durch den Staat ersetzt und es gleichzeitig angepriesen als Fortschritt. Und da sind wir jetzt: Keine Freiheit mehr, und das ganze System klappt in ein paar Monaten zusammen.
  • #5 info 08.04.2011    
    'Illegale Techno-Party am Bremer Werdersee | www.weser-kurier.de | Bremen. Mindestens 300 Raver haben Sonnabend am Werdersee eine illegale Techno-Party bis tief in die Nacht gefeiert. Obwohl die Polizei mehrmals von empörten Anwohnern angerufen worden ist, haben die Beamten nicht reagiert. Nebst Lärm haben die Raver ihren Müll am See liegen lassen.' - Beim Bild steht: Müll am Werdersee.



    Dieses Bild jedoch ist aus einer andern Reportage: http://www.weser-kurier.de/Bilder/Bremen/353912/Muell-am-Werdersee.html?id=355236 - Das passiert alle Zeit bei den Medien, aber Du bist schon etwas geschockt zunächst? 'Übelste Manipulation' denkst Du vielleicht, wenn Du Ravern freundlich gesinnt bist.

    Es geschieht, weil die Redaktion zu wenig Zeit hat, um den Müll zu fotografieren. Oder weil es gar keinen Müll gab. Aber man sagt ja: 'Raver', also gibt es schon ein Schlagwort. An dem Abend sagte vermutlich keiner, wir sind Raver. Die Zeitung stempelt es ab, als 'Raver', wie sie ansonsten in der Kürze der Titel 'Autofahrer' oder 'Fans' tituliert. Wenn Du zu einem Konzert von Bon Jovi gehst, bist Du ein 'Hardrock-Fan'.

    Vielleicht hat sie auch gegen die Raver lobbyiert, oder vielmehr gegen die Polizei, weil die nicht reagierte - wegen eines reichen Anwohners, welcher der Zeitung die Werbung oder Neuigkeiten aus der Wirtschaft verschafft - oder einfach nur ein guter Kollege ist vom Chefredaktor. Vielleicht wohnt er ja selber dort.

    Das, und nichts anderes, ist die Zeitung: Es stellt sich als etwas Neutrales dar, aber es wirken immer noch alle möglichen Vorgänge im Hintergrund. Und das macht die Zeitung vordergründig zum Informationsmedium, aber hintergründig zum Manipulator. Es kann gar nicht anders sein, wegen der Differenz vom Allgemeinen zum Einzelnen.
  • #6 Two Wolves 08.04.2011    
    Einer Hartz IV-Empfängerin aus Magdeburg wird plötzlich mitgeteilt, sie sei dauerhaft geistig behindert. Sie fällt aus allen Wolken. Aber es ist klar: Ihre Bekannten denken, das wird schon so sein. Und im Beratungsgespräch heisst es dann: 'Als erstes müssen auch die Ängste wegfallen.' Jetzt ist sie abgestempelt.

    Aber warum? Entscheidungen werden immer am Aussen festgemacht, hier also am Staat. Selber kann sie nicht entscheiden, denn sie denkt ja, die 'Arbeitsagentur' verschafft ihr Arbeit. Dabei geht es der Arbeitsagentur nur darum, eine Arbeitslose in der Statistik weniger zu haben. So werden Menschen behandelt, die dem Staat vertrauen, je länger je mehr.

    [vid]YD6WNl_DEaE[/vid]
  • #7 info 10.04.2011    
    Abgesehen davon sollte man nicht fernsehen. Die Welt-Events sind orchestriert, damit wir ihnen Aufmerksamkeit schenken - und uns von uns selber ablenken. Aber die Aufmerksamkeit sollte bei uns selbst liegen, und ich glaube, eigentlich nur bei uns selbst, und unseren Emotionen und Reaktionen auf etwas.
  • #8 admin 28.04.2011    
    Ich habe unter anderem einen Grosskunden in der Kundschaft, den ich nur noch "die Sekte" nenne. Warum? Nun ich gebe mal folgendes Bespiel: Die Führungskräfte bekamen für das nächste Fortbildungsmotivationstreffen folgende Gedankenaufgabe, zu der sie dann Stellung nehmen mussten: "Sie stehen sich gegenüber und schmeissen sich einen Fisch zu! Was hat das für eine Bedeutung?"

    Es gibt noch Schlimmeres, etwa bei Siemens: dort gibt es Seminare von Sado-Psychologen für Manager, wie von Haus zu Haus betteln gehen, oder Obdachlose betreuen.

    [12:30] Leserkommentar:
    Ja, große Prestige-Firmen sind zu Sekten mutiert. Die Frage ist nicht, ob Sie qualifiziert sind oder nicht, sondern ob Sie zum Sekten-Mitglied taugen.

    Das nennen sie dann "Teamfähigkeit".

    [14:00] Leserkommentar:
    Als ich nach dem Studium bei Nokia beschäftigt war (Zeitvertrag) sollte ich mal auf so ein komisches Seminar gehen, in die österreichischen Alpen um zu klettern Hochseilgarten, Abseilen, leben in einer Berghütte ohne fließendes Wasser. Das ganze über 4 Tage. Hab ich nicht gemacht, weil ich mich nicht zum Affen mache. Darauf hin wurde der Zeitvertrag nicht verlängert.
  • #9 info 11.08.2011    
    mobbing mobbing... was ist das? es hat auch seehr viel mit den eiigenen gedanken zu tun. ich bin mit einem 12-jährigen jungen durchs dorf gelaufen und sagte: da vorne steht ein traktor mit zwei anhängern, da frage ich, in welche mühle er das korn fährt, weil es mich interessiert. der junge sofort, ohne zu überlegen: ouhh (abschätzig gemeint).

    und ich habe reflektiert: er findet etwas blöd, wenn es nicht alle wollen, wenn man es nur selber will. das hat mich an die ganze schulzeit ab der ersten klasse erinnert: das grundprinzip war, wenn jemand etwas selber wollte, wurde er angegriffen und gehänselt. wenn alle es wollten, war es in ordnung.

    so weit ist es schon. der junge hat es mir bestätigt. auch da ist es einfach eine frage, ob man seine eigenen gedanken denkt. wenn, dann wird man angegriffen. darum gibt es auch den klamottenmarken-terror, und später dann den automarken-terror, den wohnungs-terror usw.
  • #10 Two Wolves 20.08.2011    
    heute im supermarkt: einer tochter stinkts, sie wollte lieber noch zwei wochen länger ferien haben. die verkäuferin: willst du das ganze leben als tubeli herumlaufen? ich höre es und denke: das ist ja nicht auszuhalten!

    wieso hört niemand auf das mädchen? denn wenn sie zur schule geht, *dann* wird sie als tubeli herumlaufen. es ist gerade andersrum. warum sieht es keiner? ahh... nicht auszuhalten.

    da haben wir wieder den sieg des kollektiven bewusstseins: da niemand widerspricht, glauben alle unbedacht daran. gar keiner glaubt an sich selbst! habt ihr es gemerkt? keiner glaubt an das mädchen in sich. denn die offiziellen behaupten es ja jeden tag, dass sie recht haben. und so haben 'sie' uns im griff und müssen überhaupt nichts dazu tun. wenn nur einer, der an seine eigenen gedanken glaubt, das maul aufreissen würde... aber es war mir zu kompliziert.

    drum sind wir ständig von einer fremden meinung beherrscht, überall. denn die medien waren noch nie so beherrschend wie heute. es ist, wie wenn wir alle stets 'heil hitler' rufen würden, ohne es zu merken. auch die viel propagierte liebe lernen wir von jemand anderem, von youtube-videos... statt dass wir sie in uns selber entdecken. ein freier mensch hat keine angst, und darum hat er auch mehr liebe als jeder unfreie sklave. das war jetzt provokativ, ich weiss, aber es stimmt^^
  • #11 Two Wolves 29.12.2011    
    wahrheit - ?

    in zukunft gestalten die manipulatoren die wahrheit so, dass sie die websites sperren, die ihrer ansicht nach die unwahrheit schreiben. dann schaut jemand mit 'google' nach, und erhält die dann festgelegte wahrheit.

    aber das geschieht jetzt schon so: die manipulatoren bestimmen schon jetzt, was geschrieben wird: sie haben die grössten zeitungen, die grössten tv-konglomerate, die grössten internet-anstalten. und diese bestimmen, was google zeigt.

    also: wie weit ist es jetzt mit der wahrheit?

    jeder denkt: ich finde jetzt frei die wahrheit - und findet doch nur das, was jemand vor ihm und für ihn festgelegt hat. dann erzählt er, was er herausgefunden hat, voller überzeugung, denn er hat es ja frei gefunden, und google findet ja unparteiisch. was fehlt dabei? was fehlt bei alledem?

    das individuelle. je mehr wahrheit nur noch ausserhalb gefunden wird, desto mehr entfernt sie sich von uns.
  • #12 Two Wolves 01.01.2012    
    heute früh spürte ich den nassen kühlen regen auf der haut, und es war wie eine süsse erfrischung, ich eins mit der natur, meinem freund. ich bekomme das starke gefühl: das ist das wirkliche leben.

    wir haben es zugelassen, dass eine fremde macht macht über unser leben gewinnt. deshalb sind wir jetzt so freudlos, stehen auf, vergessen alles, sind griesgrämig: darum.

