Webnews | | | 21.08.2019
Der Fuchs im Hühnerstall
Freiheit verstehen - Newsletter abonnieren (Ihre Email-Adresse):

Zufällige Threads

Gott

  • #0 Two Wolves 16.10.2014  
    Gedanken über Schöpfung
  • #1 Two Wolves 16.10.2014    
    Aus einer anderen Diskussion: Wenn man die Gedanken zuende denkt, kommt man darauf, muss man darauf kommen, dass es nicht nur Energien sind. Einer, der alles schafft, muss alles beinhalten. Etwas anderes ist schlicht nicht möglich.

    Es ist daher ganz logisch, dass es Gott, oder wie immer man ihn nennen will, als Energie existiert, aber auch als persönliches Wesen. Denkt es bitte mal durch. Denn wenn es nur eine Energie wäre, wie käme es dann drauf, so etwas wie Leben zu schaffen?

    Und das ist, wo alle 'Wissenschaftler' drüber stolpern: Materie kann kein Leben erzeugen. Egal, was behauptet wird, es ist einfach nicht möglich. Materie kann Materie erzeugen, und das Leben ist ein Wunder, das keiner im Grunde erklären kann.

    Ergo muss jemand 'darüber stehen', der auch ein Wesen ist, ein 'Leben', nicht? Ganz logisch darüber nachdenken, bitte. Es braucht da keinen Glauben oder sonst irgend etwas undefinierbares.

    Übrigens ist - logischerweise - auch der Atheismus ein Glaube... ein Glaube, dass Gott nicht existiert. Bringt also auch nix ;)
  • #2 Two Wolves 22.12.2014    
    Um mal etwas klarzustellen: Nicht Gott hat uns in diese Situation gebracht. Das haben wir selber gekonnt. Nicht durch einen magischen Spruch, eine Manipulation oder nichtwiedergutmachende Erbsünde sind wir dahingelangt, sondern wir haben uns selbst dahingebracht!

    Wie denn? Durch Ignoranz. Durch Abgabe der Verantwortung. Durch Geld. Autorität. Lüge.Diese Situation ist gekommen, weil wir sie erzeugt haben - nicht Gott. Es ist unfair, Gott die Verantwortung zuzuschieben.

    Es ist auch unfair, zu erwarten, dass Gott herabsteigt und in einem irgendwie genannten Gericht uns vom oder gar von den (!) Bösen reinigt. Nein, diese mühsame Arbeit müssen wir schon selber tun.

    Seit Jahren schon wiederhole ich: Das Paradies ist nur 1 Gedanken weit entfernt. Das ist, was Gott uns bereitet hat: Ein Paradies. Denn nur so *funktioniert* unsere Welt: Nach den Natürlichen Gesetzen. So, wie die meisten von uns es machen, funktioniert sie nicht.
  • #3 Two Wolves 24.12.2014    
    test :)
  • #4 info 21.03.2016    
    Die 2000-jährige Funktion der Religionen

    Wahrscheinlich wurden die Religionen nur erfunden, um Massen von Menschen aufeinanderhetzen zu können ;)

    Das findet mit aggressivem Islam und devotem Christentum jetzt gerade statt: Hauptsache ferngesteuert.

    Ohne Religion wäre das nie und nimmer möglich geworden!

    Vor dem Christentum gab es andere Religionen mit praktisch den gleichen Symbolen und Namen. Es geht immer darum, Massen zu mobilisieren, die man sonst nicht mobilisieren kann, weil sie ohne Religion keinen Grund dafür haben.

    Die Bibel enthält viel Wahrheit, aber auch Widersprüche... könnte es denn anders sein? Ein totes Buch kann nicht die lebendige Wahrheit enthalten, nicht? Braucht eine Religion, wer das eigene Gewissen spürt?

    Und das Judentum profitiert vom Niedergang der Muslime: Die können dann endlich in Jerusalem ihren Tempel aufstellen :P

    Bleibt die Frage: Wozu das alles? Letztlich sind es Kinder, die 'Tempel-Bauen' spielen. Und die Masse weigert sich, es zu sehen, zu denken und die Verantwortung zu übernehmen.

    Spirituell betrachtet ist das mglw der Grund für alle Verfehlungen: Dass jeder ins Bewusstsein bekommt, wie wichtig es ist, nicht nachzulassen bei der eigenen Orientierung am Göttlichen.
  • #5 info 16.09.2016    
    Kommt Gott zurück, um uns zu helfen? Das kannst wahrscheinlich vergessen: Alle Religionen erzählen uns dieselbe Story.

    Wir müssen uns selber helfen. Wenn alle ihre Kraft von aussen nehmen, resultiert keine Kraft. Wenn alle ihre Kraft von innen aufbringen, resultiert milliardenfache Kraft.

    Die Religionen, nebst vielem anderem, sind dafür gemacht, um uns von unserer inneren Kraft abzubringen. Wir können nur göttlich sein, indem wir die Kraft in uns aktivieren.
  • #6 info 17.09.2016    
    Darum wollen sie uns ja unterstützen darin, den aktuellen Zustand beizubehalten - weil, nur wer nicht göttlich ist, den kann man tyrannisieren! Wir sind aber alle göttlich... haben es nur vergessen, wie das geht.
  • #7 info 19.12.2016    
    Der Fakten-Glaube

    'Ich glaube nicht an Wunder, sondern nur an harte Fakten', sagt einer...

    ... und erkennt vlt am Ende seines Lebens, dass alle Fakten, denen er im Laufe seines Lebens begegnet ist, durch Wunder geschaffen wurden!

    Der Materie gehen Gedanken voraus, und Fakten werden durch Wunder geschaffen. Die Mächte haben uns das Wunderschaffen ausgetrieben, damit sie die Welt alleine erschaffen können.