    wir leben nicht mehr unser, sondern ein fremdes leben, und der fremde nimmt uns die werte ab und sackt sie für sich ein. das ist das ganze spiel. und da wir nicht wissen, was wir dadurch verloren haben, suchen wir es nicht. wir sind nur traurig, depressiv, griesgrämig deswegen und gönnen uns gegenseitig nichts, lügen uns voll und behalten alles, was wir als einen wert halten, für uns. und das andere, die hauptsache, das glück unseres lebens nehmen wir nicht mehr wahr.
  • #13 info 15.01.2012    
    die lehrer fragen die kinder zb: 'leonardo? da lässt du dich sicher auch leo nennen, gell das geht?' - in gruppendruck und mangels selbstachtung antwortet das kind dann 'ja'. deswegen, und aus anderen gründen, werden die kinder *immer* schlecht behandelt von ihren lehrern, weil sie gar nicht anders können, als die kinder als 'masse' und 'durchschnitt' zu behandeln - weil es einfach
    zuviele sind. die kinder lernen dann, ihre selbstachtung nach und nach zu vergessen. und so werden sie... sklaven.

    gerald celente sagte in der neusten ausgabe seines trends-journal, dass die leute eben das verloren haben - und wiedergewinnen sollten: die selbstachtung.

    aldous huxley, der diese ganze show vorhersah, sagte ebenfalls: die selbstachtung macht den unterschied zwischen einem vollen menschen und einem 'unbewussten' sklaven.

    wenn du die selbstachtung verlierst, sprichst du nur noch von den andern. dein eigenes findest du nicht mehr erbauend. dabei ist es genau dein eigenes, das den andern etwas bringen würde!

    wenn du die selbstachtung verlierst, sprichst du nur noch von den andern. von filmen, videos, games, von welchen die ganze welt die gleichen spielt, von wissenschaftlern, politikern und schauspielern, die super drauf sind, von tv, radio und zeitung, die ja so interessantes berichten. dein 'eigenes' findest du nicht mehr erbauend...! es gibt nichts mehr zu berichten, man ist selber nicht gut drauf, man trägt selbst nichts mehr bei - alles ist unbedeutend! dabei ist es genau dein eigenes, das den andern etwas bringen würde...

    ‎... und schon wieder haben sie einen dort, wo sie einenn haben wollen. dabei ist das ganze nur eine illusion. wir sind alle noch die gleichen menschen, die wir vor diesem spielchen waren, wirklich noch die gleichen - wir haben es nur vergessen. das universum ist perfekt... (doch ihr wollt mglw wieder mäkeln und überhaupt nichts verstehen^^)
  • #14 Two Wolves 24.01.2012    
    übrigens, wissenschaftlich gesehen gibt es m. e. keine selbstannahme, denn: die wissenschaft will immer belege (von anderen) sehen. selbstannahme gibt es jedoch nur, wenn sich jemand selbst annimmt.

    wenn jemand versucht, sich in anderen augen zu sehen, dann gibt es entweder einen konflikt, oder einen verlust durch die angleichung ans kollektiv. meistens beides.

    selbstannahme geht nur durch annahme von sich selbst durch sich selbst. beweisen kann man es freilich nicht - denn dazu gibt es eben keine belege von aussen.
  • #15 Two Wolves 11.02.2012    
  • #16 Two Wolves 17.02.2012    
    'Ganz egal, was man ist, jeder Mensch steht jederzeit im Mittelpunkt der Weltgeschichte. Doch meistens weiss er es nicht.' - Der Alchmist, Paulo Coelho
  • #17 Two Wolves 20.04.2012    
    im vertrauen alles schreiben in der öffentlichkeit, wo es gespeichert wird: das bedürfnis, alles zu schreiben, bleibt immer eine auswahl, eine selbst-darstellung, schon rein von der menge her. das kann der eine besser, der andere weniger gut.

    die, welche es weniger gut können, opfern nicht alles der öffentlichkeitsarbeit. die, welche es gut können, kommen bei den anderen gut an - und machen sich selbst etwas vor.

    darum werden manche politiker, und darum sagen politiker öfter die unwahrheit.
  • #18 Two Wolves 20.04.2012    
    ein individuum unter all den nicht-individuen, wenn er gerade entgegen der nicht-individuellen meinung ist oder ihr nicht entspricht, fühlt sich zunächst einsam. natürlich sieht das einer nicht, der ihr voll entspricht.

    deswegen wird eine gesellschaft, die schulterklopfend meint, alles zu sagen, und welche die unterdrückt, welche sich nichts zu sagen getrauen, weil es erfahrungsgemäss einfach zu abwegig für die gesellschaft ist, weil sie dann angefeindet werden, nichts mehr sagen.

    das ist der zeitpunkt, wo diese gesellschaft, wo nichts privates mehr existiert, was nur neusprech ist für: nichts verwerfliches, ziemlich schnell untergehen.

    ... und das ist die angst der nicht-indiduen vor dem individuell-sein.

    eine weltweite gesellschaft wird erst in unendlicher zeit bereit dafür sein, alles zu akzeptieren. so lange ist sie nicht bereit, und so lange entwickelt sie sich nicht weiter, denn: sie akzeptiert die individuen nicht.

    das private ist dafür da, die koexistenz von gesellschaft und individuum zu erlauben - man sagt einfach nüscht, wenn es nicht passt. man denkt es nur, und mit der zeit wird es reifer und 'sagbar'. dann geschieht die änderung, im kleinen, dann im etwas grösseren, usw.
  • #19 info 29.05.2012    
    man kann *jederzeit* auf zwei arten handeln: 1. ich bin eine folge meiner schlimmen erziehung, 2. ich wurde schlimm erzogen und handle daher anders.

    erfolgreiche menschen haben nicht eine litanei darüber, wer schlimm mit ihnen umgegangen ist, oder eine trauergeschichte, was ihnen alles passiert ist und weswegen nichts aus ihnen werden konnte - obwohl sie zweifellos oft viele gründe dafür hätten.

    wenn man kein sklave mehr ist, muss man grossenteils unabhängig werden von den auswirkungen anderer - und anfangen, selber zu denken und zu fühlen. das, und mglw nichts anderes, scheidet die schafe und die anderen.
  • #20 Two Wolves 27.06.2012    
    überall wird es einen backlash geben. und die meisten werden wieder ganz rechts sein. und warum das alles? weil fast alle ihr gesamtes leben auf dem leben aufbauen, das aus den medien kommt.

    fast keiner mehr findet es nötig, sein leben selbst zu leben und zb auf die natur zu hören. aber wer anders bringt uns das aktuelle wissen unmanipuliert als die sonne und die natur? wo ist das wissen über die ewigkeit, und wie sie funktioniert, sonst zu bekommen?
  • #21 Two Wolves 12.11.2012    
    krieg entsteht nur, weil sich viele zusammenschliessen unter einer fahne und gegen die andere fahne kämpfen. da ist kein individuelles empfinden mehr dabei, nur noch kollektives: das eine kollektiv gegen das andere.
  • #22 info 30.12.2012    
    wer vergleicht, muss sich als mittelmässig empfinden - wer nicht vergleicht, der ist frei... http://www.youtube.com/watch?v=dZ64sE3vDWY

    wer vergleicht, hat noch nicht gemerkt, dass er ein individuum ist. denn nirgends wird einem menschen gesagt, dass er sich nicht vergleichen soll, weder im kindergarten, noch in der schule, noch bei der arbeit.

    wer nicht vergleicht, anerkennt seine ganz eigenen eigenschaften. wenn er diese entwickelt, kann er gar nicht anders als 'der beste' sein. und die anderen sind auch alle 'die besten' - auf ihrem gebiet. eine gemeinschaft ist noch so glücklich, wenn alle anerkannt werden.

    wer seine eigenheiten entwickelt, ergänzt die gemeinschaft. wer die gemeinschaft ergänzt, entwickelt keinen neid. alle ergänzen sich gegenseitig. wer in sich die verbindung 'nach oben' hat, der muss nicht vergleichen!

    was ist dann diese verbindung anderes als das wissen, das uns selbstvertrauen und vertrauen überhaupt gibt?
  • #23 info 18.02.2013    
    es reicht die eine überlegung: ist da jemand zwischen dir und gott? ein richter? ein polizist? nein. das hätten sie wohl gern, weil sie ein psychologisches defizit haben, aber: nein.

    eine unterschrift braucht es sowieso nicht. was ist eigentlich eine unterschrift? wer hat gesagt, dass dies ein gültiger beweis ist? im grunde ist es nur ein festhalten von etwas, das erst durch seine flexibilität gültig wird. etwas künstliches, totes, ohne gelebte eigenverantwortung, abgewälzt auf andere.

    wenn die menschen das endlich begreifen würden, dass alles andere eine illusion ist, ein wunsch nach dem mord an ihrem eigenen leben, damit sie nicht so angst haben müssen, angst vor nichts... wenn die menschen das begreifen würden, lebten wir alle schon jetzt im paradies. solange müssen wir uns mit ausgedachten querelen quälen.
  • #24 Two Wolves 09.04.2013    
    einmal anders gesehen: ihr habt putin noch nie gesehen, und merkeline vielleicht auch noch nicht. dennoch redet ihr über sie seit jahren. was geht da vor sich? ist das nicht nur durch die... medien entstanden, diese diskussion? deutschland gibt es nur, extrem gesagt, durch die gemeinsamen fernseh- und rundfunkanstalten. sonst wäre es nicht existent. so ist es mit jedem anderen land. technologie spiegelt uns etwas vor... hmm.

    ich mein, wenn wir das endlich einsehen würden, spielten die sprüche, die sie machen, für uns endlich die rolle, die sie verdienen... nämlich keine - ? vielleicht merkt auch jemand, dass wegen diesen einzelnen menschen, und nicht nur wegen diesen menschen, sondern auch wegen uns!! warum? weil wir an das ganze strunzblöde schauspiel glauben!! mehr glauben als an irgend etwas anderes die ganzen kriege entstehen - ist das noch normal?

    sie mögen ja für sich unendlich schlau sein - aber dass sie so viel macht über uns erhalten, wodurch anderes geschieht das als durch... eben die medien? und unsere diskussion darüber? und unsere geringschätzung von uns selbst gegenüber denen, die von den medien emporgehoben werden? wenn wir mal endlich sehen würden, dass kein mensch, kein mensch wertvoller ist als der andere, dass jeder mensch ein unendliches potential in sich trägt, dass aber alle nur das potential einzelner anderer sehen... und nicht ihr eigenes? dass keiner dem anderen über- oder unterlegen ist? weil jeder einzigartig sein muss? das wäre, gelinde gesagt, ein fortschritt.
  • #25 Two Wolves 10.06.2013    
    jeder ist etwas besonderes, doch wir lernen, dass wir nichts besonderes sind - schon in der schule, wo wir uns zu vergleichen beginnen, noten erhalten, beurteilt werden. wenn man das natürliche mehr achtet, zb die lernbegierde der kinder, wäre das nicht so.

    nur in der liebe können wir beides sein: eins und individuell - probier mal ;) ansonsten sind wir vor allem: individuell. wir sollten wenigstens viel viel individueller sein, als wir es jetzt, nach besuch von schule, job, tv sind. erst wenn wir individuell sind, haben wir keine konkurrenz, kämpfen wir nicht gegeneinander. klar, wenige leute profitieren davon, und von fast nichts anderem.
  • #26 info 25.06.2013    
    DU = ICH = GOTT ist unrichtig, denn wir sind nur ein teil von gott, wie die sonnenstrahlen, und jeder ein anderer, individueller. stell dir mal vor, wenn du gleich bist wie ich, wagst du plötzlich auch, meine gedanken zu wissen. oder du denkst, mir macht es nichts, zu leiden, also lass ich dich leiden.

    daraus entsteht erst die kreativität: einer kann was anderes als der andere - und alle zusammen sind gott. nicht jeder einzelne. dazu sollten wir lernen, mit genuss ein individuum zu sein, und nicht das gegenteil. sonst könnte ich auch alle umbringen, wenn es nur mich braucht. aber wenn wir alle individuen sind, jeder mit ureigenen fähigkeiten, dann braucht es uns alle
  • #27 Two Wolves 17.07.2013    
    Produzieren oder konsumieren:

    Zeitung oder Buch lesen, Film oder Video anschauen, Lebensmittel oder Konsumartikel kaufen, ein Genie, einen Guru oder eine Lebensweisheit zitieren, das ist alles Konsum: Ich trage nichts bei, sondern konsumiere. Ich gebe nichts nach aussen, sondern ziehe von aussen in mich hinein.

    Ich trage etwas bei, sobald ich einen Text verfasse, einen Gegenstand konstruiere, ein Gebäude entwerfe, ein Programm schreibe, ein Buch verfasse, einen Gegenstand handwerklich herstelle: Dann gebe ich etwas von meinem Individuum nach aussen und gebe den anderen etwas, das sie selber nicht in der Art könnten. Dann bin ich schöpferisch.

    Wenn wir unsere Welt gestalten wollen, nach dem individuellen Bild, das wir in uns tragen, sollten wir schöpferischer sein. Solange wir konsumieren, schränken wir sie ein, tragen wir bei, dass sie so bleibt, wie sie ist.
  • #28 Two Wolves 10.08.2013    
    das dumme am patriarchalen system, und an irgend-x-einem system ist: dass es auch die frauen darauf eingestellt sind und die nicht-patriarchalischen männer überhaupt nicht erkennen: entweder wird der patriarchalische mann erkannt und geschätzt, oder der anti-patriarchalische. aber der, welcher so reif ist, dass er damit überhaupt nichts zu tun hat, der wird wie ein moderner 'mann ohne eigenschaften' gesehen - also überhaupt nicht.
  • #29 Two Wolves 14.10.2013    
    Das Ziel der Schulen ist, so viele Individuen wie möglich auf den selben, sicheren Level zu reduzieren. Eine standardisierte Zivilisation zu trainieren. Originalität abzuschaffen.

    Oberflächlich gesehen ist das gut für die grossen Unternehmen, dass sie aus einer immergleichen Arbeiterschaft auswählen können und sie untereinander in Konkurrenz, in Wettbewerb und gleichzeitig in Konsumrausch setzen können.

    Wenn man tiefer vordringt, schafft das den Unterschied zwischen Menschen, die sich vergleichen, weil sie keine Individualitäten mehr haben, und den Menschen, die sich nicht vergleichen müssen, weil sie in sich die Verbindung nach oben spüren und jeder ein eigenes Individuum ist.
  • #30 Two Wolves 14.10.2013    
    Sich mit anderen vergleichen heisst, Angst zu haben. In Konkurrenz mit dem Anderen zu leben, sich zu vergleichen, heisst, Angst zu haben, nicht zu genügen. Und die meisten genügen nicht. Nur wenige haben Erfolg. Viele erleben Misserfolg und werden aussortiert.

    Ihnen wurde früh abtrainiert, sich selber zu spüren, durch die Noten, die sie mit den anderen vergleicht, die ihre Leistungen mit anderen vergleicht, und nicht *ihre* ihnen eigenen Fähigkeiten anerkennt - Anerkennung, die sie bräuchten, um wieder von innen heraus glücklich zu werden und zu bleiben.

    Denn jeden von uns braucht es, um die Menschheit weiterzubringen, denn jeder von uns ist auf seine ureigenste Weise ein Genie. Mit der Unterjochung unter das Geld- und Hierarchiesystem haben sie, die unbekannten Eliten, es geschafft, uns so zu täuschen, dass wir selber an unser eigenes Unglück glauben.
  • #31 Two Wolves 14.10.2013    
    Vom Unterschied zwischen freiem Unternehmertum und geplanter Ökonomie - Sozialismus - wird nicht mehr geredet. Zwischen Gruppendenken und individueller Freiheit und Verantwortung, das wird nicht mehr thematisiert. Heute wollen die Leute so schnell als möglich vor der persönlichen Verantwortung davonrennen... ohne die es Freiheit nicht gibt. Eine grosse Firma, hoher Lohn, ist das, was das Leben auszumachen scheint.
  • #32 Two Wolves 24.10.2013    
    Ein Grundsatz des Freien Denkens ist: Wer jemanden regiert, wird von jemandem regiert.

    Woran liegt das?

    Wer es für möglich hält, jemandem überlegen zu sein, hält es auch für möglich, dass jemand anders ihm überlegen ist.

    Noch ;)

    Darum kämpft man sich eine Stufe nach der anderen nach oben, in der Hoffnung, dass es weiter oben besser wird. Aber es wird nichts besser: Wer jemanden regiert, wird von jemandem regiert.

    Wer wirklich nachdenkt, der kommt darauf: Keiner kann über einen anderen wirklich bestimmen. Das ist die Lehre aus erwähntem Kampf um die Leiterplätze.
  • #33 Two Wolves 27.10.2013    
    Es geht mir nicht darum, recht zu haben. Jeder hat seine Meinung, seine eigene Meinung über die Wahrheit. Wahrheit, das hat mein Guru herausgefunden, ist ohnehin Ansichtssache. Solange etwas nicht gegen das Gesetz ist, kann ich alles machen. Das Geld fliesst mir zu, der Erfolg bestätigt meinen Weg. Und wer die Satire bemerkt, hat es begriffen.
  • #34 Two Wolves 10.11.2013    
    Sie haben uns 1+0 genommen, Mann und Frau, die beiden Türme.

    Sie haben uns die Weisheit in ihrer Mitte genommen, WTC 7.

    Jeder sagt 9/11 - und nicht 10. Durch irgendwas wurde der Titel des ganzen Events 9/11, ja klar, durch Reuters. Wenn die etwas schreiben, gackern es alle Zeitungen nach, und die Menschen folgen: 9/11 9/11 9/11 9/11 9/11 9/11... alles, nur nicht 10. 10 ist die Vollendung, die Erweiterung des Bewusstseins.

    Die Menschen heute erweitern ihr Bewusstsein nicht mehr, sie denken gar nicht dran, dass es sowas braucht. Wahre Weisheit wird verkannt und verachtet, nur noch in Büchern wird sie akzeptiert, und wer liest denn noch Bücher? Beziehungen trennen sich, anstatt dass sich Bewusstseine erweitern.