» Zur Übersicht

Gott

  • #0 Two Wolves 16.10.2014  
    Gedanken über Schöpfung
  • #1 Two Wolves 16.10.2014    
    Aus einer anderen Diskussion: Wenn man die Gedanken zuende denkt, kommt man darauf, muss man darauf kommen, dass es nicht nur Energien sind. Einer, der alles schafft, muss alles beinhalten. Etwas anderes ist schlicht nicht möglich.

    Es ist daher ganz logisch, dass es Gott, oder wie immer man ihn nennen will, als Energie existiert, aber auch als persönliches Wesen. Denkt es bitte mal durch. Denn wenn es nur eine Energie wäre, wie käme es dann drauf, so etwas wie Leben zu schaffen?

    Und das ist, wo alle 'Wissenschaftler' drüber stolpern: Materie kann kein Leben erzeugen. Egal, was behauptet wird, es ist einfach nicht möglich. Materie kann Materie erzeugen, und das Leben ist ein Wunder, das keiner im Grunde erklären kann.

    Ergo muss jemand 'darüber stehen', der auch ein Wesen ist, ein 'Leben', nicht? Ganz logisch darüber nachdenken, bitte. Es braucht da keinen Glauben oder sonst irgend etwas undefinierbares.

    Übrigens ist - logischerweise - auch der Atheismus ein Glaube... ein Glaube, dass Gott nicht existiert. Bringt also auch nix ;)
  • #2 Two Wolves 22.12.2014    
    Um mal etwas klarzustellen: Nicht Gott hat uns in diese Situation gebracht. Das haben wir selber gekonnt. Nicht durch einen magischen Spruch, eine Manipulation oder nichtwiedergutmachende Erbsünde sind wir dahingelangt, sondern wir haben uns selbst dahingebracht!

    Wie denn? Durch Ignoranz. Durch Abgabe der Verantwortung. Durch Geld. Autorität. Lüge.Diese Situation ist gekommen, weil wir sie erzeugt haben - nicht Gott. Es ist unfair, Gott die Verantwortung zuzuschieben.

    Es ist auch unfair, zu erwarten, dass Gott herabsteigt und in einem irgendwie genannten Gericht uns vom oder gar von den (!) Bösen reinigt. Nein, diese mühsame Arbeit müssen wir schon selber tun.

    Seit Jahren schon wiederhole ich: Das Paradies ist nur 1 Gedanken weit entfernt. Das ist, was Gott uns bereitet hat: Ein Paradies. Denn nur so *funktioniert* unsere Welt: Nach den Natürlichen Gesetzen. So, wie die meisten von uns es machen, funktioniert sie nicht.
  • #3 Two Wolves 24.12.2014    
    test :)
  • #4 info 21.03.2016    
    Die 2000-jährige Funktion der Religionen

    Wahrscheinlich wurden die Religionen nur erfunden, um Massen von Menschen aufeinanderhetzen zu können ;)

    Das findet mit aggressivem Islam und devotem Christentum jetzt gerade statt: Hauptsache ferngesteuert.

    Ohne Religion wäre das nie und nimmer möglich geworden!

    Vor dem Christentum gab es andere Religionen mit praktisch den gleichen Symbolen und Namen. Es geht immer darum, Massen zu mobilisieren, die man sonst nicht mobilisieren kann, weil sie ohne Religion keinen Grund dafür haben.

    Die Bibel enthält viel Wahrheit, aber auch Widersprüche... könnte es denn anders sein? Ein totes Buch kann nicht die lebendige Wahrheit enthalten, nicht? Braucht eine Religion, wer das eigene Gewissen spürt?

    Und das Judentum profitiert vom Niedergang der Muslime: Die können dann endlich in Jerusalem ihren Tempel aufstellen :P

    Bleibt die Frage: Wozu das alles? Letztlich sind es Kinder, die 'Tempel-Bauen' spielen. Und die Masse weigert sich, es zu sehen, zu denken und die Verantwortung zu übernehmen.

    Spirituell betrachtet ist das mglw der Grund für alle Verfehlungen: Dass jeder ins Bewusstsein bekommt, wie wichtig es ist, nicht nachzulassen bei der eigenen Orientierung am Göttlichen.
  • #5 info 16.09.2016    
    Kommt Gott zurück, um uns zu helfen? Das kannst wahrscheinlich vergessen: Alle Religionen erzählen uns dieselbe Story.

    Wir müssen uns selber helfen. Wenn alle ihre Kraft von aussen nehmen, resultiert keine Kraft. Wenn alle ihre Kraft von innen aufbringen, resultiert milliardenfache Kraft.

    Die Religionen, nebst vielem anderem, sind dafür gemacht, um uns von unserer inneren Kraft abzubringen. Wir können nur göttlich sein, indem wir die Kraft in uns aktivieren.
  • #6 info 17.09.2016    
    Darum wollen sie uns ja unterstützen darin, den aktuellen Zustand beizubehalten - weil, nur wer nicht göttlich ist, den kann man tyrannisieren! Wir sind aber alle göttlich... haben es nur vergessen, wie das geht.
  • #7 info 19.12.2016    
    Der Fakten-Glaube

    'Ich glaube nicht an Wunder, sondern nur an harte Fakten', sagt einer...

    ... und erkennt vlt am Ende seines Lebens, dass alle Fakten, denen er im Laufe seines Lebens begegnet ist, durch Wunder geschaffen wurden!

    Der Materie gehen Gedanken voraus, und Fakten werden durch Wunder geschaffen. Die Mächte haben uns das Wunderschaffen ausgetrieben, damit sie die Welt alleine erschaffen können.

» Zur Übersicht