    Sie haben uns auch die Weisheit genommen, und zwar nur ganz knapp. WTC 7 wurde nicht getroffen, vermutlich war der abgeschossene Flug dafür gedacht. Vielleicht ist das ein Zeichen?
  • #35 Two Wolves 10.12.2013    
    man entwickelt sich bloss dann weiter, wenn man handelt, und handeln kann man nur, wenn man sich entschieden hat. das wirkt bewusstseinserweiternd, und deswegen sind wir ja in der welt: den gedanken in die realität bringen. aber all die tätigkeiten, die der 'moderne mensch' macht, die ihn in aufruhr versetzen, aber niemandem was bringen, ja die ihm und anderen nur schaden - die bringen auch seinem bewusstsein nichts.
  • #36 info 28.12.2013    
    Der Mensch gibt seine Eigenverantwortung ab und verliert dadurch sein Individuum. Er gibt seine Verantwortung ab, indem er z. B. Geld verdient, um im Supermarkt Gemüse zu kaufen, das er früher gratis in seinem Garten gepflückt hat. Indem er ein Auto kauft, das nur mit Treibstoff aus den wenigen Erdölkonzernen läuft. Indem er sich auf die Stromerzeugung aus einem Grosskraftwerk verlässt. Indem er dem Staat und seinen Gesetzen gehorcht, nicht mehr auf sein eigenes Gewissen vertraut und deshalb Angst vor der Polizei hat. Indem er anderen schadet, wenn kein Polizist in der Nähe ist.

    An der Polizei sieht man, wie man sein Individuum verliert, wenn man jemandem gehorcht und verlangt, dass jemand anders einem gehorcht: Alle Polizisten tragen eine Uniform, sie bekommen die gleichen Befehle, und man rechnet damit, dass alle Polizisten gleich, nach dem Gesetz, handeln. Dasselbe gilt beim Militär und generell bei allen Uniformierten, bei Mac Donald's wie beim Supermarkt: Das Individuum hat nichts mehr zu sagen.

    Wenn die Menschen einmal erkannt haben, wie nahe sie dem Paradies sind - nur 1 Gedanken - dann werden sie die Verantwortung für ihr Tun wieder übernehmen... vielleicht ;)
  • #37 Two Wolves 13.01.2014    
    Wenn die Menschen wieder eigenverantwortlich denken würden, dann wäre alles gelöst. Der grosse Irrtum ist, dass der andere es schon recht macht. Dass der Experte zuständig ist. Dass ich für überhaupt nichts zuständig bin. Dass ich überhaupt nichts beitragen kann, dass die Welt besser wird, denn das TV sagt mir es ja. Aber das TV gehört grossen Konzernen, und die wollen es, dass ich nicht mehr denke. Dass ich vor allem nicht mehr eigenverantwortlich denke.
  • #38 Two Wolves 21.01.2014    
    Die Schule dient den Mächtigen dazu, die Kinder gleich zu machen. Warum? Weil sie in eine Hierarchie, die es nicht gibt, eingeordnet werden sollen. Wie im Militär: Uniform an, Individualität aus, eigene Gedanken raus, Befehle rein. Darum auch wird den Speziellen Dummsein suggeriert. Sie haben mega Erfolg mit dem Vorhaben, und keiner merkt es
  • #39 info 28.02.2014    
    Bevor wir die Eigenverantwortung wieder zu uns zurücknehmen, wird es immer extremer. D. h. wir haben sie noch immer, wir lassen uns nur einreden, dass wir sie nicht mehr haben, und handeln dementsprechend. Aber aufpassen, denn wenn wir die Eigenverantwortung wieder zurücknehmen sollten, dann könnte ja das Paradies wieder entstehen, und das geht ja nun gar nicht.
  • #40 info 07.03.2014    
    Es ist richtig, dass man das Schlechte nicht ignorieren darf, denn sonst kommt es durch die Hintertür. Aber es ist falsch, zu denken, das Böse sei so nötig wie das Gute.

    Stell Dir mal vor, das heisst ja, dass Du jmdm etwas Schlechtes wünschen musst, damit er das Gute verwirklichen kann :) Es braucht nicht für alles Gute etwas Schlechtes, das gleicht sich nicht aus.

    Das Schlechte ist wie etwas, das sich vom Licht abwendet und dann seinen Schatten sieht: Es müsste sich einfach nicht vom Licht abwenden ;)
  • #41 info 12.04.2014    
    Die Hoffnung auf das Gerettetwerden durch Aliens ist dasselbe wie TV schauen, zum Arzt gehen und nur dem Experten glauben: Die Auslagerung der ganzen Verantwortung aus einem selber hinaus, auf jemand anders... der einen natürlich bis zum Gehtnichtmehr manipulieren kann.
  • #42 info 13.04.2014    
    Die Okkulten wissen: Egoisten kann man kontrollieren, denn ein Ego ausser Kontrolle macht nicht frei, es versklavt.

    Ein freier Mensch denkt nicht, er könne Gott sein, er könne seine eigene Wahrheit schaffen, seine Handlungen hätten keine Konsequenzen. Der Egoist sieht jedoch gar nicht, dass es anders sein könnte.

    Darum wird jemand Egoist, der nicht selber denkt. Wer selber denkt, wird frei.
  • #43 info 17.04.2014    
    Die Gehirnwäsche machen die Leute möglich, die darauf hereinfallen. Und das sind praktisch alle. Es ist nicht so, dass es ein paar Böse gibt, welche die Guten manipulieren, sondern im Sinne der Dialektik machen es alle, die an das Prinzip glauben, dass die Masse sehr viel Verantwortung abgeben kann, sodass ein paar diese dann übernehmen. Jeder, der glaubt, er könne jemand anderem seine Macht abgeben, oder seine Befehle, Gesetze, Anweisungen befolgen, trägt dazu bei, dass es im Ganzen schiefgeht.
  • #44 info 28.04.2014    
    Nicht Aliens leben von unserer Energie, sondern Menschen

    Die meisten von uns leben von der Energie der anderen: Nämlich die, welche vergleichen. Das fängt schon in der Schule an, wo wir mit den anderen verglichen werden und unseren Wert aus dem Resultat dieses Vergleichs holen - und geht nachher weiter über Chefpöstchen, 8-Zylinder-Autos, modischen Kleidern und Accessoires - und endet bei den Zinseinnahmen, die man jemand anderem wegnimmt, wegnehmen muss!

    Das sind die, welche sich vom Licht, von der Quelle abgewendet haben! Diese Menschen können sich ihre Energie nur noch von den anderen holen... Und das sind heutzutage fast alle Menschen. Fast alle Menschen holen ihre Energie von den anderen - und können es erst dann sehen, wenn sie sich wieder dem Licht zuwenden!

    Sich dem Licht zuzuwenden, das geht, indem man sich wieder auf sich selbst besinnt, auf sein eigenes Gewissen hört, sich nicht mehr mit anderen vergleicht, sondern sein Individuum entwickelt. Das hat eigentlich jeder Mensch, doch fast jeder Mensch hat es zugunsten von Geld, Ansehen und Pöstchen aufgegeben. Man ermächtigt sich wieder selbst - und fällt den anderen nicht mehr zur Last.
  • #45 Two Wolves 05.05.2014    
    Compact hilft, den Frieden zu zerstören

    http://info.kopp-verlag.de/data/image/120256.jpg

    'Krieg gegen Putin' lautet die Schlagzeile, wofür man sich nicht zu schade war: Kann man gegen einen allein Krieg führen? Der wäre schnell zuende!

    Man ist sich gewohnt, dass alle das Selberdenken aufgegeben haben: Entweder *glauben* sie der pro-westlichen globalistischen Meinungsmache, oder sie *glauben* der pro-östlichen globalistischen Meinungsmache.

    Es ist ein dialektisch aufbereitetes Theaterstück. Das Theater (die Bank) bezahlt beide Parteien. Und die (TV- und Internet-) Zuschauer wollen untengehalten werden. Ich glaube, es gibt eine Theaterweisheit, dass möglichst grossartige Männer die beiden Seiten repräsentieren, damit die Leute mitfiebern, stimmt's?

    Wenn es 'Compact' nicht gäbe, es wäre erfunden worden: Um diese Dialektik herzustellen, warum? Damit die Globalisten die strunzdumm gewordene Menschheit dahinlenken können, wo sie diese haben wollen. Vielleicht ist es ja dafür erfunden worden.
  • #46 Two Wolves 05.05.2014    
    Compact, Dirk Müller, Alles-Schallundrauch

    Wir glauben also den Medien oder den Gegenmedien alles. Wir glauben nichts mehr uns selbst. Denn von der Weltpolitik konnten und können uns nur die Medien oder Gegenmedien berichten - wir selber haben und hatten da von Anfang an keinen blassen Schimmer: Man *kann* sich nicht selber informieren, und sie *können* einem alles erzählen. Beispiele: Mondlandung, Osama bin Laden, Atombombe.

    Das heisst, ein freier Mensch kann sich nicht für Weltpolitik interessieren. Dafür interessieren sich nur Versklavte: Ist jetzt Putin der Gute, oder Obama? Wenn die Menschen den Reuters-Medien nicht glauben, glauben sie den Gegenmedien - und die drucken die Gegenmeinung. Geübte Globalisten können auch auf dieser Klaviatur erfolgreich spielen. Mich gehen beide nichts an, nicht im geringsten.

    Aber womit hat das zu tun, dass man immer den Grossen glauben will? Man hat sich selbst entmächtigt, man sieht den eigenen Wert nicht, man hat sein Individuum nicht erkannt. Darum schweift der Blick umher, bis er einen sympathischen Grossmeister findet: 'Ahh, gosser Putin. Du bist wenigstens intelligent und lügst mich nicht an.' Ja wirklich?

    Mit 'Égalité', der Schule und dem Wettbewerb haben sie uns eingebläut, dass wir alle gleich sind, dass wir kein Individuum haben, dass wir nur anderen glauben können: Den Experten, den Wissenschaftlern, den Politikern. Die Technologie mit den Spezialisten überall besorgt uns den Rest. Wir ziehen uns zurück, sind egoistisch, werden einsam und - konsumieren...

    ... und *wählen* die Experten, die Spezialisten und die Politiker. Bitte erkennt die grosse Gefahr, dass Ihr für alles nur noch Spezialisten engagiert - und nicht mehr selber für Euch sorgen könnt. Wenn es soweit ist - also jetzt - haben sie allen Grund, Euch die Politiker, Experten und Spezialisten wegzunehmen. Es ist die subtilste Kriegsführung, die es je gab.
  • #47 Two Wolves 12.07.2014    
    Wir machen Religion zur Wahrheit, statt Wahrheit zur Religion

    Wahrheit ist einfach das, was passiert, das, was passiert ist. Nichts anderes. Diese Wahrheit wurde schon immer von den gerade Herrschenden manipuliert - und es gibt zunehmend Menschen die diese Wahrheit glauben und immer weniger selber nachprüfen.

    Man kann sagen, dass jetzt der Zustand erreicht ist, wo niemand mehr selber etwas nachprüft. Man meint, man würde es tun, wenn man im Internet ein alternatives Video anschaut - aber hat man damit die Wahrheit nachgeprüft, oder einfach das Gegenteil des Mainstreams gesehen?

    Wer prüft schon nach, ob die WM überhaupt stattfindet? Na gut, es gibt nicht viele Gründe, einen Fake-WM-Event stattfinden zu lassen... und wenn doch? Alles, was nur im TV existiert, alles, was wir nicht mit eigenen Augen sehen, kann zumindest manipuliert sein - und wird es auch sein.

    Die, welche dem TV unhinterfragt glauben, haben demnach eine TV-Religion aufgebaut, genauso wie die, welche Youtube glauben, oder die, welche dem New-Cage glauben. Es sind alles 'Religionen', die einen einschränken, die einem ihre Worte, ihre Version der Wahrheit übereignen... die einem letztendlich alles Denken abnehmen.

    Die einzige Religion, die es geben kann, ist die Wahrheit! Wenn Christentum, Buddhismus oder Islam dem Finden der Wahrheit dient und somit die Menschen *befreit*, sind sie in Ordnung. Viel zu einfach ist es jedoch, zugunsten einer Gemeinschaft sein eigenes Denken aufzugeben und Allgemeinheiten von sich zu geben. Allgemeinheiten von andern von sich zu geben wirkt aber immer einschränkend.

    Nur Selber-Denken dient der Wahrheit, und nur die Wahrheit kann die eigentliche, einzige Religion sein ;)
  • #48 info 30.07.2014    
    Die Abschiebung der Verantwortung

    Woher kommt das eigentlich, dass die ganze Welt die Washington-Mafia mit den Amerikanern verwechselt? Die Washington-Mafia macht krumme Dinge, und die ganze Welt hasst nicht sie dafür, sondern die Amerikaner. Woher kommt das?

    1. Von den Befehlsempfängern, den Soldaten: Sie baden es aus.
    2. Von der gehirngewaschenen Bevölkerung: Ohne sie ginge es nicht.
    3. Von der Abschiebung der Verantwortung.

    Irgendwann müssen die Menschen zur Einsicht kommen, dass die Abschiebung der Verantwortung alle dazu bringt, den Preis für die Führungsmafia zu bezahlen, ob sie es wollen oder nicht.

    Das ist die Folge der Abschiebung der Verantwortung. Das ist die Folge von 'Wir können eh nichts machen'. Das ist die Folge der Verurteilung der Andersdenkenden.

    Wenn jeder selber denken würde, gäbe es alle diese Probleme nicht... keine Regierungsmafia, keine gehirngewaschene Bevölkerung, keine Soldaten, die nicht sich selber folgen. 'Ja, aber das wäre das Chaos' - Nein, das wäre das Paradies.
  • #49 Two Wolves 16.10.2014    
    Die Grösse des Landes ist umgekehrt proportional zur Macht des Einzelnen

    Ende 2011 band die Schweizer Nationalbank den Franken an den Euro, mit einem Kursverhältnis von etwa 1.20 bis 1.25. Das Volk wurde nicht gefragt, denn es wäre ja nicht gut, wenn das thumbe Volk bei so einem wichtigen Entscheid mitreden dürfte - so jedenfalls die Sprachregelung der Nationalbank.

    Das bedeutet, wenn der Euro untergeht, geht der Franken auch unter, und damit alle Schweizer Vermögen auch. Und: Dass der Wert von Euro und Dollar sinkt, würde man an einem immer stärker werdenden Franken merken. Das soll man aber nicht, hat man doch schon genug zu tun mit der Goldwert-Drückung.

    Ich habe mich damals geärgert - und konnte nichts machen: Die Schweiz war zu gross. Europa ist noch grösser. Die USA noch grösser. Russland noch grösser. Die Welt noch grösser.

    Soviel zum Thema 'Ist doch egal, ob wir von Russland, der Welt oder einer anderen grossen Einheit regiert werden': Je grösser die Einheit, desto kleiner ist die Macht des Einzelnen. Die Organisation in der Gemeinde ist ein Garant für Freiheit.

    Und die Kontrolle über das Geld, das man in den Händen hält, ist ein Mittel gegen die Mafia.
  • #50 info 17.10.2014    
    Der Zins wird immer unterschätzt

    10'000 zu 5 % ergibt:

    nach 15 Jahren 20'789
    nach 48 Jahren 104'013
    nach 95 Jahren 1'030'347

    Also nach 100 Jahren eine... Verhundertfachung!

    Ist es jetzt klar, wieso Hitler-Deutschland, das sein Geld nicht im Ausland gegen Zins holte, sondern seine Bürge-r belieh, einen solchen Aufschwung erlebte?

    Und weshalb haben sie uns dann in der Schule erklärt, der Aufschwung sei aufgrund des Autobahnbaus erfolgt?

    Dazu blicke man auf Saddam, Gaddhafi, und mglw. den Iran. Die beiden ersteren haben sofort nach der 'Eroberung' eine 'Zentralbank' verpasst gekriegt.

    Jetzt wisst Ihr auch, weshalb alle grossen Medien ein paar wenigen Agenturen folgen... müssen, die uns immer und immer wieder die eine - falsche, erlogene, mafiose - Variante vorgaggsen.
  • #51 Two Wolves 06.11.2014    
    Was uns von der Wahrheit abhält

    Wenn wir jederzeit die Wahrheit sehen würden, dann gäbe es keine Lüge, keine künstliche Hierarchie, keinen Staat. Die Globalisten könnten nicht das Geldsystem dazu verwenden, uns alle auszunutzen:

    »Ohne Geld kann man den Menschen nichts wegnehmen. Mit Geld kann man den Menschen alles wegnehmen.«

    Dafür haben die Globalisten Systeme installiert, die uns von der Erkenntnis der Wahrheit abhalten:

    + + + Die Lüge: Wer aufmerksam Hollywood-Filme anschaut, stellt fest, dass die Helden sich meist durch die Szenerie lügen. Wer lügt, belügt sich selbst und *kann* die Wahrheit nicht herausfinden! Darum sind das genau die falschen Vorbilder - v. a. für die Jugend, die sich unsicher daran orientiert.

    + + + Die Wahrheit: Im New-Cage hat sich die Behauptung etabliert, dass es eine Wahrheit gar nicht gibt, dass jeder seine Wahrheit selber macht. Abgesehen davon, dass es heute überall auf der Welt Donnerstag ist, 17 + 6 immer = 23 ist und die meisten von uns entweder Mann oder Frau sind, gibt es auch für Handlungen eine Wahrheit, die man mit seinem Gewissen herausfinden kann. Diese Wahrheit wird verfälscht, indem man zB das Kriterium 'Geld' anwendet, oder 'Hierarchie', oder 'Staat': Habe ich meine Steuern schon bezahlt? Geld, Hierarchie, Staat: Dadurch nehmen sie uns am Ende alles weg, oder, was dasselbe ist: Wir geben ihnen alles freiwillig.

    + + + Die anderen: Die okkulten Globalisten haben wirklich erreicht, dass wir nur mehr den anderen glauben. Wie die Religiösen, welche ihre Wahrheit nur in der Bibel finden, halten auch die Atheisten das für richtig, was ein anderer meint: Die Zeitung, das Fernsehen, die Peer-Group. Selten sagt in Facebook jemand was, das er selbst sich ausgedacht hat. Auch Doktorarbeiten werden auf Zitaten aufgebaut. Alles, was noch nie da war, wird daher nicht angeschaut. Und wenn alle nur im anderen denken, können alle leicht manipuliert werden.

    Man stelle sich nur fünf Sekunden lang vor, wie anders diese Welt wäre, wenn die Menschen den anderen mitteilen würden, was sie selbst herausgefunden haben... ... ... ... ... Unglaublich. Nein, das geht nicht. Die Welt wäre zu schön, um wahr zu sein :)
  • #52 Two Wolves 22.11.2014    
    Die Religionen, die Dich zurückhalten!!

    WISSENSCHAFT + +
    Linke Hirnhälfte - Skeptisches Denken, 'Nur was die Wissenschaft sagt, stimmt' - aber die Wissenschaft wird vom Staat und von sehr grossen Firmen bezahlt - und diese wollen, dass Du das eine denkst und das andere nicht... und das bestimmt letztendlich das Geld.

    RELIGION + +
    Rechte Hirnhälfte - 'Es stimmt nur, was in der Bibel, im Koran, in der Thora steht, und alles andere - also das, was in der Thora, im Koran oder in der Bibel steht, ist Nonsense.' Auch das wird letztendlich von Geld bestimmt, von denen, welche die Meinungen vereinheitlichen und die Leute kontrollieren.

    REGIERUNG + +
    'Was die Autorität sagt, stimmt'. Die Regierung ist hierarchisch aufgebaut, und so ist auch die Bevölkerung, die an eine Regierung glaubt. Es gibt aber keine Autorität im Menschen - nur die Wahrheit hat und ist Autorität.

    Daher kann es auch keine Gesetze geben, die jemand anderes für alle schreibt. Wer an äussere Gesetze glaubt, glaubt nicht an den Menschen. Er hat seine Verantwortung abgegeben - und erwartet auch, dass alle anderen das tun.

    Es gibt in fast jedem Land eine rechte Regierungspartei, die den Menschen beschützt, und eine linke, die den Menschen versorgt. Diese entsprechen genau der Mutter- und dem Vaterfigur. Die Regierung ist die Projektion der Eltern nach aussen, und die Bevölkerung besteht aus Kindern.

    Govern-ment - lat. gubernare, mens - Control-mind!

    MEDIA + +
    Die Presstitutes schreiben, was ihnen befohlen wird, und die Leser glauben daran. Denn das, was schwarz auf weiss geschrieben steht, stimmt einfach. So macht man bspw zwei Gruppen, bspw Russland und Europa, denen man das geschriebene Gegenteil zukommen lässt, und kann dann mit ihnen perfekt spielen. Sie machen dann, was man mit ihnen vorhat - und fragen sich nie, woher sie das alles haben.

    NEW (C)AGE + +
    Die Welt ist immer gut, und ich wehre mich nicht, wenn etwas passiert: Es ist alles nur eine Erfahrung. Ein vergewaltigtes und ermordetes Kind hat nur ein schlechtes Karma. Die Welt braucht das Schlechte, damit das Gute existiert, denn das Gute und das Schlechte gleichen sich aus. Wenn ich rede, dann ohne Gefühle zu investieren, alles wirkt wie durch einen bekifften Vorhang weltentfremdet.

    Was haben diese fünf Geisteshaltungen alle gemeinsam? Was ist so unheimlich schwer festzustellen, wenn man selber noch drin ist? Was bedeutet lateinisch religare, worin wird man zurückgehalten? Worin wird man angehalten, was zu tun, und was ist der Vorteil davon? Wieso sind alle Herrscher so erfolgreich darin?
  • #53 Two Wolves 17.12.2014    
    Wenn man schaut, worüber wir reden, was in das Zentrum unserer Aufmerksamkeit geraten ist, dann sind es die Vorgänge einer uns fernen Politik... welche konstruiert werden durch Medien und Gegenmedien. Genau darin liegt ihr Trick ;) Wir sollten wieder beachten, was in der Familie und unter guten Freunden passiert - denn das ist das Wahre.
  • #54 Two Wolves 09.01.2015    
    Drei Fragen an die Zweifler

    'SchallundRauch ist zweifelhaft'... 'Kopp-Verlag ist rechts'... 'Alex Jones ist ein Agent'...

    o Hat der Zweifler nur einen Bruchteil der Angezweifelten online gestellt?
    o Was bleibt übrig? Welt, Spiegel und Bild?
    o Glaubt jemand alles von jemand anderem?

    Und um das geht es: Wer die Transformation zu einem selbständig denkenden Menschen durch hat, findet alles aus einem anderen Mund zweifelhaft - denn er bildet sich die Ansichten selbst.

    Daraus folgt, dass man sich vieles anhören und dann daraus nehmen kann, was man richtig findet. Ansonsten verharrt ein Mensch Zeit seines Lebens in der Meinung anderer.
  • #55 Two Wolves 28.02.2015    
    Die betonharte Meinung

    Roger Köppel ist der Chefredakteur der Weltwoche. Die Weltwoche schreibt etwas anderes, ehrlicheres als die Schweizer Mainstreammedien. Die Schweizer Mainstreammedien erreichen viel mehr Leute als die Weltwoche. Gestern wurde Roger Köppel bei einer TV-Veranstaltung ausgepfiffen. Weil er anders schreibt als die Mainstreammedien.

    Das ist nur ein Beispiel dafür, wie betonhart die Meinung unserer Mitbürger/n ist bezüglich Impfungen, Ukraine, Putin, EU, Gesetze usw: Was die Mainstreammedien schreiben, wird geglaubt und vertreten, und irgendwelche noch vorhandenen Gegenmeinungen ausgemerzt. Das kommt von der hohen Einschaltquote, welche die Medien heute verzeichnen.

    Wie grandios, vielfältig, paradiesisch könnte es sein... aber nein.
  • #56 Two Wolves 22.08.2015    
    Nicht Arbeit, sondern Berufung: Das Leben stellt Ansprüche

    Wer nie die Erfahrung gemacht hat, dass man durch sehr viel Arbeit, durch Strenge mit sich selber, sein Bewusstsein verändert, dass man dann seiner Berufung unverhofft ganz anders begegnet, ganz anders begegnen kann, eben durch die Bewusstseinserweiterung...

    ... wer diese Erfahrung nie gemacht hat, ist anfällig für die Aussage der Masse, dass man besser nicht viel arbeitet, weil sie eben deshalb eine Arbeit hat und nicht eine Berufung. Wer eine Berufung hat, kann sein Individuum besser ausdrücken.

    Und ich denke, niemand kann mit Sicherheit sagen, dass das Leben bequem und komfortabel gedacht ist. Schon aus dem Grund, weil das Leben sich genügend Anforderungen ausdenkt, ja dass das Leben sich genau die Anforderungen ausdenkt und einem hinknallt, die man gerade noch fähig ist zu meistern.
  • #57 Two Wolves 24.09.2015    
    Wofür Religionen?

    Einst wurden drei Religionen erfunden: Christen, Muslime, Juden. Das entsprach dem Bedürfnis, dass man seine Verantwortung an höhere Menschen abgab und nicht mehr selber wahrnahm.

    Fortan konnte man sie stets gegeneinander aufhetzen. Einzelne Menschen kann man nie als Gesamtes aufeinander hetzen, aber Religionen kann man.

    Wenn sich jetzt ein paar Muslime schlecht benehmen, kann man sagen: die Muslime - nicht ein paar Muslime, sondern: die Muslime - benehmen sich schlecht, sie haben die Moschee in Jerusalem nicht verdient, wir reissen sie ab.
  • #58 Two Wolves 24.12.2015    
    Nicht-Selber-Denken

    Die Schule ist ein jahrelanger Trainer im Nicht-Selber-Denken.
  • #59 Two Wolves 24.12.2015    
    Mächtig und ohnmächtig

    Man wird geboren, denkt, man keine Macht und gewinnt sie im Laufe des Lebens...

    ... dabei ist es umgekehrt: Man hat am Anfang alle Macht und verliert sie, im Laufe des Lebens.
  • #60 info 19.03.2016    
    In sich selber denken

    Es ist ein bekanntes Phänomen, dass man als Verschwörungstheoretiker bedacht wird, und ein Jahr später ist die Information, die man damals äusserte, akzeptiert.

    Das liegt daran, dass die Leute im anderen denken!

    Sie denken im Fernsehen, in der Zeitung, in ihrem Chef, ihrem Mann, den Superstars - nur nicht in sich selber.

    Warum? Wozu? Dann können sie die Verantwortung für ihr Denken abgeben!

    Schon in der Schule wurden wir ein Jahrzehnt lang versucht, die Verantwortung für unser Denken den anderen abzugeben, dem Lehrer, den Wissenschaftlern, allen, die etwas Wahres behauptet haben.

    Wer ein Gewissen hat, denkt selber. Wer kein Gewissen hat, denkt im anderen. Deshalb wird die Masse der Leute von den Globalisten auch 'the Death' genannt: Sie sind spirituell tot. Darum kann man mit ihnen denken.
  • #61 Two Wolves 06.04.2016    
    Weshalb Linke scheitern

    Linke achten darauf, ob alle ihren eigenen Bedürfnissen nachkommen. Gesunde Menschen achten darauf, dass sie selber ihren eigenen Bedürfnissen nachkommen.

    Darum sind Linke tendenziell einer NWO zugeneigt: Die ganze Welt muss dem, was sie sich ausdenken, nachkommen. Darum finden sie EU-weite Regelungen gut, darum finden sie Steuer-Erhöhungen gut.

    Darum begrüssen Linke es, wenn sie ihre Ansichten anderen aufzwingen können: Weil diese nur dann funktionieren! Gesunde Menschen sind der Überzeugung, dass es grundsätzlich reicht, wenn sie selber nach ihren Überzeugungen handeln.

    Linke sind Menschen ohne Selbstbeherrschung. Wer sich selbst versteht und mit sich umgehen kann, hat kein Bedürfnis, anderen Gefängnisse zu bauen. Linke versuchen, die Welt zu bestimmen. Gesunde versuchen, sich selbst zu bestimmen.
  • #62 info 16.04.2016    
    Die Täuschungen werden dem Paradies bevorzugt

    Etwas erscheint auf unserem Bildschirm, das uns so wichtig scheint... etwas, das für alle gilt... doch gilt es nicht nur für alle, weil es für alle gilt?

    Wenn es mehr Menschen gäbe, die selbstbewusst sind... für die nichts, das wichtig scheint, wichtig ist... wie wichtig wären uns dann noch die Dinge, die uns wichtig scheinen?

    Wenn wir selbstbewusst sind, gibt es nichts, das wichtiger ist, als das, was uns betrifft. Merkel, der Staat, die Polizei können nicht über uns bestimmen.

    Dass wir nach dem Gewissen handeln, ist dann selbstverständlich - Nur für jemanden, der die Befehle der anderen befolgt, gilt das Gewissen nicht. Für jemanden, der unsicher ist. Für jemanden, der sicher ist, gilt es - darum ist er sicher!

    Das alles erscheint wie aus einer anderen Welt... die hiesige Welt ist anders, besteht aus lauter Täuschungen. Die hiesige Welt besteht aus lauter Tragödien, weil die Menschen ihre Gedanken nicht zuende denken.

    Wenn die Menschen ihre Gedanken zuende denken würden, würde - oh Schreck - das Paradies ausbrechen. Die Menschen haben die Täuschungen, das vertraute Leiden und ihre bekannte Qual lieber.
  • #63 Two Wolves 25.08.2016    
    Der Gutmensch prahlt mit dem Guten

    Der Gutmensch prahlt mit dem Guten. Er trägt es wie eine Trophäe vor sich her. Er ist davon abhängig, dass die anderen ihn dafür loben, daher kann er es nicht mehr hinterfragen.

    Sein Gewissen ist öffentlich, nicht privat, nicht sein eigenes. Das eigene Gewissen würde ihn zweifeln lassen. Das eigene Gewissen würde ihn dazu anhalten, wirklich Gutes zu tun!

    Der Gutmensch ist ein öffentlicher Mensch, der seine privaten Schweinereien verbirgt... die politisch korrekte Schutzbehauptung dafür lautet 'Jeder hat seine eigene Wahrheit'.
  • #64 Two Wolves 07.09.2016    
    Intelligenz ist nicht nur gegeben, sie ist auch gemacht

    Intelligente Menschen sind auch intelligent, weil sie individuell sind. Weil die Erkenntnis des Individuellen die Intelligenz ansteigen lässt, und die Beweihräucherung des Allgemeinen den Geist von seiner Quelle abbringt.

    Nationalsozialismus, Sozialismus und Islam machen Denkfaulheit vor: Wer nur anderen glaubt, anstatt selber zu wissen, dessen Intelligenz nimmt ab.

    Wer nicht mehr genügend Intelligenz besitzt, um diesen Vorgang zu bemerken, der ist zur Umkehr auf Glück, Eingebung oder unwillkürliche Zeichen angewiesen.

    Eine Gesellschaft, welche an Gesetze glaubt, statt an das eigene Gewissen, muss darum langsam verdummen, warum? Weil sie alles nur noch im Aussen sucht, anstatt im eigenen Inneren.

    Eine Strategie der Beherrschung von Menschen besteht daher im Erziehen in Achtung von Allgemeinheit, Gesetz, Unterhaltung. Die Menschen können sich am besten wehren, indem sie ihre Individualität, ihr Gewissen und ihre eigene Schöpferkraft kennen und vertiefen.
  • #65 Two Wolves 11.09.2016    
    Ein tiefer Lebens-Zusammenhang

    ~ ~ ~ ~ ~

    So musst du sein, dir kannst du nicht entfliehen,
    So sagten schon Sibyllen, so Propheten;
    Und keine Zeit und keine Macht zerstückelt
    Geprägte Form, die lebend sich entwickelt.

    J. W. von Goethe

    ~ ~ ~ ~ ~

    Goethe wusste etwas, das heute den allermeisten Menschen abgeht. Er sagte, dass ein Mensch mit einer Prägung geboren wird, und wenn er diese Prägung im Laufe seines Lebens lebendig entwickelt, kann ihn gar nichts aufhalten, er wird Erfolg haben, egal was passiert.

    Lebendig entwickeln heisst: Denken, Fühlen, Handeln. Kopf, Herz, Bauch. So lebt der Mensch. Wer sich etwas nur vorstellt, lebt nicht. Wer nur fühlt, lebt nicht. Wer nur sinnlos handelt, lebt nicht. Erst wenn Denken, Fühlen und Handeln im Einklang sind, kommt man weiter, und weiter, und weiter...

    ... und so entwickelt man seine Prägung zum Leben, etwas Statisches wird lebendig, ein Potential wird entfaltet, die Prägung der Geburt wird mit Leben erfüllt, wird lebendig.

    Das heisst, die Aufgabe jedes Menschen ist, seine perfekte Individualität zu entdecken. In der Schule lernt man das Gegenteil, man lernt das, was unglücklich macht, man lernt ein Massenbewusstsein, man lernt egoistisch zu sein, andere zu beschuldigen, von anderen zu fordern, man lernt abstrakt gesagt Sozialismus, weil das ganz logisch die beste Form der Tyrannei ist. Sich selbst zu kennen, führt hingegen zur Freiheit - und führt dazu, dass man andere leben lässt.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Nochmals Goethe:
    In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einen zu helfen. Was immer du kannst, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Beginne es. Denke nicht nur drüber nach, sondern beginne es. Dadurch erst reagiert die Welt darauf, dadurch erst kannst Du Schlüsse ziehen, und dadurch erst kannst Du Dich verbessern. Aber nicht nur das: Die Welt ändert sich in dem Moment, wo Du handelst oO Erst dann. Du wirst es feststellen, indem Du es tust, wie sich dann die Welt ändert. Dann kommen neue Einfälle, Begegnungen, Zufälle, die Du nicht gehabt hättest, wenn Du nicht gehandelt hättest.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Goethe...

    Alle Wege bahnen sich vor mir, weil ich in der Demuth wandle.

    ~ ~ ~ ~ ~

    Und dann wird man demütig, bescheiden, muss nicht angeben, denn man weiss. Muss nicht vermuten, denn man hat das Wissen in sich. Niemand muss prahlen, vortäuschen, lügen, wenn er das Wissen in sich hat. Nur der, welcher nicht weiss, welcher unwissend ist, täuscht andere - und dadurch sich selbst. Es ist ein Teufelskreis...

    ... aus dem Du nur herauskommst, indem Du ehrlich bist - zu anderen, und zu Dir selber. Es geht nicht anders: Wer andere täuscht, hat sich in demselben Moment schon selbst getäuscht.
    In diesen Zusammenhängen ist eine tiefe, fast magische Wahrheit enthalten, die man in Schulen nicht lernt. Letztendlich ist es logisch, dass es genau so ist, und nicht anders. Wer nach diesen Prinzipien lebt, wird friedlich, zufrieden, selbstbewusst. Er muss im Aussen keine Gefängnisse bauen, weil er mit sich eins ist, weil er frei ist.
  • #66 info 20.09.2016    
    Die Tyrannen dieser Welt wissen, dass Lügen kein Fundament ist...

    ... aber sie halten dieses Wissen vom Volk fern. Dieses Wissen von den natürlichen Zusammenhängen ist okkult - was nichts anderes als 'verborgen' heisst - und die Allgemeinheit ist der Meinung, nur Gemeinheit zahle sich aus:

    'Nur wenn ich gemein bin, hole ich mir meine Vorteile.' Aber das stimmt höchstens bedingt. Es nützt nur dem kleinen Ego. Langfristig schadet es, aber das braucht einen langfristigen Blick - und ein Gewissen.

    Und es dient sehr wohl dem Fundament für noch mehr Tyrannei.
  • #67 Two Wolves 01.12.2016    
    Rauhreifglitzern

    Jetzt fängt wieder die Zeit des Rauhreifs an, wenn das Gras glitzert, wie wenn Sterne darin funkelten.

    Die Schule, der Mainstream und die Angst haben uns erzogen, darin nichts Besonderes zu sehen und den Alltagsgedanken weiter nachzuhängen.

    Aber was hindert einen dran, im Rauhreifglitzern das zu sehen, was es ist: Die Schönheit, die Freude und das Wunder der Natur, das sich eben auch im Kleinen zeigt?
  • #68 info 05.04.2017    
    Warum die wirkliche Spiritualität fehlt

    Angst entsteht, wenn man seine spirituelle Identität verliert. Die Identität wird dann von aussen bestimmt - und dann kann sie jederzeit genommen werden.

    Wessen Identität von Titeln, Kleidung, Autos, Berufen, Habitus bestimmt ist, fühlt sich durch die lenkenden Mächte bedroht und macht infolgedessen alles, was sie sagen.

    Wenn die Eliten erreichen, dass keiner mehr eine spirituelle Identität hat, dann lässt sich die Menschheit hinlenken, wo diese wollen.
  • #69 info 05.04.2017    
    Warum die wirkliche Spiritualität fehlt

    Angst entsteht, wenn man seine spirituelle Identität verliert. Die Identität wird dann von aussen bestimmt - und dann kann sie jederzeit genommen werden.

    Wessen Identität von Titeln, Kleidung, Autos, Berufen, Habitus bestimmt ist, fühlt sich durch die lenkenden Mächte bedroht und macht infolgedessen alles, was sie sagen.

    Wenn die Eliten erreichen, dass keiner mehr eine spirituelle Identität hat, dann lässt sich die Menschheit hinlenken, wo diese wollen.
  • #70 Two Wolves 25.05.2017    
    Hierarchie ist fast immer Täuschung

    Er sagte sich von Gott, von der Quelle, los und wollte eine eigene, bessere Welt aufbauen. Doch da er sich von der Quelle getrennt hat, 'zieht' er seine Energie von anderen Menschen.

    Davon 'lebt' die Hierarchie.

    Menschen, die in Liebe sind, sehen keine Hierarchie. Hierarchien sehen nur Menschen, die vor anderen Angst haben; die gegen oben buckeln und gegen unten strampeln. Unsere Gesellschaft ist zutiefst satanisch.

    Es geschehe dir nach deinem Glauben - und so leben die meisten Menschen in Angst, in Hierarchien, in Zwang, wo andere keinerlei Anlass dafür sehen.

    Deshalb begegnet der eine Tier, Mensch, Chef, Lehrling, Mutter, Kind, allen mit demselben Respekt... und der andere wertet sich als Putzfrau ab oder als Abteilungsleiter auf, wie in einer Warteschlaufe... um es auch noch zu merken:

    Dass es solche Hierarchien nicht gibt.
  • #71 Two Wolves 25.05.2017    
    Hierarchie ist fast immer Täuschung

    Er sagte sich von Gott, von der Quelle, los und wollte eine eigene, bessere Welt aufbauen. Doch da er sich von der Quelle getrennt hat, 'zieht' er seine Energie von anderen Menschen.

    Davon 'lebt' die Hierarchie.

    Menschen, die in Liebe sind, sehen keine Hierarchie. Hierarchien sehen nur Menschen, die vor anderen Angst haben; die gegen oben buckeln und gegen unten strampeln. Unsere Gesellschaft ist zutiefst satanisch.

    Es geschehe dir nach deinem Glauben - und so leben die meisten Menschen in Angst, in Hierarchien, in Zwang, wo andere keinerlei Anlass dafür sehen.

    Deshalb begegnet der eine Tier, Mensch, Chef, Lehrling, Mutter, Kind, allen mit demselben Respekt... und der andere wertet sich als Putzfrau ab oder als Abteilungsleiter auf, wie in einer Warteschlaufe... um es auch noch zu merken:

    Dass es solche Hierarchien nicht gibt.
  • #72 info 12.06.2017    
    Die Eliten spielen Gott

    Es ist oft zu hören und zu lesen, Krieg und Zerstörung beträfen ganz Europa - und dass wir es mit unseren Gedanken ändern könnten. Meistens sagen das dieselben.

    Die, welche das sagen, verstehen einen Aspekt noch nicht: Die Eliten spielen Gott! Ergo geht es ihnen nicht darum, die Menschheit zu reduzieren, sondern Evolution zu 'spielen'.

    Evolution bedeutet, dass sich tendenziell die Besten retten können. Ergo gibt es Gegenden, Methoden, Geisteshaltungen, durch die man sich retten kann.

    Retten werden sich tendenziell diejenigen, die ihren eigenen Gedanken vertrauen und nicht fremden Meinungen aufsitzen. Die zB zum Schluss kommen: Hier ist es gefährlich - und dann wegziehen.

    Nicht retten werden sich tendenziell diejenigen, die bis zum Ende andere Meinungen übernehmen, seien das Mainstreammedien, Esoterikquellen oder Kollektivlösungen. Die sich nicht entscheiden können. Die in einem Delirium gefangen sind.

    Es ist wie in der Natur: Der Delirierende kommt eher zu Tode, der Wache bleibt eher am Leben.

    Wer dieses Naturgesetz berücksichtigt, hat wesentlich grössere Chancen, zu überleben: Zieht in eine sichere Gegend, sorgt vor, ist geistig und körperlich gerüstet.
  • #73 info 16.12.2017    
    Pflichtbewusst, autark, moralisch

    Pflichtbewusst ist, wer langfristige Ziele genauso verfolgt wie kurzfristige.

    Deshalb ist das Gegenteil davon 'cool': Weil dann die Abhängigkeit steigt. Denn was cool ist, wurde gemacht.

    Wer uncool ist, ist selbständiger, autarker. Wer cool ist, konsumiert mehr. Wer pflichtbewusst ist, ist moralischer.
  • #74 info 16.12.2017    
    Pflichtbewusst, autark, moralisch

    Pflichtbewusst ist, wer langfristige Ziele genauso verfolgt wie kurzfristige.

    Deshalb ist das Gegenteil davon 'cool': Weil dann die Abhängigkeit steigt. Denn was cool ist, wurde gemacht.

    Wer uncool ist, ist selbständiger, autarker. Wer cool ist, konsumiert mehr. Wer pflichtbewusst ist, ist moralischer.
  • #75 Two Wolves 03.03.2018    
    Die faszinierende Eigenregelung des Menscnen

    Die Schule bringt jedem bei, nicht sich selbst zu sein. 10 Jahre lang oder länger. Wenn einer grösser, kleiner, intelligenter, origineller ist als die anderen - also durch sein Individuum die anderen inspirieren könnte - wird er von den anderen gnadenlos kleingestaucht.

    Die heutige Schule wurde entwickelt von linken Gleichmachern. Darum steckt jeder in einer Klasse mit lauter Gleichaltrigen: Eine völlig unnatürliche Situation voller Konkurrenz. Zuhause hätte er, wenigstens früher mal, Kontakt zur Uroma, zur Tante, die ein Kind gebärt, zum Vater, der in der Nähe arbeitet: Geeignet, um sich selbst zu erfahren.

    Schaffe also eine Umgebung aus Gleichaltrigen, wo alle zur gleichen Zeit das Gleiche lernen, und er wird zum Maschinenmenschen, er wird sein selbständiges Denken verlernen. Organisiere eine Gesellschaft aus unselbständigen Angestellten, und Du wirst bald das freie Denken schmerzlich vermissen.

    So, wie man die Gesellschaft organisiert, so wird das Individuum. Du kannst kaum freie Menschen in einer zentral organisierten Angestellten-Gesellschaft antreffen. Die Tendenz wird immer sein, dass Intelligenz und Moral - was letztlich dasselbe ist - an der Garderobe abgegeben - und im Laufe der Zeit vergessen wird.

    Einige wenige Menschen gibt es jedoch immer, die aus der Reihe tanzen. die die anderen auf ihr seltsames, angepasstes, zerstörerisches Verhalten aufmerksam machen. Von ihnen lernt die Gesellschaft, und sie selbst lernen auch durch die Gesellschaft. Unterdrücken ist nie ein Dauerzustand, er ist immer nur vorübergehend, ein momentanes Stadium im Lernprozess. Denn insgesamt besitzt die Menschheit eine faszinierende Eigenregelung zum Besseren.
  • #76 Two Wolves 03.03.2018    
    Die faszinierende Eigenregelung des Menscnen

    Die Schule bringt jedem bei, nicht sich selbst zu sein. 10 Jahre lang oder länger. Wenn einer grösser, kleiner, intelligenter, origineller ist als die anderen - also durch sein Individuum die anderen inspirieren könnte - wird er von den anderen gnadenlos kleingestaucht.

    Die heutige Schule wurde entwickelt von linken Gleichmachern. Darum steckt jeder in einer Klasse mit lauter Gleichaltrigen: Eine völlig unnatürliche Situation voller Konkurrenz. Zuhause hätte er, wenigstens früher mal, Kontakt zur Uroma, zur Tante, die ein Kind gebärt, zum Vater, der in der Nähe arbeitet: Geeignet, um sich selbst zu erfahren.

    Schaffe also eine Umgebung aus Gleichaltrigen, wo alle zur gleichen Zeit das Gleiche lernen, und er wird zum Maschinenmenschen, er wird sein selbständiges Denken verlernen. Organisiere eine Gesellschaft aus unselbständigen Angestellten, und Du wirst bald das freie Denken schmerzlich vermissen.

    So, wie man die Gesellschaft organisiert, so wird das Individuum. Du kannst kaum freie Menschen in einer zentral organisierten Angestellten-Gesellschaft antreffen. Die Tendenz wird immer sein, dass Intelligenz und Moral - was letztlich dasselbe ist - an der Garderobe abgegeben - und im Laufe der Zeit vergessen werden.

    Einige wenige Menschen gibt es jedoch immer, die aus der Reihe tanzen. die die anderen auf ihr seltsames, angepasstes, zerstörerisches Verhalten aufmerksam machen. Von ihnen lernt die Gesellschaft, und sie selbst lernen auch durch die Gesellschaft. Unterdrücken ist nie ein Dauerzustand, er ist immer nur vorübergehend, ein momentanes Stadium im Lernprozess. Denn insgesamt besitzt die Menschheit eine faszinierende Eigenregelung zum Besseren.

» Zur Übersicht